Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




  Mobiles  

  F7     F9


 Buchladen

 Aufgaben/Tests

 Formelsammlung

 Motoröl-Finder






Karmann Ghia Cabriolet



Lösung

Kosename: Hausfrauenporsche

Er wurde von der Fa. Karmann in Osnabrück in Zusammenarbeit mit Luigi Segre, Chefstylist der Turiner Firma Ghia (gesprochen 'Gia') entwickelt und machte beide weltberühmt. Die Karosserie wurde über ein VW- Käfer-Chassis mit zunächst 22 kW (30 PS) und ganz zuletzt 37 kW (50 PS) gestülpt und war damit für ihr Aussehen etwas zu langsam. Das Auto hatte im Prinzip zwei Sitze, weil von der Rückbank des Käfers nicht viel übrig blieb. 1955 kam es als Coupe und 1957 als Cabrio heraus. Der Preis war mit 7500,- DM gegenüber 4600,- DM für einen Export-Käfer gewaltig, so dass der Karmann Ghia zwar mit fast einer halben Million produzierter Autos eine stolze Zahl erreichte, aber gegenüber dem Käfer mit fast 25 Millionen doch deutlich zurückblieb.







Sidemap - Kfz-Technik Impressum E-Mail Sidemap - Hersteller