Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Deutschland 1
Video Deutschland 2
Video Deutschland 3
Video Deutschland 4
Video Deutschland 5

Video Mercedes
Video Smart
Video AMG
Video Videos

Video Geschichte
Video Gottlieb Daimler 1
Video Gottlieb Daimler 2
Video Gottlieb Daimler 3
Video Gottlieb Daimler 4
Video Gottlieb Daimler 5
Video Gottlieb Daimler 6
Video Gottlieb Daimler 7

Video Shareholder Value 1
Video Shareholder Value 2
Video Shareholder Value 3

Video Museum 1
Video Museum 2
Video Museum 3
Video Museum 4
Video Museum 5
Video Museum 6

Video Daimler-Versuchsmotor
Video Wilhelm Maybach
Video Karl Benz (1)
Video Karl Benz (2)
Video Alfred Neubauer

Video 2015 GLC Coupé
Video 2015 GLE
Video 2015 F 015
Video 2014 Motor OM 471
Video 2014 S-Klasse Maybach
Video 2014 CLA Shooting Brake
Video 2014 Vision G-Code SUC
Video 2014 B-Klasse
Video 2014 S-Klasse PI Hybrid
Video 2014 Future Truck 2025
Video 2014 AMG GT
Video 2014 Autonomer Autobahn-Truck
Video 2014 Vito
Video 2014 CLS
Video 2014 C-Klasse T-Modell
Video 2014 SUV-Coupé
Video 2014 S-Klasse Coupe
Video 2014 V-Klasse
Video 2014 C-Produktion
Video 2014 C-Klasse
Video 2013 Setra S 500 HD
Video 2013 E-Coupe/Cabrio
Video 2013 E-Klasse
Video 2013 S-Klasse
Video 2013 CLA-Klasse
Video 2013 GLA-Klasse
Video 2013 Atego
Video 2012 420 GL
Video 2012 Citan
Video 2012 SL-Klasse
Video 2012 E-Smart
Video 2012 A-Klasse
Video 2012 A-Klasse Motor
Video 2011 C-Klasse Coupe
Video 2011 ML-Klasse
Video 2011 CLS
Video 2011 SLK
Video 2011 B-Klasse
Video 2011 Actros
Video 2010 E-Smart
Video 2009 SLS AMG
Video Probefahrt SLS
Video 2009 E-Klasse Coupe
Video 2009 E-Klasse
Video 2009 Dieselmotor
Video 2008 SL-Modell
Video 2007 F 700 DiesOtto
Video 2007 C-Klasse
Video 2006 CL-Klasse
Video 2006 GL-Modell
Video 2006 Sprinter (2)
Video 2006 E-Klasse Facelift
Video 2005 S 4-matic Autom.
Video 2005 SCR-Katalysator
Video 2005 M-Klasse
Video 2005 S-Klasse
Video 2005 B-Klasse
Video 2004 SLK
Video 2004 CLS
Video 2004 A-Klasse
Video 2004 SLR McLaren
Video 2004 Smart ForFour
Video 2003 Maybach
Video 2003 Smart Roadster
Video 2003 Maybach 57
Video 2003 W 211 SBC-Bremse
Video 2003 Vito
Video 2002 CLK
Video 2002 E-Klasse
Video 2002 Smart Crossblade
Video 2001 SL
Video 2001 SL Schiebebilder
Video 2001 Axor
Video 2000 Unimog
Video 1999 CL
Video 1998 A-Klasse
Video 1998 Smart-Antrieb (VA)
Video 1998 Smart-Antrieb (SA)
Video 1998 Atego
Video 1997 M-Klasse
Video 1996 SLK
Video 1996 Rennmotor
Video 1996 Actros
Video 1996 Vario
Video 1995 E-Klasse
Video 1993 C-Klasse
Video 1991 S-Klasse
Video 1989 SL (R 129)
Video 1988 190 (W 102)
Video 1984 W 124
Video 1983 190 E 2,3-16
Video 1982 190 (W 102)
Video 1979 W126/220
Video 1979 G-Modell
Video 1975 450 SEL 6,9
Video 1975 W 123
Video 1973 Neue Generation
Video 1971 Motor 280
Video 1971 280 SE 3,5 C
Video 1971 SL (W107)
Video 1969 C 111
Video 1969 /8 Coupe
Video 1969 O 305
Video 1968 /8
Video 1967 L 408
Video 1965 200
Video 1965 LP 608
Video 1963 600
Video 1963 230 SL
Video 1963 L 1113
Video 1961 220 SE Cabrio
Video 1961 300 SE
Video 1961 190
Video 1959 180 b
Video 1959 220
Video 1958 220 SE
Video 1959 LAK 334
Video 1958 LP 333
Video 1957 300 SL Roadster
Video 1956 300 Sc
Video 1956 220 Cabrio
Video 1956 190
Video 1956 220 S
Video 1956 L 406
Video 1956 Unimog 411
Video 1955 190 SL
Video 1955 Uhlenhaut Coupe
Video 1954 300 SL 1
Video 1954 300 SL 2
Video 1954 O 321
Video 1954 W 196
Video 1954 Renntransporter
Video 1953 180
Video 1953 180-Bedienung
Video 1952 W 194
Video 1951 300 S
Video 1950 L 6600
Video 1949 O 3500
Video 1949 170 V
Video 1949 170V-Technik
Video 1949 Unimog
Video 1949 L 3500
Video 1949 L 3250
Video 1945 L 4500
Video 1945 L 701
Video 1940 T 80
Video 1941 DB 603A
Video 1938 W 154
Video 1938 Stromlinienwagen
Video 1937 Flugmotor 601
Video 1937 O 10000
Video 1936 260 D
Video 1936 170 H
Video 1936 290 Cabrio
Video 1935 O 2600
Video 1935 L 6500
Video 1934 W 25 - Silberpfeil
Video 1934 540 K
Video 1934 Windkanal
Video 1934 130 H
Video 1932 Lo 2000
Video 1931 170
Video 1930 Chassis 770
Video 1929 710 SS
Video 1927 12/55
Video 1927 SSK
Video 1926 8/38
Video 1924 28/95
Video 1923 10/40/65 PS
Video 1918 Sport
Video 1914 GP-Rennwagen
Video 1913 Knight 25/65
Video 1912 Benz Lkw
Video 1909 Blitzen Benz
Video 1905 Daimler Simplex
Video 1902 Daimler Simplex
Video 1900 Daimler Phoenix
Video 1899 Erster Boxermotor
Video 1899 Daimler Lkw
Video 1898 Daimler Lkw
Video 1897 Contramotor
Video 1897 Zwillingsmotor
Video 1896 Daimler Lkw
Video 1896 Erster Lkw
Video 1894 Daimler-Vierzylinder
Video 1893 Benz Viktoria
Video 1889 Stahlradwagen
Video 1886 Erster V-Motor
Video 1886 Motorkutsche
Video 1886 Dreirad
Video 1885 Motorrad
Video Fahrzeugdaten



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mercedes G-Modell





Mercedes 230 G/GE
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum2307 cm³
Bohrung * Hub93,75 * 83,6 mm
Verdichtung8,0/9,0/9,0 : 1
MotorsteuerungDOHC (Kette)
GemischaufbereitungVergaser, K-Jetronic
KraftstoffartNormal, Super, Super
Drehmoment167/172/186 Nm bei 2500/3000/4000/min
Leistung66/75/92 kW (90/102/125 PS)
Nenndrehzahl5000/5250/5000/min
KupplungTrockenk., hydraulisch betätigt
GetriebeViergang + Geländeübersetzung
BauartFrontmotor mit Allradantrieb
Bremsen vorneScheiben, Zweikreisausführung(!)
Bremsen hintenTrommeln
Radstand2400/2850/3400 mm
Radaufhängung v/hStarrachsen, Schraubenfedern
Reifen205 R 16 M+S (5,5")
Tankinhalt70 Liter
Länge4000 mm
Breite1700 mm
Höhe2100 mm
Leergewichtca. 1800 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 120 km/h
Baujahr1979 - 1991

Das 'G' steht für 'Geländewagen' und kennzeichnet ein schon im Jahr 1973 beschlossenes Gemeinschaftsprojekt von Daimler-Benz und Puch. Daimler-Benz steuert die Antriebseinheiten einschließlich der Motoren und der Inneneinrichtung bei, Puch sorgt für den Rest der Konstruktion einschließlich Geländeausstattung. Getestet wird während der Entwicklung bei Mercedes, gefertigt schließlich im Puch-Werk Graz-Thondorf.

Im Gegensatz zu modernen SUVs ist das G-Modell noch ein echter Geländewagen mit stark gegeneinander verschränkbaren Starrachsen und 100prozentigen Ausgleichssperren. Es gibt keinen Freilauf, alle Teile des Frontantriebs drehen immer mit. Dies ermöglicht eine Synchroneinrichtung im Verteilergetriebe, damit man zum Einschalten des Allrads nicht anhalten muss.

Während die meisten anderen eher Straßenfahrzeuge mit guten Geländeeigenschaften sind, ist es bei diesem Fahrzeug umgekehrt. Trotz zweier Starrachsen und hohem Schwerpunkt hat man ihm alles mitgegeben, um auch auf der kurvenreichen Landstraße gut bestehen zu können. Die Federung/Dämpfung und die Achsführung lassen noch genügend Spielraum für Verbesserungen.

Dazu gehört dann auch ein verwindungsfreier Rahmen mit Anlenkpunkten, die in dem Nutzfahrzeugbau entliehenen Tests untersucht und umgestaltet werden. Alle Funktionen müssen natürlich sowohl in Heiß- als auch in Kältegebieten unserer Erde gewährleistet sein. Das G-Modell ist für ausgesprochen hohe Beanspruchung gebaut und wird die zweitlängste Modelllaufzeit im ganzen Daimler-Konzern haben.

In den Alpenländern und in Osteuropa kommt er als Puch auf die Welt, ansonsten heißt er Mercedes G für 'Geländewagen'. Der Schah von Persien hat das Projekt angestoßen, will er doch unfassbare 20.000 Stück des trotz Einfachausstattung nicht gerade billigen Wagens ordern. Seine Liebe zu teuren Spielzeugen dominiert den Blick für die Möglichkeiten seines Landes trotz Ölreichtum. Er wird durch die Revolution Ende 1978 unter Führung des Ayatollah Chomeini hinweggefegt.

Was tun, sprach Zeus. Die Produktionspläne sind weit gediehen. Die Bundeswehr ist einstweilen noch an den Iltis von VW vertraglich gebunden. Erst viel später kommt das G-Modell als 'Wolf' in deren Hände. Es gibt aus dieser Zeit im Zuge der sich zerschlagenden Pläne, eine europaweite leichte Militärversion zu schaffen, eine sich anbahnende Zusammenarbeit mit Peugeot, die später auch dieses Firmenemblem auf die Front des G-Modells zaubern wird.

In der Folge werden wir erleben, wie zwei ungleiche Partner zusammenwachsen. Denn Puch hat mit dem umgebauten Fiat 500 und dem Haflinger eher kleinere Fahrzeuge gebaut. Mercedes schafft es im Laufe der Zeit auch eingefleischte Konstrukteure ehrlicher und kompromissloser Geländewagen mit dem Rückenwind von Verkaufserfolgen an Privatiers zu immer mehr Zugeständnissen zu bewegen.

Das fängt an mit einer noch überschaubaren Anzahl von Karosserie- und Motorvarianten. Kurz und lang mit deutlich unterschiedlichem Radstand (2400/2850 mm), zwei- und viertürig, hinten offen/geschlossen mit und ohne Fenster, ein-/zweiteiliger Hecktüre. Als Motoren gibt es je zwei Benziner und Diesel. Der Kat ist noch nicht dabei, wohl aber eine niedriger verdichtete Version für schlechtere Kraftstoffqualität.

Das sind die altgedienten Motoren von Mercedes, der kleinere Benziner noch mit Vergaser ausgestattet. Der größere ist der Sechszylinder-Reihenmotor, Vorgänger heutiger V-Motoren. Aber immerhin schon der von Cosworth mit konstruierte DOHC-Zylinderkopf. Noch gemütlicher sind die Dieselmotoren, von Direkteinspritzung noch meilenweit entfernt. Auch eine Aufladung sucht man vergebens.

Sie können sich vorstellen, dass diese Karosserie verglichen mit den relativ windschnittigen Limousinen nicht zu annähernd gleichwertigen Höchstgeschwindigkeiten zu bewegen ist. Immerhin schafft man es, teilweise mit längeren Getriebeübersetzungen den Verbrauch einigermaßen in Grenzen zu halten. Getriebe heißt beim G-Modell zu der Zeit noch Handschaltung, Automatik bei den größeren Motoren als Option.

Auch Nicht-Enthusiasten des G-Modells können ihm seine herausragenden Geländeeigenschaften nicht absprechen. Der Wagen stellt halt ein solides Paket mit viel praktischem Nutzwert im Gelände und einigermaßen machbaren Fahrleistungen auf der Straße dar. Noch erinnert nichts im Innenraum an einen Mercedes-Pkw. Sogar die Sitze sind dem Transporter-Programm entlehnt. 05/11

Mercedes 240/300 GD
MotorReihen-Vier/FünfZylinder
Hubraum2399/2998 cm³
Bohrung * Hub90,9 * 92,4 mm
Verdichtung21,0 : 18
Drehmoment137/172 Nm bei 2400/min
Leistung53/65 kW (72/88 PS)
Nenndrehzahl4400
Leergewicht1800 - 2000 kg + Fahrer(in)

Mercedes G 290
MotorReihen-Fünfzylinder (Turbo)
Hubraum2874 cm³
Leistung88 kW (120 PS)
Nenndrehzahl3800
Höchstgeschwindigkeitca. 135 km/h
Baujahr1997 - 2001










kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung