Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z



  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung

 Motoröl-Finder






Toyota-Bus mit Brennstoffzelle




Es war zu erwarten, dass dem Mirai und dem Lkw mit Brennstoffzelle ein entsprechend ausgerüsteter Stadtbus folgen würde. Die Reichweite ähnelt zwar der des eCitaro, aber wir trauen dem hier mehr Kilometer zu, besonders im Winter. Wie sie aus dem Video unten sehen können, ist fast die gesamte Zusatzausstattung auf dem Dach gelandet.

Der Name setzt sich aus den natürlichen Elementen eines Wasserkreislaufs zusammen, was Sky (Himmel), Ocean (Ozean), River (Fluss) und Air (Luft) ergibt. Wenn auch für den Mirai optimistische 0,76 kg/100 km angegeben werden, dann sind deutlich mehr als 10 kg/100 km trotz der Größe eines Stadtbusses verwunderlich.

Der Toyota Sora wird wohl ordentlich schwer sein, hat sogar noch ein Notstromaggregat für den Katastrophenfall an Bord, das bei einer Gesamtkapazität von 235 kwh bis zu 9 kW liefern kann. Das Fahrzeug stellt schon eine Vorbereitung für die Olympischen Spiele, in Sonderheit die Paralympics dar, hat viel variablen Nutzraum mit Sitzflächen, die automatisch platzsparend hochklappen.

Auch ist ein neues, auch auf andere Busse übertragbares Notsystem installiert. Sollten Fahrgäste das Gefühl haben, der/die Fahrer/in ist z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage, den Bus sicher zu bewegen, können sie einen Notfall-Knopf drücken und das Fahrzeug kommt zum Halt. Allerdings gibt es die Beschleunigungskontrolle für sanftes Anfahren schon längst auch in konventionellen Bussen.

Acht hochauflösende Kameras sollen für mehr Sicherheit sorgen. Es gibt Konnektivität zu anderen Bussen und teilautomatisiertes Fahren, das bei einem Halt stets den gleichen Abstand zur Bordsteinkante garantiert.








Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller