Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Deutschland 1
Video Deutschland 2
Video Deutschland 3
Video Deutschland 4
Video Deutschland 5

Video VW
Video VW-Videos

Video VW Geschichte 1
Video VW Geschichte 2
Video VW Geschichte 3
Video VW Geschichte 4
Video VW Geschichte 5
Video VW Geschichte 6
Video VW Geschichte 7
Video VW Geschichte 8
Video VW Geschichte 9
Video Austausch-Ersatzteile
Video Wolfsburg 2015

Video 2003 Race Touareg
Video 2015 Transporter T6
Video 2015 Golf TSI Blue Motion
Video 2015 Touran
Video 2015 Sharan
Video 2015 Caddy
Video 2015 Cross Coupe
Video 2014 Polo GTI
Video 2014 Golf Alltrack
Video 2014 Golf GTE
Video 2014 Passat
Video 2014 Touareg
Video 2014 Scirocco
Video 2014 T5 California
Video 2014 Golf R
Video 2014 T-ROC
Video 2014 e-Golf
Video 2014 Twin-up!
Video 2014 Taigun
Video 2014 Polo
Video 2013 E-up!
Video 2013 Golf Sportsvan
Video 2013 Golf Variant
Video 2013 Golf GTD
Video 2013 Golf Blue Motion
Video 2013 XL 1
Video 2013 Erdgasbetrieb
Video 2013 Ende T2 aus Brasilien
Video 2012 Golf 7 GTI
Video 2012 Cabrio GTI
Video 2012 Crafter Facelift
Video 2012 Messeaufwand
Video 2012 Golf 7
Video 2012 Golf 7 - Entwicklung
Video 2012 M. Querbaukasten
Video 2012 Motorentechnologie
Video 2012 CC
Video 2011 Tiguan
Video 2011 up!
Video 2011 up!-Motor
Video 2011 Golf Blue Motion
Video 2011 Beetle
Video 2011 Golf Cabrio
Video 2011 Jetta
Video 2010 Caddy
Video 2010 Dreizyl.-Diesel
Video 2010 Touareg
Video 2010 Amarok
Video 2010 Sharan
Video 2010 Passat
Video 2010 Touran
Video 2010 T5 Facelift
Video 2009 TDI 1,6
Video 2009 Multivan
Video 2009 Polo
Video 2008 Passat CC
Video 2008 Golf 6
Video 2008 Scirocco
Video 2007 Tiguan
Video 2006 Eos
Video 2006 Crafter
Video 2005 Polo GTI
Video 2005 Passat B6
Video 2005 Fox
Video 2004 Golf Plus
Video 2004 Golf 5 GTI
Video 2003 Golf 5
Video 2003 Touran
Video 2003 New Beetle Cabrio
Video 2003 Sharan
Video 2003 Transporter T5
Video 2003 Caddy
Video 2002 Golf R 32
Video 2002 Touareg
Video 2002 1-L-Auto
Video 2001 Phaeton
Video 2001 3-L-Lupo
Video 2001 Polo 4
Video 2001 Passat W8
Video 1999 Studie Heck
Video 1999 Studie Front
Video 1998 Golf Cabrio
Video 1998 New Beetle 1
Video 1998 New Beetle 2
Video 1998 Golf 4
Video 1998 Lupo
Video 1996 Passat B5
Video 1994 Polo 3
Video 1993 Golf 3 Cabrio
Video 1993 Golf Stromer
Video 1992 Golf GTI 3
Video 1992 Golf 3
Video 1992 Der letzte T3
Video 1990 Motor zerlegt
Video 1990 Transporter T4
Video 1989 Taro
Video 1988 Corrado
Video 1988 Passat B3
Video 1985 Polo G40
Video 1985 Golf GTI 2
Video 1985 Transporter Syncro
Video 1983 Golf 2
Video 1981 Santana
Video 1981 T3 (Dieselmotor)
Video 1981 Scirocco 2
Video 1981 Polo
Video 1980 Passat B2
Video 1979 Jetta
Video 1979 Iltis
Video 1979 Transporter T3
Video 1978 Golf 1 Cabrio
Video 1976 Erster Dieselmotor
Video 1976 Golf GTI
Video 1975 Polo
Video 1975 LT
Video 1974 Golf 1
Video 1974 Scirocco 1
Video 1973 Käfer Motor
Video 1973 412
Video 1973 Passat B1
Video 1972 Transporter T2
Video 1971 SP
Video 1970 K70
Video 1970 Buggy
Video 1969 181
Video 1969 VW-Porsche
Video 1968 Käfer
Video 1968 411
Video 1967 Transporter T2
Video 1967 T2 Technik
Video 1966 Käfer
Video 1965 Käfer
Video 1964 Käfer
Video 1964 Fridolin
Video 1963 Käfer
Video 1963 Typ 3
Video 1962 Käfer
Video 1962 Karmann Typ 34
Video 1957 Kaefer - USA
Video 1956 Käfer
Video 1955 Baubeginn Werk Hannover
Video 1955 Karmann Ghia
Video 1954 Beutler Käfer
Video 1952 Kaefer Stoll Coupé
Video 1952 Campingwagen T1
Video 1951 Samba Bus
Video 1951 Export Käfer
Video 1951 Krankenwagen T1
Video 1950 Export Käfer
Video 1950 Typ 2 T1
Video 1950 Technik T1
Video 1949 Käfer Cabrio
Video 1949 Käfer Cabrio
Video 1947 Käfer Spezialversion
Video 1946 Typ 2 Vorläufer
Video 1943 Schwimmwagen
Video 1941 Kommandeurswagen
Video 1940 Kübelwagen
Video 1938 Cabrio Prototyp
Video 1938 VW Typ 60
Video 1937 Vorserie
Video 1936 Prototyp
Video VW Käfer
Video Käfer Cabrio (geschl)
Video Käfer Cabrio (offen)
Video Käfer Wartungsplan
Video Käfer Schaltplan
Video Käfer Motor 1
Video Käfer Motor 2
Video Käfer Motor 3
Video Käfer Technik
Video Käfer Motortechnik 1
Video Käfer Motortechnik 2
Video Käfer Triebwerk
Video Käfer Getriebe
Video Käfer Radaufh., Bremsen
Video Käfer Pendelachse

Video Fahrzeugdaten



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

VW Typ 60









VW Typ 60 (KdF-Wagen)
MotorbauartBoxer-Vierzylinder
Hubraum, Bohr. *Hub984 cm³ (70,0 mm * 64,0 mm)
Kurbelwelle4-fach gelagert
Verdichtung5,8 : 1
MotorsteuerungOHV
GemischbildungEinfachvergaser
KühlungGebläse
Leistung18 kW (24 PS) bei 3000/min
BauartHeckmotor, Hinterradantrieb
KupplungEinscheiben, trocken
GetriebeManuell-Viergang
Radaufhaengung vornDoppelquerlenker, Drehstabfederung, Teleskopdämpfer
Radaufhaengung hintenPendelachse, Drehstabfederung, Reibungsdämpfer
BremsenTrommeln, mechanisch betätigt
Radstand2.400 mm
Wendekreis10.000 mm
Räder v/h4.50 - 16 (3")
Länge4.200 mm
Breite1.550 mm
Höhe1.550 mm
Tankinhalt25 Liter
Zuladung350 kg
Leergewicht620 kg + Fahrer(in)
Baujahrab 1938
Elektr. Anlage6 V/77 Ah

Man könnte es eine Produktvorstellung nennen, was 1938 anlässlich der Grundsteinlegung für das Werk in Fallersleben stattfindet, übrigens gegen den Willen Hitlers, der das neue Auto noch geheim halten will. Es ist eine eindrucksvolle Konstruktion, Ferdinand Porsche und sein Team haben in vier Jahren ganze Arbeit geleistet. Man wirbt mit 2,5 Millionen Versuchskilometern, was für die damalige Zeit wirklich viel zu sein scheint.

Im Grunde hat dieser Wagen schon alle Grundlagen für die späteren Käfer: einen anspruchslosen und vibrationsarm laufenden Motor, der trotz Heckeinbau nicht weit über die Hinterachse hinausragt, ein Vierganggetriebe, mit dem Dank Ölkühlung im Luftstrom ein konstant hohes Autobahntempo von fast 100 km/h möglich sein soll, natürlich solange keine Berge gesichtet werden. Vier Erwachsene sollen Platz finden und 50 kg Gepäck dazu, was die auf Reisen niedrigen Ansprüche jener Zeit charakterisiert. Bei 25 Litern Tankinhalt bleiben 5 Liter Reserve, womit wir eine Tankstellendichte von 50 km annehmen dürfen.

Als stromlinienförmig gilt der Wagen, was später durch steilere und größere Windschutzscheibe und breitere Reifen nicht mehr der Fall ist. Der vordere Kofferraum wird erst später trotz deutlich höherem Fassungsvermögen des Tanks besser nutzbar werden. Die Bremsen sind noch durch Seilzug betätigt, was zu der Zeit sogar für Rennwagen z.T. noch üblich ist. Dadurch wirkt die Handbremse übrigens auf vier statt auf zwei Räder. Betont wird noch, dass der Motor in jeweils 10 Minuten ein- und ausgebaut werden kann. Die kompakte Motor-Getriebe-Einheit trägt zum niedrigen Eigengewicht bei.

Das Fahrwerk hat es dem Verfasser der Verkaufsbroschüre besonders angetan. Es sind‚ 'Vollschwingachsen', wobei die Betonung auf der unabhängigen Bewegungsmöglichkeit jedes einzelnen Rades liegt. Natürlich hebt man sich damit von der Starrachse ab, die häufig sogar noch vorn eingebaut wird. Die Drehstabfederung wird auf den Auto Union Rennwagen bezogen. Besonders die möglichst gleiche Gewichtsverteilung vorn/hinten liegt dem Verfasser am Herzen, beim Personenwagen durch Insassen und Gepäck, beim Rennwagen durch die enormen Mengen Kraftstoff, die damals durch die allgemein übliche Verwendung von Alkohol und entsprechend trinkfreudige Motoren entsteht.

Bemerkenswert ist eine gewisse Weitsicht Porsches, die z.B. durch das Armaturenbrett deutlich wird. Vom ersten Käfer an ist es so gestaltet, dass eine Umstellung in der Produktion auf Rechtslenkung beinahe problemlos möglich ist. Vollkommene Symmetrie erfordert nur den Tausch der Anzeigeinstrumente. Sogar der Starterknopf ist in der Mitte. Dafür nimmt man ein Handschuhfach hinter dem Lenkrad in Kauf. Den Export hat Porsche im Blick und das in einer politischen Landschaft, die auf Abschottung von vielen Ländern und auf Krieg hinausläuft. 03/10




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung