Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung

 Motoröl-Finder




Sechs Gänge - drei Wellen



Aufgabe

Ungleichachsiges Sechsganggetriebe für quer liegenden Frontmotor gesucht. Es geht zunächst um eine besonders geringe Baulänge. Klar ist natürlich, dass man beim Quermotor nicht beliebig weitere Gänge anhängen kann. Außerdem soll es ja auch noch für längere als für Vierzylinder-Reihenmotoren reichen.
Eine viel größere Bedeutung kommt diesem Getriebe jedoch als sequentielles Getriebe mit den schnellen Schaltvorgängen einer Doppelkupplung zu. Hier könnte es einmal das Automatikgetriebe verdrängen.


Funktion

Eigentlich sind es vier Wellen, aber die Rücklaufwelle wird nicht mitgezählt. So bleiben drei vollwertige Wellen, die Antriebswelle ist vorne in der Mitte mit der Vielfachverzahnung zu sehen. Von dort geht es erst einmal mit den ersten vier Gängen nach unten. Soweit ist bis auf die vertauschten Gänge 1-2 und 3-4 kein Unterschied zum herkömmlichen Getriebe feststellbar.
Für den fünften Gang ist auf der Antriebswelle ein zusätzliches Zahnrad aufgepresst. Es überträgt das Drehmoment auf die obere hintere Welle. Geschaltet wird sie von einer wegen des versetzten Zahnrades extrabreiten Schaltmuffe auf dieser Welle. Wird nach links bewegt, so ist der sechste Gang eingelegt. Das Drehmoment des sechsten und des vierten Ganges läuft über das gleiche Zahnrad auf der Antriebswelle. Dafür sind die Abtriebswellen dann auf dem Zahnrad des Achsantriebs (hinten links - immer rot) verschieden übersetzt.
Bleibt nur noch der Rückwärtsgang. Hier übernimmt das Zahnrad des ersten Ganges auf der Antriebswelle eine doppelte Funktion. Von diesem geht das Drehmoment über zwei Zahnräder auf der vierten Welle zum dritten Zahnrad von links auf der oberen hinteren Abtriebswelle. Geschaltet wird dieser synchronisierte Rückwärtsgang von einer Schaltmuffe, die sich hinter der Rücklaufwelle links neben dem dritten Zahnrad verbirgt.
Durch die Doppelfunktion eines weiteren Zahnrades auf der Antriebswelle könnte man noch etwas Baulänge und ein Zahnrad einsparen, wäre aber nicht mehr ganz unabhängig in der Wahl der einzelnen Übersetzungen. 11/10







Sidemap - Kfz-Technik Impressum E-Mail Sidemap - Hersteller