E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9





Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



VW
VW-Videos
VW-Skandal 1
VW-Skandal 2
VW-Skandal 3
VW-Skandal 4
VW-Skandal 5

Geschichte 1
Geschichte 2
Geschichte 3
Geschichte 4
Geschichte 5
Geschichte 6
Geschichte 7
Geschichte 8
Geschichte 9
Geschichte 10
Austausch-Ersatzteile

2016 TSI evo
2016 Tiguan
2016 T-Cross Breeze
Wolfsburg 2015
2015 Passat GTE
2015 Transporter T6
2015 Golf TSI Blue Motion
2015 Touran
2015 Sharan
2015 Caddy
2015 Cross Coupe
2014 Polo GTI
2014 Golf Alltrack
2014 Golf GTE
2014 Passat
2014 Touareg
2014 Scirocco
2014 T5 California
2014 Golf R
2014 T-ROC
2014 e-Golf
2014 Twin-up!
2014 Taigun
2014 Polo
USA: Probleme mit Diesel
2013 E-up!
2013 Golf Sportsvan
2013 Golf Variant
2013 Golf GTD
2013 Golf Blue Motion
2013 XL 1
2013 Erdgasbetrieb
2013 Ende T2 aus Brasilien
2012 Golf 7 GTI
2012 Cabrio GTI
2012 Crafter Facelift
2012 Messeaufwand
2012 Golf 7
2012 Golf 7 - Entwicklung
2012 M. Querbaukasten
2012 Motorentechnologie
2012 CC
2011 Tiguan
2011 up!
2011 up!-Motor
2011 Golf Blue Motion
2011 Beetle
2011 Golf Cabrio
2011 Jetta
2010 Caddy
2010 Dreizyl.-Diesel
2010 Touareg
2010 Amarok
2010 Sharan
2010 Passat
2010 Touran
2010 T5 Facelift
2009 TDI 1,6
2009 Multivan
2009 Polo
2008 Passat CC
2008 Golf 6
2008 Scirocco
2007 Tiguan
2006 Eos
2006 Crafter
2005 Polo GTI
2005 Passat B6
2005 Fox
2004 Golf Plus
2004 Golf 5 GTI
2003 Golf 5
2003 Touran
2003 New Beetle Cabrio
2003 Sharan
2003 Transporter T5
2003 Caddy
2003 Race Touareg
2002 Golf R 32
2002 Touareg
2002 1-L-Auto
2001 Phaeton
2001 3-L-Lupo
2001 Polo 4
2001 Passat W8
1999 Studie Heck
1999 Studie Front
1998 Golf Cabrio
1998 New Beetle 1
1998 New Beetle 2
1998 Golf 4
1998 Lupo
1996 Passat B5
1994 Polo 3
1993 Golf 3 Cabrio
1993 Golf Stromer
1992 Golf GTI 3
1992 Golf 3
1992 Der letzte T3
1990 Motor zerlegt
1990 Transporter T4
1990 Golf Country
1989 Taro
1988 Corrado
1988 Passat B3
1985 Polo G40
1985 Golf GTI 2
1985 Transporter Syncro
1983 Golf 2
1981 Santana
1981 T3 (Dieselmotor)
1981 Scirocco 2
1981 Polo
1980 Passat B2
1979 Jetta
1979 Iltis
1979 Transporter T3
1978 Golf 1 Cabrio
1976 Erster Dieselmotor
1976 Golf GTI
1975 Polo
1975 LT
1974 Golf 1
1974 Scirocco 1
1973 Käfer Motor
1973 412
1973 Passat B1
1972 Transporter T2
1971 SP
1970 K70
1970 Käfer 1302
1970 Buggy
1969 181
1969 VW-Porsche
1968 Käfer
1968 411
1967 Transporter T2
1967 T2 Technik
1966 Käfer
1965 Käfer
1964 Käfer
1964 Fridolin
1963 Käfer
1963 Typ 3
1962 Käfer
1962 Karmann Typ 34
1957 Kaefer - USA
1956 Käfer
1955 Baubeginn Werk Hannover
1955 Karmann Ghia
1954 Beutler Käfer
1952 Kaefer Stoll Coupé
1952 Campingwagen T1
1951 Samba Bus
1951 Export Käfer
1951 Krankenwagen T1
1950 Export Käfer
1950 Typ 2 T1
1950 Technik T1
1949 Käfer Cabrio
1949 Käfer Cabrio
1947 Käfer Spezialversion
1946 Typ 2 Vorläufer
1945 VW-Käfer
1943 Schwimmwagen
1941 Kommandeurswagen
1940 Kübelwagen
1938 Cabrio Prototyp
1938 Typ 60
1937 Vorserie
1936 Prototyp
VW Käfer
Käfer Cabrio (geschl)
Käfer Cabrio (offen)
Käfer Wartungsplan
Käfer Schaltplan
Käfer Motor 1
Käfer Motor 2
Käfer Motor 3
Käfer Technik
Käfer Motortechnik 1
Käfer Motortechnik 2
Käfer Triebwerk
Käfer Getriebe
Käfer Radaufh., Bremsen


  VW Touareg





VW Touareg
Motorbauart
Hubraum, Bohr. * Hub
Verdichtung
GemischbildungDirekteinspritzung
Motorsteuerung4 Ventile je Zylinder
Drehmoment
Leistung
CO2-Emission
BauartFrontmotor, Allradantrieb
GetriebeAchtgang, Wandlerautomatik
Radaufhaengung v/hDoppelquerlenker/Multilink, optional Luftfederung
LenkungZahnstange, Servo
BremsenScheiben, innenbelüftet
Radstand2.893 mm
Wendekreis11.900 mm
Räder min/max235/65 R 17 (7,5")
275/40 R 20 (9")
Länge4.795 mm
Breite1.940 mm
Höhe1.709 mm
Tankinhalt85 Liter
Ladevolumen min/max580/1.642 Liter
cW-Wert, Fläche0,37 * 2,8 m²
Zuladung
Leergewicht
Höchstgeschwindigkeit
Baujahrab 2010
Elektrik12 V/ 92/110 Ah/ 190/220 A

Liebhaber dieser Fahrzeugart, die sich selbst mit dem Optimum belohnen wollen, treffen mit dem Touareg, natürlich dem jetzt in der dritten Generation, sicherlich keine schlechte Wahl. Soll es hauptsächlich auf die Qualitäten des Autos ankommen, können Sie sich den auf gleicher Basis aufbauenden Porsche Cayenne ab 66.000 Euro in der Diesel- und 80.000 Euro in der Benziner-Variante schon einmal sparen.

Immerhin haben sich mit 775.000 Käufer/innen bisher die meisten für den Touareg entschieden. Der ist mit einem Grundpreis von 52.000 Euro momentan auch der günstigste. Der Audi Q7, ebenfalls auf dieser Plattform, kommt diesem Preis 54.000 Euro schon bedenklich nahe. Seltsam ist nur, dass sich da beim Konfigurieren ohne Wahlfreiheit noch 1.000 Euro mehr einschleichen.

Bleiben wir beim Touareg und beim nominell schwächsten Dieselmotor, der immerhin knapp 10 Prozent weniger CO2 ausstößt als der Q7. Ein vergleichbarer Benziner wird zurzeit noch nicht angeboten, nur ein V6-Hybrid und ein V8. Ein Beweis guter Lobbyarbeit ist allerdings die Tatsache, dass sich der 'schwächste' Touareg genau wie der Q7 mit der Effizienzklasse B schmücken darf.

Warum der Audi mit dem gleichen Motor noch etwas schlechter abschneidet? Der neue Touareg scheint etwas windschnittiger zu sein, denn seine maximal erreichbare Geschwindigkeit ist höher. Außerdem ist er gut 5 Prozent schwerer, allerdings bei auch 20 Zentimeter mehr Fahrzeuglänge. Wir bewegen uns ohnehin mit 2,2 Tonnen Leergewicht schon beim Doppelten eines Kleinwagens. Hybridantrieb treibt dann das Gewicht in die Q7-Region, wobei die Batterie gerade mal genug Energie hat, den CO2 auf den ersten 100 Kilometern günstiger als beim V8 aussehen zu lassen. Den der Dieselmotoren erreicht er nicht.

Was ist neu am Touareg? Sehen Sie selbst in den Videos unten die Änderungen an Front, Heck und Interieur. Wie schon erwähnt sind die beiden Dieselmotoren gleich zu Beginn mit im Angebot. Und weil 90 Prozent der Käufer/innen diese wählen, greift hier natürlich eine Kraftstoffersparnis vom Werk aus besonders. Euro 6 ist hier wohl nur mir nachgeschaltetem SCR-Kat erreichbar. Interessant dürfte die neue Segelfunktion sein, wenn sie denn überhaupt wahrgenommen wird.

Wie gewohnt fällt bei diesem Auto die Wahl des Motors noch am leichtesten. Schwierig wird es beim Studium der Aufpreisliste. Nein, damit ist nicht die Anhängevorrichtung gemeint, wegen der das Fahrzeug vielleicht sogar gekauft wird. Es sind die 5000-Euro-Pakete, die z.B. Sound, Digitalradio, TV mit abgedunkelten Scheiben aus Verbundglas kombinieren. Was das wohl miteinander zu tun hat?

Es bräuchte nicht viel, um mir darüber hinweg zu helfen. Bei den Assistenten wäre es schon schwieriger. 500 Euro pro Teilfunktion gelten bei so einem Einstiegspreis wohl als 'Peanuts'. Dafür kriegt man auf den ersten Blick eine ganze Menge, wäre da nicht die meist schmerzhafte Einschränkung, dass in Verbindung mit dem Einstiegsmotor bedeutend teurere Pakete Voraussetzung sind. So landet man bisweilen doch wieder bei obigem Betrag.

Mit dem Mut der Verzweiflung plädiere ich jetzt für diese fabelhafte Luftfederung, mit der das Fahrzeug auf bis zu 30 Zentimeter Bodenfreiheit angehoben werden kann. Ab 140 km/h ist sogar eine Absenkung vorgesehen. Und zahlen würde ich dafür nur gut die Hälfte der obigen Summe. Aber ob man so ein Auto überhaupt geliefert bekäme, es jemals wieder verkaufen könnte? Ob ich überhaupt zu der anvisierten Zielgruppe gehöre? Mit Sicherheit nicht. 10/14




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis