Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



Kleine Ursache . . .



Sie ahnen es vielleicht schon, dass wieder einmal etwas passiert ist, was viel Durcheinander produzieren wird. Und es ist typischerweise eine Kaufaktion, nicht gerade etwas Besonderes unter Liebhabern/innen von Modellbahnen.

Diesmal wurde es von uns aber als besonders heftig empfunden, wurden doch diese unglaublich vielen, oben abgebildeten Mittelteile von Personenwagen, oft sogar noch mit Fenstern, für sage und schreibe 15 € einschließlich Versand angeboten.

Es müssen wohl so ungefähr 42 gewesen sein, wir haben sie immer noch nicht gezählt. Viele würden sich mit immer gleichen gedruckten Dächern und Fahrgestellen zu veritablen Schnellzügen mausern. Bei 0,35 € pro Karosserie kommt unsere geplante Methode der Drucks der Beklebung nicht mehr mit.


Man erkennt zu Beginn einfach nicht die 'Gefahren', die in einem solch günstigen Kauf stecken. Aber lassen Sie mich weitererzählen, denn beim Betrachten der vielen, für uns Neuheiten, fiel uns dann diese märchenhafte Schönheit auf, diesmal sogar mit Dach, und was für eins.


Nur zwei Fenster sind bekleckert, aber irgendwie kriegen wir das schon hin, und wenn wir zwei neue Fenster einbauen. Aber wie schon ausgeführt, der geringe Preis gilt auch für dieses Fundstück. Und was tut man, natürlich wälzt man erst einmal seine alten Kataloge. Erst im Hauptkatalog von 1998/99 wird man fündig.


Vollständig, wäre es ein Bayerischer Schnellzugwagen 3. Klasse von 1894 für 51 DM. Nein, der Preis hat uns weniger beeindruckt als das Alter, nicht des Waggons selbst, sondern des Vorbilds. Und dann die römische Drei, die auf die damals noch weit verbreitete Holzklasse hinweist.

Um einen Zug daraus zu machen, benötigt man außer Wagen wie diesem noch die 1. und 2. Klasse, die bei Trix zum Glück in einem Modell zusammengefasst sind, aber bei gleicher Länge mit einer geänderten Fensterfront und leichten Korrekturen am Dach.

Alle Waggons hätten also den gleichen Unterbau, der aber auch als Dreiachser mit beweglicher Mitte nicht so ganz einfach zu konstruieren wäre. Aber immerhin wären das die Grundvoraussetzungen, dass so ein Schnäppchen auf unserer Anlage zur Wirkung käme.

Natürlich verfehlt die Epoche 1 völlig den eigentlich unserer Anlage innerwohnenden Kontext. Bisher haben wir es sorgfältig vermieden, Wagen mit Bremserhäuschen hinzuzufügen und jetzt dieser Griff nicht nur in die Klamottenkiste, sondern auch noch auf eine Länderbahn bezogen.

Ein(e) vernünftige(r) Eisenbahner/in tut so etwas nicht, bleibt gefälligst bei seiner/ihrer Epoche. Und so eine haben wir schon längst nicht mehr, aber schlimmer als Epoche 1 und ICE 3 oder 4, den wir fest eingeplant haben, geht es eigentlich nicht.

Was tut man da, man legt die Bedenken beiseite und widmet sich noch größeren Schwierigkeiten, z.B. dem Gepäckwagen, bei dem nur noch der Unterbau gleich ist, Mitte und Dach grundverschieden. Selbst wenn wir das mögliche Schieben der Türen weglassen, wartet da viel Arbeit auf uns.

Ja, Sie haben recht, wenn Trix diesen Waggon als dritten und letzten auf dieser Seite für nötig befunden hat, sollten wir es auch tun. Aber dann kommt ein Gedanke, der die Idee endgültig zu Grabe tragen könnte, nämlich, welche Lok denn den bis dahin wunderschönen Zug ziehen könnte.

Die zu diesen Wagen angebotene Lok kostet tatsächlich 659 DM, nicht mehr, aber leider auch nicht weniger. Sie ist so hinreißend konstruiert, dass es uns nicht annähernd möglich wäre, sie nachzubauen. Aber in der Beschreibung zu dieser Lok befindet sich ein Hoffnungsschimmer, nämlich 'Bauart ab 1865'.

Wer hängt schon Waggons von 1894/95 an eine Lok von 1865. Und los geht die Recherche nach Bayerischen Dampfloks aus der Zeit der Wagen. Bei Ebay gibt es für ganz wenig Geld Risszeichnungen mit Angaben des jeweiligen Baujahres auch Bayerischer Dampfloks und da werden wir fündig.

Und da wir eigentlich eine dreiachsige Dampflok mit großen Rädern und Tender zu viel haben, könnten wir deren Kunststoffteile verwenden in der neu gestalteten, natürlich dem Grün der Bayerischen Staatsbahnen angepasst. Aber wann das Projekt fertig wird, das steht mal wieder in den Sternen.

. . . große Wirkung








Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller