E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Äuß. Gemischbildung
Gemischbildung
Luftfilter
Geschichte B.-Einspr.
Benzineinspritzung
Zentraleinspritzung
Mehrpunkteinspr.
Ansauggem.-Heizung
Motormanagement
Abgasentgiftung
On-Board-Diagnose
Saugrohr (verstell.) 1
Saugrohr (verstell.) 2
Ansaugsystem
Zylinderabschaltung 1
Zylinderabschaltung 2
Zylinderabschaltung 3
Benzin
Indukt. Impulsgeber
Lambdasonde
Lambdas. Spannungsm.
Lambdasonde Diesel
Thermozeitschalter
Seitenkanalpumpe
Peripheralpumpe
Membranpumpe
Rollenzellenpumpe
Einfachvergaser
Ölbad-Luftfilter
Nebenluft

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9
Kraftstoff 10
Kraftstoff 11
Kraftstoff 12



  Äußere Gemischbildung




Aufgabe

Wenn im Ottomotor der Luft außerhalb des Brennraums Kraftstoff zugemischt wird, ist das eine äußere Gemischbildung.

Funktion

Entweder bei der Zentraleinspritzung oberhalb der Drosselklappe oder bei der Mehrpunkteinspritzung an jedem Zylinder kurz vor dem Einlassventil wird Kraftstoff fein zerstäubt mit relativ geringem Druck von ca. 1 - 6 bar eingespritzt. Günstig für die Vermischung ist der geringe Druck im Saugrohr. Die Einspritzmenge wird meist durch die Einspritzdauer bestimmt. Dabei ist eine wirksame Abgasentgiftung wichtig.
Dazu liefert die Lambdasonde dem Steuergerät Signale über die Gemischzusammensetzung.
Einspritzung und Zündung werden meist gemeinsam geregelt (Motronic).

Ausnahme

Beim Ottomotor gibt es, ähnlich dem Dieselmotor, die innere Gemischbildung als Direkteinspritzung während oder gegen Ende der Verdichtung. Anders als beim Dieselmotor wird trotzdem fremdgezündet.


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis