Zur Startseite Impressum Kontakt

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



youtube
Prüfungen - Tests
Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Dörfler-Bücher
Formelsammlung
Reisen


Video Motormanagement
Video Äuß. Gemischbildung
Video Innere Gemischbildung
Video B.-Direkteinspritzung
Video Abgasentgiftung
Video Abgasrückführung
Video AU-Benzinmotor
Video AU-Dieselmotor
Video Ansaugrohr
Video Nockenwellenverstellung
Video Variabler Ventilhub
Video E-Gas
Video Schubabschaltung
Video Drucksensor
Video Klopfsensor
Video Dk-Potentiometer
Video LE-Motronic
Video OBD-Datenlogger
Video On-Board-Diagnose 1
Video On-Board-Diagnose 2
Video On-Board-Diagnose 3
Video On-Board-Diagnose 4

Video Motormanagement 1
Video Motormanagement 2
Video Motormanagement 3
Video Motormanagement 4
Video Motormanagement 5




  Schubabschaltung
        Deceleration Fuel Shut-off






Aufgabe

Der Dieselmotor hat sie von Geburt an, der Benzinmotor erhielt sie vorwiegend bei der Einführung der Benzineinspritzung. Die Schubabschaltung spart nicht nur Kraftstoff, sie verbessert auch die Wirkung der Motorbremse.

Funktion

Beim Dieselmotor erfolgte die Regelung früher mechanisch. Heute ist für alle diese Prozesse das Motor-Steuergerät zuständig. Es schaltet je nach Fahrzeug oberhalb einer bestimmten Drehzahl zwischen 1000 1/min und 2000 1/min und nicht betätigtem Gaspedal die Kraftstoffeinspritzung ab. Der Motor saugt fortan nur noch reine Luft an, verdichtet und stößt sie anschließend aus. Man nutzt diesen Prozess als Motorbremse, wenn man zurückschaltet. Wichtig ist allerdings, dass die Einspritzung etwas oberhalb der Leerlaufdrehzahl wieder einsetzt. Die Abschalt- und die Wiedereinschaltdrehzahl müssen nicht gleich sein.
Wie sieht nun die Kraftstoff und Bremsbelag schonende Fahrweise bergab aus. Bei starkem Gefälle fährt man am besten im kleinstmöglichen Gang. Solange der Motor nicht in Grenzdrehzahlen gerät, sollte man auch das höhere Geräusch akzeptieren. Der Motor leidet entschieden weniger, als wenn man ihn beim Beschleunigen in den unteren Gängen ausdreht. Es gibt allerdings Gefälle, bei denen der Motor trotz abgesperrter Kraftstoffzufuhr überdrehen würde. Hier muss unbedingt mit dem Bremspedal eingegriffen werden.

Der Unterdruck erreicht im Schiebebetrieb 0,5 bar und mehr.
In Absolutdruck ausgedrückt sind das 0,5 bar und weniger.

Eine vollkommene Abschaltung des Motors (Zündung aus), um auch den Leerlaufverbrauch zu sparen, sollte man bei flachen Bergabfahrten unbedingt unterlassen. Das geht nur bei wenigen dafür ausgelegten Fahrzeugen (z.B. Ecomatic). Es versagen die Brems-, Lenk- und evtl. andere unterstützende Funktionen und die Gefahr besteht, dass man beim Umdrehen des Schlüssels das Lenkradschloss arretiert und das ist nun wirklich lebensgefährlich. Wenn von der zulässigen Geschwindigkeit her möglich, sollte man den Wagen am Ende des Berges im Leerlauf ausrollen lassen, weil man damit Schwung holt und Energie auf der anschließenden geraden Strecke spart.

Zusammenfassung

Oberhalb einer Drehzahl von ca. 1500 1/min wird ohne Gasgeben bei keinem Verbrennungsmotor eingespritzt. Neu ist eine partielle Abschaltung während des Schaltvorgangs, ausgelöst durch den Kupplungsschalter. 03/08




kfz-tech.de   Seitenanfang   Stichwortverzeichnis

2001 - 2014 Copyright für Programme, Texte, Animationen und Bilder: H. Huppertz - Email: harald.huppertz@t-online.de


Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung