Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Deutschland 1
Video Deutschland 2
Video Deutschland 3
Video Deutschland 4
Video Deutschland 5

Video BMW
Video Mini

Video Geschichte 1
Video Geschichte 2
Video Geschichte 3
Video Geschichte 4
Video Geschichte 5
Video Geschichte 6
Video Geschichte 7
Video Geschichte 8
Video Geschichte 9
Video Geschichte 10
Video Geschichte 11
Video Geschichte 12
Video Geschichte 13

Video Camillo Castiglioni 1
Video Camillo Castiglioni 2
Video Camillo Castiglioni 3

Video Museum 1
Video Museum 2
Video Museum 3
Video Museum 4
Video Museum 5
Video Museum 6

Video 2015 6er Facelift
Video 2015 2er Gran Tourer
Video 2015 1er
Video 2014 X1
Video 2014 2er Cabrio
Video 2014 X6
Video 2014 X4
Video 2014 Mini
Video 2014 M4 Cabrio
Video 2014 2er Active Tourer
Video 2014 4er Gran Coupe
Video 2014 2er Coupe
Video 2013 X5
Video 2013 Ende Sechszylinder?
Video 2013 i8
Video 2013 i3
Video 2013 4er Coupe
Video 2013 3er GT
Video 2012 Zagato Coupe
Video 2012 12 Zylinder
Video 2012 7er
Video 2012 3er
Video 2011 6er Cabrio
Video 2011 6er Coupe
Video 2011 M 5
Video 2011 K1600-Sechszyl.
Video 2010 M3 Coupe
Video 2010 X3
Video 2009 X1
Video 2009 5er - M5 2011
Video 2008 7er
Video 2008 F108
Video 2008 X6
Video 2007 550i Security
Video 2007 325i Cabrio
Video 2006 X5
Video 2006 Z4 Rohkarosserie
Video 2006 Z4
Video 2006 Hydrogen 7
Video 2006 Steam Drive
Video 2006 Alpina D 3
Video 2005 3er
Video 2005 Alpina B 6
Video 2005 Aufladung 2-stufig
Video 2004 Aktivlenkung
Video 2004 1er
Video 2004 1er Cabrio
Video 2003 530d
Video 2003 X3
Video 2003 Formel 1
Video 2001 Valvetronic
Video 2001 Mini
Video 1999 Z8
Video 1999 X5
Video 1998 M5
Video 1998 7er
Video 1998 3er
Video 1998 320d
Video 1998 R1100 GS
Video 1998 Cardi Curara
Video 1997 Z3
Video 1995 328 i Cabrio
Video 1992 Vanos
Video 1989 BMW 840/850
Video 1988 K 1
Video 1988 M3 Cabrio
Video 1988 Z 1
Video 1987 Touring
Video 1987 Gruppe A DTM 23
Video 1987 12-Zylinder
Video 1986 M3
Video 1986 7er
Video 1986 325 i Cabrio
Video 1985 BT 54 Turbo
Video 1983 K 100
Video 1983 635 CSI
Video 1982 3er
Video 1981 315
Video 1981 525 i
Video 1980 7er
Video 1978 320 Baur
Video 1978 M 1 Gruppe 4 Procar
Video 1978 M1
Video 1978 635 CSI
Video 1977 7er
Video 1976 6er
Video 1975 1502
Video 1975 3xx 1.Generation
Video 1973 2002 Turbo
Video 1971 3.0 CSL
Video 1971 3.0 CS
Video 1971 3.0 S
Video 1971 Touring
Video 1971 Baur 02
Video 1968 2500/2800
Video 1968 2002 ti
Video 1968 Glas V8 3000
Video 1968 02-Cabrio
Video 1966 02-Reihe
Video 1966 2000
Video 1965 2000 CS
Video 1964 Glas 1700 GT
Video 1962 3200 CS
Video 1963 1800
Video 1962 Glas 1304
Video 1962 Schräglenker
Video 1962 1500
Video 1959 Austin Mini
Video 1959 700
Video 1958 Glas Isar
Video 1957 Glas Goggomobil TS
Video 1957 600
Video 1956 507
Video 1956 503
Video 1955 Glas Goggomobil T
Video 1955 Isetta
Video 1952 501/502
Video 1949 340
Video 1938 327/328
Video 1937 WR 500
Video 1937 327
Video 1936 328
Video 1936 326
Video 1934 315
Video 1934 309
Video 1933 303
Video 1932 3/20 AM 4
Video 1932 3/20
Video 1929 3/15 DA 3
Video 1929 3/15 DA 2
Video 1927 3/15 DA 1
Video 1923 R 32
Video 1920 Erster Motor
Video Motordaten



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  1936 BMW 328





BMW 328 Serien-/Rennversion
MotorReihen-SechsZylinder
Hubraum1971 cm³
Bohrung * Hub66 * 96 mm
Kurbelwelle4 Hauptlager
ZylinderblockblockGrauguss
ZylinderkopfAlu
Brennraumhalbkugelförmig
Verdichtung7,5/9,15 : 1
MotorsteuerungOHV (Doppelrollenkette)
Gemischaufbereitung3 Vergaser, Membranpumpe
Tankinhalt50 Liter
Verbrauchca. 14 - 15 Liter/100km (Werksangabe)
Ölverbrauchca. 0,1 - 0,2 Liter/100km (Werksangabe)
Drehmoment129 Nm bei 4000/min
Leistung59/88-96 kW (80/136 PS)
Nenndrehzahl5000/6000/min
BauartFrontmotor mit Heckantrieb
KupplungEinscheiben, trocken, Graphitausrücker
GetriebeViergang, 3. und 4.
synchronisiert (ZF oder Hurth)
Radstand2400 mm
Aufhängung vornoben QuerBlattfeder, unten Querlenker, hydraulische Dämpfer
Aufhängung hintenStarrachse, LängsBlattfedern, Hebel- oder Ölstoßdämpfer
LenkungZahnstange
SchmierungEindruck-Zentral
BremsenTrommeln, hydraulisch, selbstnachstellend
Radstand2400 mm
KonstruktionFritz Fiedler
DesignKurt Joachimson
KarosserieAlu auf Doppel-Stahlrohrrahmen mit rechteckigen Querprofilen
WindschutzscheibeSicherheitsglass
Länge3900 mm
Breite1550 mm
Höhe1400 mm
Reifen5.25 - 16, Zentralverschlüsse
Leergewicht830/780 kg + Fahrer(in)
Max. Geschwindigkeit 150/- km/h (Werksangabe)
Kaufpreis7400/- RM
Baujahr1936 - 1939

In seiner Klasse gibt es niemanden wie ihn. Als einziger für die Aufgabe konstruierter Wagen gewinnt er in einer Version mit 100 kW (136 PS) und Stromlinienkarosserie 1940 (nach Kriegsbeginn noch) die verkürzte Mille Miglia, einen Klassensieg bei den 24 Stunden von Le Mans und bei der Alpenrallye. Mit Ernst Jakob Henne siegt er als 2-Liter-Wagen 1936 mit der besten Zeit aller Sportwagen auf dem Nürnburgring. Bei der RAC Tourist Trophy holt er ebenso den Klassensieg wie beim großen Preis von Deutschland. Er ist schon berühmt, bevor er für jedermann käuflich ist.

Der Motor beginnt seine Karriere 1932 mit 22 kW (30 PS), zwei Vergasern und 1,2 Liter Hubraum. Aus der Version mit 29 kW (40 PS) und 1,5 Litern entwickelt sich schließlich, über eine weitere Zwischenstufe mit 40 kW (55 PS), der Zweiliter-Sechszylinder mit drei Vergasern und 59 kW (80 PS). Es ist ein Reihenmotor, wirkt aber durch den Zylinderkopf ein wenig V-förmig. Das kommt von der ebensolchen Anordnung der Ventile, die in dem Alu-Kopf einen halbkugelförmigen Brennraum mit Zündkerze in der Mitte ergeben. Trotzdem gibt es keine oben liegende Nockenwelle(n), sondern der Ventiltrieb wird über eine bizarre Stößelstangen-Mechanik von unten gesteuert.
Vierfach ist die Kurbelwelle gelagert, immerhin schon in Zweischicht-Lagerschalen mit einer weicheren Bleibronze-Legierung innen. Das Motoröl durchläuft einen in die Motorraumdurchströmung plazierten Ölkühler, allerdings thermostatisch geregelt nur bei zu hoher Temperatur. Vom Innenraum aus feinfühlig gesteuert werden kann auch der Zustrom von Kühlluft. So ist der Motor jederzeit von der Temperatur her gut versorgt.

Der BMW 328 verfügt über eine sehr leichte Coupe- und Cabrio-Karosserie aus Aluminium. Die Coupe-Version stammt von dem Mailänder Karossier Touring und ist nach dessen Patent mit einem besonders leichten Gitterrohrrahmen direkt unter der Alu-Haut versehen. Die Karosserie lässt fast keinen Blick auf die Mechanik des Wagens zu, alles ist verkleidet. Nichts soll die Aerodynamik stören. Die Lampen sind in den Zwischenraum zwischen Kotflügel und Motorhaube integriert, fast könnte man von einer Pontonkarosserie sprechen. Damit nimmt er Entwicklungen des europäischen Automobilbaus nach dem Zweiten Weltkrieg vorweg. Während also die Aerodynamik überraschend ist, hebt sich das Fahrwerk kaum vom technischen Standard ab.

Nimmt man das Auto in Augenschein, so fällt einem zunächst die geringe Breite auf, die den Passagieren doch zumindest in Kurven deutlichen Kontakt der Oberarme ermöglicht. Der Einstieg ist trotz hinten angeschlagener Türen alles andere als komfortabel. Man wird allerdings entschädigt. Wenn Sie Bild 3 vergrößern, können Sie einen Blick auf die herrlich großen Rundinstrumente werfen. Anders als bei heutigen BMWs sind die Kontrollleuchten und Anzeigen nahezu über das ganze Armaturenbrett verstreut. Aber mit großer Liebe gemacht. Manche Knöpfe sind sogar in deutscher Sprache beschriftet.

Mit Sicherheitsglas ist natürlich nicht unser heutiges Verbundglas gemeint. Es ist nur thermisch vorgespannt und bildet bei Bruch keine gefährlichen Spitzen oder Kanten. Für uns heute ungewöhnlich ist die Möglichkeit, auf jeder Seite die Seiten aufklappen zu können. An den Kofferraum und das einfache Verdeck kommt man durch Vorklappen der Sitzlehnen. Auf dem Kofferraum thront das teilweise eingelassene Reserverad.Der Motor hat trotz sehr kurzer Ansaugwege seine Stärken besonders in der Elastizität, was man von der anderen Technik nur bedingt sagen kann. Dabei begleitet das Versetzen der Hinterachse in welligen Kurven auch andere Starrachser. Bei den Bremsen - obwohl hydraulisch - ist etwas Vorsicht geboten, obwohl sie den damals noch üblichen Seilzugbremsen technisch deutlich überlegen sind. Das Originalgetriebe des BMW 328 stellt ein Problem dar, nicht bei der Schalt- aber bei der Haltbarkeit. Es stammt nämlich im Prinzip vom halb so leistungsfähigen 315. Teile der Motorkonstruktion sind offensichtlich so interessant, dass sie als Reparationsleistungen nach 1945 in der englischen Industrie (Bristol, Fraser-Nash) übernommen werden. 04/07




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung