Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



 

2024 XPeng X9





Jedes Mal ist es das größte E-Auto, das es momentan gibt. Das war bei der Vorstellung des G9 so und ist es jetzt beim X9. Schon der G9 war das SUV zum P7. Und wenn man bei der Vorstellung des X9 das Fahrzeug mit zwei Hinterachsen sieht, gibt es vielleicht demnächst noch etwas Größeres.

Schaut man allerdings auf das Volumen des Gepäckraums und auf den Sitzkomfort in der zweiten und dritten Reihe, dann kommt man zu dem Ergebnis: Es reicht. Das ist trotz möglichem Allradantrieb kein SUV, sondern eher ein MPV.

Wobei das angeschrägte Heck einen wieder ins Grübeln bringt. Das Fahrzeug ist trotzdem so lang, dass dies die Kopffreiheit auf der dritten Sitzreihe nicht einschränkt. Sogar der Zugang dorthin durch elektrische Schiebetüren und die Mitte der zweiten Sitzreihe ist nicht zu beanstanden.

Die Frontscheibe ist, wie die Heckscheibe, so stark geneigt, dass man sie und den vorderen Teil des Armaturenbretts unmöglich zum Säubern erreichen kann, außer akrobatisch. Der cW-Wert ist atemberaubend, aber vergessen Sie nicht, die Querschnittsfläche zu multiplizieren.


Ist man erst einmal drinnen angekommen, dann nimmt der Luxus kein Ende. Schwere Sessel mit Heizung, Kühlung und Massagefunktion in der zweiten Reihe. Eine Rückenlehne mit Teilung 60 zu 40 in der dritten, die elektrisch nach vorn und zusammen mit den Sitzen sogar nach hinten klappen kann.

Selbst die Kopfstützen muss man nicht von Hand bedienen. Aus der Konsole zwischen den beiden Vordersitzen öffnet ein großes Getränkefach nach hinten. Kleine Touchpads zur Bedienung in den hinteren Türen. Von der Decke klappt bei Bedarf ein riesiger Monitor nach unten. Die Luft der Klimaanlage kommt aus Öffnungen im Dachhimmel.

Gewiss, der Touchscreen in der Mitte ist mit 17 Zoll etwas größer und es gibt auch ein Ablesegerät hinter dem Lenkrad, aber ansonsten erinnert das Armaturenbrett ein wenig an Tesla. Sogar das Head-up- Display fehlt. Trotz normaler Rückspiegel außen ist der innen digital.

Beim Fahren helfen die lenkbare Hinterachse analog und ein Drive-Pilot mit vielen Sensoren und sogar zwei Lidars digital.








Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller