Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Kfz-Jobs
Motorölfinder



  Lückentext 2



1. Als Teil eines Hypoidantriebs fehlt hier das rad.


2. Das ist der Antriebsteil einer Achse mit aufhängung.

3. Der Antrieb für ein zweispuriges Fahrzeug besteht hier aus Kegel-/Tellerrad und getriebe.

4. Mit den Rädern verbunden sind nur die beiden räder.


5. Diese Verbindung wird bei starren, ungelenkten Achsen durch sogenannte achsen gewährleistet.

6. Die müssen raus, bevor man den ausbauen kann.

7. Statt der zwei Ausgleichskegelräder können es auch sein.

8. Der Achsantrieb kann dann mehr übertragen.

9. Nur bei Kurvenfahrt oder z.B. einseitigen Erhebungen auf der Fahrbahn wird das getriebe gebraucht.

10. Dann kommen die beiden Achswellenräder auf unterschiedliche .


11. Zusätzlich drehen die beiden Ausgleichskegelräder zueinander .

12. Ihre Drehzahl ist dabei übrigens .

13. Die jeweils umgekehrte Drehrichtung bei Kegel- und Tellerrad bedeutet fahrt.

14. Die unterschiedliche Zähnezahl bei Kegel- und Tellerrad bedeutet erhöhung.

15. Im Leerlauf steht das getriebe still.


16. Den kürzesten Weg legt bei Kurvenfahrt das rad zurück.

17. Das ist in der Regel unabhängig davon, ob es ist oder nicht.

18. Die Verhältnisse im Ausgleichsgetriebe ändern sich gravierend, wenn z.B. ein Rad .

19. Dann wird bei der oben gezeigten Konstruktion das gesammte Drehmoment zu dem Rad geleitet.

20. Hier wird dann ein sogenanntes differenzial gebraucht.







Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller