Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9





2023 VW I.D. Buzz




Ja, er wird zwar in Hannover hergestellt, kommt aber erst 2024 auf den Markt, vordringlich sogar in Nordamerika, hoffentlich nicht zu viel später auch bei uns. Dort wird er dann übrigens die einzige käufliche Variante des ID.Buzz sein.

Hierzulande soll er auch noch ein wenig Schwung in die Kurzversion bringen. Eine Cargo-Version mit zurzeit 50 Prozent Verkaufsanteil wird es von der Langversion nicht geben. Da kommt etwas Vielversprechendes aus der Zusammenarbeit mit Ford auf uns zu.


Auffällig in der Seitenansicht sind bei dem Neuen die 25 cm mehr in der Länge und dem Radstand. Zu vermuten ist, dass damit das Heck des Fahrzeugs in etwa gleichgeblieben ist. Denn da steckt ja in jedem Fall noch ein Motor drin, hier allerdings 40 kW stärker.

Weiterhin zu vermuten: Der Akku von CATL hat die 8 kWh mehr Kapazität durch verbesserte Effizienz erhalten, denn im ID.7 steckt der gleiche Akku bei 'nur' 3 m Radstand. Stärkerer Motor und mehr Kapazität führen zu einem Kuriosum: ausgerechnet in Nordamerika möglicherweise 160 km/h, während es wohl in Europa bei 145 km/h bleibt.


Das neue Glasdach verdient Beachtung, weil es im Gegensatz zum gegenwärtigen ID.Buzz nicht mehr zweigeteilt ist. Der Hersteller bezeichnet es zwar als das größte, jemals von ihm gebaute, aber es reicht trotzdem noch nicht einmal bis zur dritten Sitzreihe. Wie im ID.7 ist es beinahe stufenlos verdunkelbar, zusätzlich elektrische Schiebefenster.

Sehr gut gelöst ist der Zugang zu den hintersten Sitzen durch eine 19 cm breitere Schiebetür. Dazu können sogar die Sitze in der zweiten Reihe sehr effektiv nach vorn geklappt werden. Was allerdings auffällt, ist die massive Bauart rund um die Scheiben. Für eine California-Version bleibt da nicht unbedingt viel Platz übrig.


Wie schon gesagt, die Modellreihe wird im nächsten Jahr neu geordnet. Es soll eine Variante mit 125 kW und 63 kWh geben. Ob man sich dann aber Hoffnung auf einen geringeren Kaufpreis als die derzeitigen ca. 65.000 € machen kann, wer weiß das? Für die nach oben scheinbar offene Preisskala steht dann noch eine Version mit zwei Motoren bereit.

Innen ist wohl alles beim Alten geblieben, sogar noch das Lenkrad. Immerhin ist der Slider für die Temperatur und die Lautstärke beleuchtbar. Angeblich hat das Mittendisplay jetzt 12,9 statt 12 Zoll, allerdings ist davon deutlich weniger nutzbar, weil durch Dauer-Icons oben und unten dauerhaft belegt.


Es gibt jetzt ein Head-up-Display, aber ohne Augmented Reality. Viel wichtiger scheint da wohl die ab dann lieferbare Wärmepumpe zu sein.








Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller