Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



  Lückentext 1



1. Die erste Maßnahme im Bereich Abgas von Verbrennungsmotoren war es, diese nach abzuleiten.

2. Eine viel später entwickelte Möglichkeitkeit für sehr sportliche Fahrzeuge, wie beispielsweise das Uhlenhaut-Coupé von Mercedes, war es, die Abgase abzuleiten.

3. Diese Möglichkeit wird im Englischen als bezeichnet.


4. Dass die Rohre der Abgasanlage schon kurz nach Verlassen des Zylinderkopfs enden, ist typisch für den Benz von 1909.

5. In den Dreißigern kommt die Zeit des . Der hat, anders als beispielsweise der Turbolader, mit der Abgasanlage nicht viel zu tun.

6. Nur der motor ist in besonderem Maße auf eine gut funktionierende Abgasanlage angewiesen..

7. In diesem Sinne entstehen die Rohrgebilde, die möglichst gleiche für jeden Zylinder realisieren sollen und exakt sind.

8. Ab längs eingebautem V6 wurde es bei sportlichen Fahrzeugen üblich, Abgasstränge vorzusehen.

9. Nachrüster versprechen sogar für den VW mehr Leistung nur durch geänderte Abgasanlagen.


10. Viel effektiver ist es jedoch, gleichzeitig mit der Revision der Abgasanlage auch die anlage und zumindest die einstellung anzupassen.

11. Besonders der Zweitakter, z.B. bei Mopeds, reagiert auf Leistungssteigerung zusätzlich mit einem enormen Anstieg der .

12. U.a. der riesige pilz über Los Angeles lenkt den Blick auf die Zusammensetzung der .

13. Als erstes wird beim Vergaser das system verändert.

14. Kalifornien kämpft schon seit den Jahren gegen den Smog an.

15. Sogar in arbeitet man früher an den Problemen der Abgasentgiftung als in Europa.

16. Allein mit der Verringerung der Kohlen verringert sich schon drastisch die Zahl derer, die sich in der geschlossenen Garage bei laufendem Motor umbringen.

17. Kohlenmonoxid entsteht bei einer Verbrennung mit zu wenig .

18. Dies ist aber ab dem Moment ausgeschlossen, wo die Verbrennung geregelt ist.


19. Umgekehrt entstehen durch zu fettes Gemisch vermehrt Kohlen.

20. Die sind zwar immer noch gesundheitsschädlich, aber zumindest nicht unmittelbar .







Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller