Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



  Abgas-Turbolader 4



In diesem Kapitel geht es darum, den Einbau von Turboladern und die unmittelbare Umgebung eines solchen zu erkunden. Es ist nämlich längst nicht mehr so, dass sich ein solcher Lader irgendwo im Abgasstrang findet. Im Interesse einer möglichst kurzen Ansprechzeit finden wir ihn immer am Ende des Auslasskrümmers, dort, der ersten Gelegenheit, den gesamten Abgasdruck aller Zylinder mitzukriegen.

Im Bild sehen Sie das inzwischen klassische Beispiel mit dem Flansch zum Krümmer oben rechts, dem Turbinengehäuse aus einem schwereren, aber wärmebeständigeren Material als das des Verdichters. Unten links die Dose für das Wastegate, die mit der Druckseite hinter dem Verdichter verbunden ist. Immerhin oben links die elektrische Ansteuerung für das Schubumluftventil.


Hier ist die Turbine schon zu einem Teil des Abgaskrümmers geworden, mit dem Verdichter, allerdings etwas ungewöhnlich, über eine Art Flansch verbunden. Der sonst hier übliche V-Band-Flansch findet sich beim Übergang von der Turbine zum Abgastrakt bzw. zur Abgas-Nachbehandlung.

Rechts oben geht es vermutlich zur Kühlung und Regelung rückgeführter Abgase, darüber die Leitung zurück zum Einlass. Ebenso von oben der Auslass für den Verdichter, von links dessen Einlass. Unten wieder die Druckdose für das Wastegate. Alles dicht beieinander und das ist sogar noch steigerbar.


Es wird kompakter, wenn der Turbolader harmonischer in den Abgastrakt integriert ist. Wieder der V-Band Flansch, diesmal in einer sehr häufig anzutreffenden Position, nämlich zwischen Turbine und Verdichter. Daneben noch die Versorgung mit Schmieröl und vermutlich Kühlmittel.


Einen großen Unterschied macht der Übergang von dem per Druckdose geregelten Wastegate zu dem per Schrittmotor. Noch hält der hier einen größtmöglichen Abstand zur Hitze, jetzt aber mit wesentlich genauerer, am jeweiligen Betriebszustand orientierter Justierung des Ladedrucks und besserer Überwachung.


Ein sehr wichtiger Schritt ist die Integration des Laders mit variabler Turbinengeometrie auch in den Benzinmotor, inzwischen nicht nur bei Porsche, sondern auch in der Massenproduktion von Benzinern angekommen. Zusätzlich gewährt das Bild noch einen Blick auf die Lagerung in der Mitte, deren Abdichtung und Ölversorgung.


In Bezug auf Ladedruckregelung ist das hier mit dem deutlich sichtbaren Wastegate ein Rückschritt. Nicht so bei der Kompaktheit, denn der komplette Abgaskrümmer ist in den Zylinderkopf integriert, an den der Turbolader angeflanscht ist. Ob zusätzlich die dadurch mögliche Umspülung nun den Motor schneller auf Betriebstemperatur bringt oder das Abgas besser kühlt bzw. beides, bleibt unklar.

Vergessen haben wir noch die Lambdasonde, die inzwischen von ihrem Platz hinter der Turbine auf den wesentlich heißeren und drucktechnisch problematischeren vor der Turbine gewandert ist. Sie hält das halt jetzt aus und ermöglicht so eine schnellere Rückkopplung, die der Motor dringend braucht, um z.B. die Einspritzmenge zu bestimmen.







Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller