Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



3D-CAD 3



Bisher haben wir immer wieder neu gezeichnet, denn schließlich hat sich noch nicht viel von der eigentlichen Zeichnung hervorgetan. Außerdem haben wir schon gleich zu Beginn die beiden kleinen stehenden Zylinder zu beiden Seiten weggelassen.

Und da wir mit der Bemaßung durch Wahl einer Mittellinie und der entsprechenden Symmetrie immer schneller wurden, fiel das gar nicht so sehr auf. Nun hatten wir ganz zum Schluss das ganze Teil von den Maßen her fertig, auch die kleinen Haken für die Federn links und rechts.


Also diesmal auf 'Datei' und 'Speichern unter', denn immerhin hat uns ja das Programm am Anfang gezwungen, einen Namen zu vergeben, in unserem Fall 'Opelwagen01', Endung unbekannt. Raus aus dem Programm und die beiden vorhandenen Laufwerke nach 'Opelwagen' durchsucht.

Von wegen, nichts wurde gefunden. Im ursprünglich angegebenen Arbeitsverzeichnis die vorhandenen Dateien der Reihe nach angeklickt, und, oh Wunder, irgendwann hatten wir unseren Opelwagen wieder. Oder vielleicht doch nicht ganz?

Nein, es entpuppte sich als die Skizze, die für uns Laien keine Möglichkeit bot, wieder zu dem Profil zu kommen. Die Auflösung: Unbedingt auf 'Datei' und 'Speichern' gehen und unüblicherweise gibt einem Creo dann die Möglichkeit, überall hin und unter jedem beliebigen Namen abzuspeichern.


Man behält sozusagen den Überblick, kann sogar dann durch Anklicken des 'Opelwagens' auch das Programm selbst aktivieren. Allerdings nützt das uns Laien immer noch nicht, weil wir es nicht geschafft haben, an dem gespeicherten weitere Profile anzubringen. Das entsprechende Menü von UNICAD kam einfach nicht, statt dessen das oben.


Hier die Hälfte abgeschnitten, weil die Gesamtlänge einfach nicht in den Text passt. Leider wieder zu viel Arbeit gemacht. Die kleinen Haken zum Einhängen der Federn sollten Sie an dieser Stelle besser weglassen, denn im Profil teilen die sich auf merkwürdige Weise in zwei am Rand befindliche auf.

Lange Rede, kurzer Sinn: In diesem Fall hätte es gereicht, die unteren 195 mm mit 1,5 mm Dicke, die 90 mm oben und die 140 mm unten an den Schrägen zusammen mit der entsprechenden Symmetrie einzuzeichnen und entsprechend zu bemaßen. Im Moment können wir Ihnen allerdings nur anbieten, an dieser Stelle weiterzumachen.

Das wäre also der Stand der Dinge nach den oben angegebenen Maßen. Hier ist man durch Anklicken des grünen Pfeils auch schon aus dem Skizzenmodus raus, muss aber wieder rein, wenn man weitermachen will. Das Programm fordert auch schon dazu auf, eine entsprechende Seite des Volumenkörpers zu wählen.


Das ist das Menü, das der Laie dringend braucht, um weiterzumachen. Schauen Sie nur unten das Bild an. Wir haben, wieder mit Linie, eine Kontur hineingezeichnet und können damit aus dem Volumen- einen Hohlkörper machen. Hinten enden wir so, dass die echte Materialdicke erhalten bleibt.


Wir haben das hier und oben an einer schnell gezeichneten Skizze probiert. Sie könnten natürlich direkt den korrekt bemaßten Volumenkörper nehmen.

Wie wir die vorne noch stehen lassen, bleiben wir Ihnen an dieser Stelle schuldig, ebenso wie die Möglichkeit, dieses Menü an einem abgespeicherten Opelwagen vorzufinden. Viel einfacher ist es aber jetzt, die ganzen Durchbrüche zu realisieren, praktisch auf die gleiche Art und Weise.







Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller