Suche E-Mail
A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z

Hersteller
    F9


Buchladen

Prüfungen/Tests

Formelsammlung












  1978 Suzuki LJ 80



MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum, (Bohr. * Hub)797 cm³ (62,0 mm * 66,0 mm)
Verdichtung8,7 : 1
MotorsteuerungOHC, Zahnriemen, Kipphebel
GemischbildungVergaser
Drehmoment60 Nm bei 3500/min
Leistung29 kW (40 PS) bei 5750/min
BauartFrontmotor, längs, Hinterradantrieb, Vorderradantrieb zuschaltbar
Getriebe4-Gang, zusätzliche Geländeuntersetzung
Aufhängung v/hStarrachsen, Blattfedern
BremsenTrommeln, Scheibenbremsen vorn optional
Räder6.00 x 16 / 195 R 15
Radstand1.930 mm
Wendekreis9.600 mm
Länge3.195 mm
Breite1.395 mm
Höhe1.690 mm
Tankinhalt40 Liter
Zuladung320 kg
Leergewicht820 kg + Fahrer/in
Höchstgeschwindigkeit105 km/h
Kaufpreis12.500 DM
Baujahr1978, 1980 (D) - 1983


Schauen Sie sich das zweite Video an, solange es erreichbar bleibt. Hier sehen Sie, wie man nicht nur sein Wochenende gestaltet, sondern zusätzlich dafür sorgt, dass genügend Arbeit für die Woche übrig bleibt. Und dann immer wieder durch das tiefe Wasser, das dann bis zur Motorhaube reicht. Jetzt haben die Entwickler bei Suzuki schon die Zündung so hoch wie möglich angeordnet. Der LJ verkraftet eben 'nur' 60 Zentimeter Wassertiefe. Und zwar waagerecht, nicht erst mal gründlich mit dem Vorderwagen eintauchend.

Wie gut, dass immer noch ein paar Nachfolgemodelle bereit stehen, denn eine Zündung ist im Wasserbad schlecht trockenzulegen. Allerdings können die auch nicht so einfach aus dem Stand heraus ziehen, sondern benötigen etwas Anlauf. Wie gut, dass der Rahmen des LJ zu seinen Glanzlichtern gehört und solch ein ruppiges Verhalten nicht mit Verzug ahndet. Es ist schon enorm, was dieses Auto wegsteckt, wo es doch eigentlich mitsamt seinem Motor von einem Motorradspezialisten stammt.

Offensichtlich haben die Prüfer bzw. Einkäufer für die australische Armee ganze Arbeit geleistet, als sie das Auto zwecks Einführung testen und vermutlich Verbesserungen forderten. Denn für militärische Zwecke wurde es offensichtlich entwickelt und erst im Nachhinein an zivile Nutzung gedacht. Allerdings ist das keineswegs die erste sondern die vierte Generation des LJ. Dessen Laufbahn beginnt 1970 mit einem Zweizylinder-Zweitaktmotor. Da ist er dann noch einmal knapp 200 kg leichter und bleibt unter den für japanische Verhältnisse wichtigen 3 Metern Länge.

Vermutlich kommt der Eljot gerade zur rechten Zeit, um die Jugend zu begeistern, denn wirklich brauchen den Wagen nur wenige Spezialisten. Suzuki öffnet mit diesem Modell den Markt für leichte und kostengünstige Offroader. Und der Markt wiederum ermöglicht der Firma, künftig als Spezialist für kleine Zwei- und Vierradantriebe zu gelten. Es folgt dann auch prompt der SJ 410, der mit etwas größerem Hubraum Alles noch etwas besser kann.

Übrigens zeigt das erste Video den jungen Niki Lauda ...

Als markentreu gelten Suzuki-Käufer/innen, wenn auch die Qualität nicht immer der den japanischen Autos nachgesagten gerecht wird. Das gilt weniger für die Mechanik als vielmehr für die Rostbildung an allen Karosserieteilen aus Metall, außer der Motorhaube und dem Leiterrahmen. Zwischendurch konnte man teilweise hier Kunststoffteile verwenden, zerstört aber damit die historische Stimmigkeit und verpasst in Deutschland die günstige Zulassung als historisches Fahrzeug. 08/14



Impressum