E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

VW
VW-Videos
Eher misslungen

VW-Skandal 1
VW-Skandal 2
VW-Skandal 3

VW Geschichte 1
VW Geschichte 2
VW Geschichte 3
VW Geschichte 4
VW Geschichte 5
VW Geschichte 6
VW Geschichte 7
VW Geschichte 8
VW Geschichte 9
VW Geschichte 10
Austausch-Ersatzteile
Wolfsburg 2015

2015 Passat GTE
2015 Transporter T6
2015 Golf TSI Blue Motion
2015 Touran
2015 Sharan
2015 Caddy
2015 Cross Coupe
2014 Polo GTI
2014 Golf Alltrack
2014 Golf GTE
2014 Passat
2014 Touareg
2014 Scirocco
2014 T5 California
2014 Golf R
2014 T-ROC
2014 e-Golf
2014 Twin-up!
2014 Polo
2013 E-up!
2013 Golf Sportsvan
2013 Golf Variant
2013 Golf GTD
2013 Golf Blue Motion
2013 XL 1
2013 Erdgasbetrieb
2013 Ende T2 aus Brasilien
2012 Golf 7 GTI
2012 Cabrio GTI
2012 Crafter Facelift
2012 Messeaufwand
2012 Golf 7
2012 Golf 7 - Entwicklung
2012 M. Querbaukasten
2012 Motorentechnologie
2012 CC
2011 Tiguan
2011 up!
2011 up!-Motor
2011 Golf Blue Motion
2011 Beetle
2011 Golf Cabrio
2011 Jetta
2010 Caddy
2010 Dreizyl.-Diesel
2010 Touareg
2010 Amarok
2010 Sharan
2010 Touran
2010 T5 Facelift
2009 TDI 1,6
2009 Multivan
2009 Polo
2008 Passat CC
2008 Golf 6
2008 Scirocco
2007 Tiguan
2006 Eos
2006 Crafter
2005 Polo GTI
2005 Passat B6
2005 Fox
2004 Golf Plus
2004 Golf 5 GTI
2003 Golf 5
2003 Touran
2003 New Beetle Cabrio
2003 Sharan
2003 Transporter T5
2003 Caddy
2003 Race Touareg
2002 Golf R 32
2002 Touareg
2002 1-L-Auto
2001 Phaeton
2001 3-L-Lupo
2001 Polo 4
2001 Passat W8
1999 Studie Heck
1999 Studie Front
1998 Golf Cabrio
1998 New Beetle 1
1998 New Beetle 2
1998 Golf 4
1998 Lupo
1996 Passat B5
1994 Polo 3
1993 Golf 3 Cabrio
1993 Golf Stromer
1992 Golf GTI 3
1992 Golf 3
1992 Der letzte T3
1990 Motor zerlegt
1990 Transporter T4
1990 Golf Country
1989 Taro
1988 Corrado
1988 Passat B3
1985 Polo G40
1985 Golf GTI 2
1985 Transporter Syncro
1983 Golf 2
1981 Santana
1981 T3 (Dieselmotor)
1981 Scirocco 2
1981 Polo
1980 Passat B2
1979 Jetta
1979 Iltis
1979 Transporter T3
1978 Golf 1 Cabrio
1976 Erster Dieselmotor
1976 Golf GTI
1975 Polo
1975 LT
1974 Golf 1
1974 Scirocco 1
1973 Käfer Motor
1973 412
1973 Passat B1
1972 Transporter T2
1971 SP
1970 K70
1970 Käfer 1302
1970 Buggy
1969 181
1969 VW-Porsche
1968 Käfer
1968 411
1967 Transporter T2
1967 T2 Technik
1966 Käfer
1965 Käfer
1964 Käfer
1963 Käfer
1963 Typ 3
1962 Käfer
1962 Karmann Typ 34
1957 Kaefer - USA
1956 Käfer
1955 Baubeginn Werk Hannover
1955 Karmann Ghia
1954 Beutler Käfer
1952 Kaefer Stoll Coupé
1952 Campingwagen T1
1951 Samba Bus
1951 Export Käfer
1951 Krankenwagen T1
1950 Export Käfer
1950 Typ 2 T1
1950 Technik T1
1949 Käfer Cabrio
1949 Käfer Cabrio
1947 Käfer Spezialversion
1946 Typ 2 Vorläufer
1945 VW-Käfer
1943 Schwimmwagen
1941 Kommandeurswagen
1940 Kübelwagen
1938 Cabrio Prototyp
1938 VW Typ 60
1937 Vorserie
1936 Prototyp
VW Käfer
Käfer Cabrio (geschl)
Käfer Cabrio (offen)
Käfer Wartungsplan
Käfer Schaltplan
Käfer Motor 1
Käfer Motor 2
Käfer Motor 3
Käfer Technik
Käfer Motortechnik 1
Käfer Motortechnik 2
Käfer Triebwerk
Käfer Getriebe
Käfer Radaufh., Bremsen
Käfer Pendelachse

Fahrzeugdaten



  VW Geschichte (kurz)



1946    1950   1951    1967    1972    1979
Die Geschichte des VW-Bulli
1981    1985   1990    1992    2003    2005


Die VW-Mittelklasse


VW Typ 2

VW 411

VW 412

VW K 70

VW Passat B1

VW Passat B2

VW Passat B3

VW Passat B5

VW Passat B6

Die Geschichte des Golf

1974 Golf I

1976 Golf GTI

1979 Golf Cabrio

1983 Golf II

1993 Golf Cabrio II

1998 Golf IV

2007 Golf V

2008 Golf VI

VW-Geschichte

2008Golf VI
2003Golf V
2002Ein-Liter-Auto als Prototyp
1998Golf IV
1994Polo III
1992Golf TDI (Diesel-Direkteinspritzung)
1991Golf III, VR6-Motor
1988G-Lader
1986Golf mit Vierradantrieb, Mehrheitsbeteiligung an Seat
1984Golf mit Katalysator und Lambdaregelung
1983Golf II
1982Polo Coupe, 5 Mio Golf
1983Produktion in Kanada
1979Golf-Cabrio, VW-Transporter wesentlich verändert
1978US-Produktionsstätte
1977Derby als Polo mit Stufenheck
1976Golf Diesel, Golf GTI
1975Polo als preisgünstige Alternative zum Audi 50, Volkswagen of Nigeria
1974Scirocco und Golf (in USA 'Rabbit' genannt), Produktionsende K 70
1973VW Passat auf Basis des Audi 80
1972LastTransporter, der 15.007.034. VW läuft vom Band, Einstellung des Ford-Tin-Lizzy-Rekords.
1970K 70, wesentlich verändertes Käfer-Modell, Produktionsbeginn in Brüssel (Belgien)
1969Werk in Salzgitter
1968VW 411, Tod von Heinrich Nordhoff
19671600 TL mit elektronischer Benzineinspritzung, VW-Transporter mit geteilter Frontscheibe wird durch Nachfolgerersetzt.
1965Käfer 1300 + Cabrio + Karmann, Fließheck-1600 TL -> erster VW mit Scheibenbremsen, VW übernimmt Auto Union,Windkanal fertiggestellt, Werk in Emden, 2 Mio. VW in USA
1964Käfer 1200 A, Volkswagen de Mexico
1963Typ 3 1500 N und 1500 S (auch Karmann), 1-Tonner-Transporter
1962VW Typ 3 als Kombi (Variant), Formel-V-Rennwagen, 1 Mio. VW in USA
19615.000.000. VW, VW Typ 3, Limousine + Variant, Karmann Coupe auf Typ-3-Basis
19604.000.000. VW, Volkswagenwerk wird Aktiengesellschaft.
1958Werk in Kassel
1957Der 2.000.000. VW läuft vom Band, Karmann-Ghia Cabrio
1956Volkswagen of South Africa gegründet, das Werk Hannover baut VW-Transporter.
1955Volkswagen of America gegründet. Der 1.000.000. VW läuft vom Band, er kostet 3790,- DM, Karmann Ghia Coupe
1953Der 500.000. VW läuft vom Band, Stiftung Volkswagenwerk gegründet, VW do Brasil
1952VW-Pritschenwagen, Vertrieb nach Großbritannien und Kanada
1951VW-Bus mit besserer Ausstattung und Oberlichtern, Exportbeginn Frankreich und Italien
1950Professor Porsche besichtigt das VW-Werk, der Käfer kostet 4400,- DM. Produktionsbeginn des VW-Transporters (Typ 2).Nordhoff führt den 'Kundendienst' ein. Export nachNorwegen und Finnland
1949Der 50.000. VW läuft vom Band, er kostet 4800,- DM, die Export-Version 5450,- DM. Cabrio (Karmann).
1948Ford lehnt Übernahme des kostenlos angebotenen VW-Werks ab, Nordhoff wird Chef des VW-Werks. Ein Käfer kostet 5000RM. Die inflationäre Reichmarkwird gegen die DM getauscht (Währungsreform), Export Schweden, Schweiz, Luxemburg, Belgien, Dänemark
1947Exportbeginn Niederlande
1946Limousine Standard, 10.000 Wagen werden gebaut.
1945Das Werk ist bei Kriegsende (nur) zu ca. 60% beschädigt. Die britische Besatzungsmacht erlaubt und ermöglicht einekleine Produktion. 6000 Arbeiter/innen bauen 1785 Fahrzeuge.
1942Es wird zusätzlich ein Schwimmwagen entwickelt.
1940Auf das Chassis des Volkswagen-Cabrios wird der Kübelwagen mit 1,1 Litern und 18 kW (25 PS) und mehr Bodenfreiheitentwickelt. Das VW-Werk wird neben Autos vor allemKriegsgerät produzieren. Um die Produktion aufrecht zur erhalten, werden immer mehr Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge eingesetzt.
1939Rohbau des Werkes fertig, geplante Stadt nur zu ca. 10%
1938Porsches 3. Amerikareise
1938Mit 5 Mark pro Woche kann man sich theoretisch in fünf Jahren einen 'KdF'-Wagen zusammensparen (1000,- + 200,-Versicherung), insgesamt über 300.000 Sparverträge werdenabgeschlossen ohne jemals erfüllt zu werden, später kleine Entschädigung durch VW-Werk
1938Nationalpreis u.a. auch an Professor Porsche
1938Baubeginn zumeist mit italienischen Arbeitslosen, deutsche Arbeiter schuften am Westwall (Westgrenze Deutschlands).
1938Die Kraft durch Freude-Organisation der Deutschen Arbeitsfront übernimmt das Volkwagen-Projektund benennt es um. Grundsteinlegung in Fallersleben mitgroßem Pomp.
1938Amerikanische Fachleute werden für deutsches VW-Werk angeworben
1937Auto-Union Typ C siegt in HSA (Westbury, New York)
1933Auto Union P Typ C 6,33 Liter, 401 kW (545 PS), die Silberpfeile von AutoUnion und Mercedes beherrschen das europäischeRenngeschehen
1937Porsches 2. Amerikareise (Ford)
193730 Vorserienfahrzeuge werden teilweise bei Daimler-Benz in Stuttgart gebaut, zusammen ca. 2 Mio. Versuchskilometer
1936Auto Union P Typ C 382 kW (520 PS)
1936Porsches 1. ausgedehnte Amerikareise (Ford, GM, Packard u.a.)
1936Drei Versuchsmodelle sind fertig, in der Garage nahe Porsches Villa entstanden, jetzt insgesamt ca. 50.000 kmTestfahrten durch den RDA.
1935Porsche konstruiert Auto Union P Typ A/B 217/276 kW (295/375 PS)
1935Projekt verzögert sich auch durch mangelnde Unterstützung durch den RDA
1934Konstruktionsvertrag mit der NS-Reichsregierung über die Konstruktion des Volkswagens 19 kW (26 PS), 650 kg in nur10 Monaten zum Preis von 990,- RM(!), Reichsverband der Deutschen Automobilindustrie soll behilflich sein.
1933Gespräch Porsche mit Hitler mit der Bitte, auch Auto-Union an den Staatssubventionen zu beteiligen. Ergbnis je 1Mio. für Daimler-Benz und für Auto-Union
1933Machtergreifung Hitlers
1933Kleinwagen-Projekt für NSU
1932Kleinwagen-Projekt für Zündapp
1932Ablehnung eines Angebotes aus der UdSSR
1932Volkswagen-Vorläufer z.B. mit liegendem Sternmotor im Heck
1931Patent auf Drehstabfederung
1931Mittelklasse-Sechszylinder für Wanderer
1931Eigene Firma - Konstruktionsbüro in Stuttgart
1930Insolvenz bei Steyr, Übernahme durch Austro-Daimler Gesellschaft
1928Porsche kündigt wegen Zerwürfnis mit dem Vorstand bei Daimler und wechselt zu Steyr in Österreich.
1928Typ-SuperSport mit Kompressor, 118/147 kW(160/200 PS)
1927Heinrich Nordhoff schließt sein Studium als Diplomingenieur ab und arbeitet zunächst bei BMW und dann bei Opel/GM.Später wird er Leiter der Lkw-Fertigung bei Opel.
1927Typ-Sport mit Kompressor, 88/118 kW(120/160 PS)
1926Typ-Kurz mit Kompressor, 81/118 kW(110/160 PS)
1924Doktor honoris causa der Technischen Hochschule Stuttgart
1924Daimler gewinnt mit einem von Porsche umkonstruierten Mercedes die Targa Florio.
1923Porsche und Austro-Daimler Hauptaktionäre zunehmend uneins über Entwicklungsrichtung und Geschäftsgebaren, erwechselt als Chefingenieur zu Daimler in Stuttgart, wiederum alsNachfolger von Paul Daimler
1922Porsche konstruiert 1,1-Liter-Leichtwagen 'Sascha' und Austro-Daimler holt damit Klassensieg Targa Florio, 19. imGesamtklassement.
1917Doktor honoris causa der Technischen Hochschule Wien
1914Während des Ersten Weltkrieges bis 1918 konstruiert Porsche Flugmotoren und leistungstarke, schwereWehrmachtsfahrzeuge.
1910Die ersten drei Plätze für Austro-Daimler (Prinz-Heinrich-Fahrt)
1909Silberplakette bei dem Langstreckenrennen Prinz-Heinrich-Fahrt
1905Nach 1 Mio. Kronen Entwicklungskosten bei Lohner wechselt Porsche als Nachfolger Paul Daimlers und Chefkonstrukteurin den Vorstand von Austro-Daimler.
1905Höchste österreichische Ehrung durch Pötting-Preis
1903Ferdinand Porsche heiratet Aloisia Kaes
1901Teilnahme am Autorennen Paris-Bordeaux
1900Der Lohner-Porsche mit elektrischen Radnabenmotoren erhält einen großen Preis auf der Weltausstellung in Paris.
1897Porsche wird Konstrukteur bei der Kutschenfabrik Lohner.
1894Porsche übersiedelt nach Wien, Lehrstelle (Vereinigte Elektrizitäts AG), gleichzeitig Gasthörer an der TechnischenHochschule.
1893Porsche besucht die Gewerbeschule in Reichenberg mit miserablem Abschluss.
1889Porsche beginnt Lehre als Klempner
1875Ferdinand Porsche in Maffersdorf (damals Österreich, heute Tschech. Republik) geboren


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis