E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

VW
VW-Videos
Eher misslungen

VW-Skandal 1
VW-Skandal 2
VW-Skandal 3

VW Geschichte 1
VW Geschichte 2
VW Geschichte 3
VW Geschichte 4
VW Geschichte 5
VW Geschichte 6
VW Geschichte 7
VW Geschichte 8
VW Geschichte 9
VW Geschichte 10
Austausch-Ersatzteile
Wolfsburg 2015

2015 Passat GTE
2015 Transporter T6
2015 Golf TSI Blue Motion
2015 Touran
2015 Sharan
2015 Caddy
2015 Cross Coupe
2014 Polo GTI
2014 Golf Alltrack
2014 Golf GTE
2014 Passat
2014 Touareg
2014 Scirocco
2014 T5 California
2014 Golf R
2014 T-ROC
2014 e-Golf
2014 Twin-up!
2014 Polo
2013 E-up!
2013 Golf Sportsvan
2013 Golf Variant
2013 Golf GTD
2013 Golf Blue Motion
2013 XL 1
2013 Erdgasbetrieb
2013 Ende T2 aus Brasilien
2012 Golf 7 GTI
2012 Cabrio GTI
2012 Crafter Facelift
2012 Messeaufwand
2012 Golf 7
2012 Golf 7 - Entwicklung
2012 M. Querbaukasten
2012 Motorentechnologie
2012 CC
2011 Tiguan
2011 up!
2011 up!-Motor
2011 Golf Blue Motion
2011 Beetle
2011 Golf Cabrio
2011 Jetta
2010 Caddy
2010 Dreizyl.-Diesel
2010 Touareg
2010 Amarok
2010 Sharan
2010 Touran
2010 T5 Facelift
2009 TDI 1,6
2009 Multivan
2009 Polo
2008 Passat CC
2008 Golf 6
2008 Scirocco
2007 Tiguan
2006 Eos
2006 Crafter
2005 Polo GTI
2005 Passat B6
2005 Fox
2004 Golf Plus
2004 Golf 5 GTI
2003 Golf 5
2003 Touran
2003 New Beetle Cabrio
2003 Sharan
2003 Transporter T5
2003 Caddy
2003 Race Touareg
2002 Golf R 32
2002 Touareg
2002 1-L-Auto
2001 Phaeton
2001 3-L-Lupo
2001 Polo 4
2001 Passat W8
1999 Studie Heck
1999 Studie Front
1998 Golf Cabrio
1998 New Beetle 1
1998 New Beetle 2
1998 Golf 4
1998 Lupo
1996 Passat B5
1994 Polo 3
1993 Golf 3 Cabrio
1993 Golf Stromer
1992 Golf GTI 3
1992 Golf 3
1992 Der letzte T3
1990 Motor zerlegt
1990 Transporter T4
1990 Golf Country
1989 Taro
1988 Corrado
1988 Passat B3
1985 Polo G40
1985 Golf GTI 2
1985 Transporter Syncro
1983 Golf 2
1981 Santana
1981 T3 (Dieselmotor)
1981 Scirocco 2
1981 Polo
1980 Passat B2
1979 Jetta
1979 Iltis
1979 Transporter T3
1978 Golf 1 Cabrio
1976 Erster Dieselmotor
1976 Golf GTI
1975 Polo
1975 LT
1974 Golf 1
1974 Scirocco 1
1973 Käfer Motor
1973 412
1973 Passat B1
1972 Transporter T2
1971 SP
1970 K70
1970 Käfer 1302
1970 Buggy
1969 181
1969 VW-Porsche
1968 Käfer
1968 411
1967 Transporter T2
1967 T2 Technik
1966 Käfer
1965 Käfer
1964 Käfer
1963 Käfer
1963 Typ 3
1962 Käfer
1962 Karmann Typ 34
1957 Kaefer - USA
1956 Käfer
1955 Baubeginn Werk Hannover
1955 Karmann Ghia
1954 Beutler Käfer
1952 Kaefer Stoll Coupé
1952 Campingwagen T1
1951 Samba Bus
1951 Export Käfer
1951 Krankenwagen T1
1950 Export Käfer
1950 Typ 2 T1
1950 Technik T1
1949 Käfer Cabrio
1949 Käfer Cabrio
1947 Käfer Spezialversion
1946 Typ 2 Vorläufer
1945 VW-Käfer
1943 Schwimmwagen
1941 Kommandeurswagen
1940 Kübelwagen
1938 Cabrio Prototyp
1938 VW Typ 60
1937 Vorserie
1936 Prototyp
VW Käfer
Käfer Cabrio (geschl)
Käfer Cabrio (offen)
Käfer Wartungsplan
Käfer Schaltplan
Käfer Motor 1
Käfer Motor 2
Käfer Motor 3
Käfer Technik
Käfer Motortechnik 1
Käfer Motortechnik 2
Käfer Triebwerk
Käfer Getriebe
Käfer Radaufh., Bremsen
Käfer Pendelachse

Fahrzeugdaten



  VW Golf Sportsvan




VW Golf Sportsvan
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum
AufladungTurbo
GemischaufbereitungDirekteinspritzung
Drehmoment
Leistung
CO2-Emission
BauartFrontantrieb, quer, später Allrad
Getriebe
DifferenzialsperreBremseneingriff, serienmäßig
Radaufhängung vornMcPherson
Radaufhängung hintenVerbundlenker (bis 122 PS), sonst Quer-/Längslenker
LenkungZahnstange, Servo, elektrisch, variable Übersetzung
Räder195/65 R 15 (6") bis
225/35 R 19
Radstand2.685 mm
Länge4.338 mm
Breite1.799 mm
Höhe1.578 mm
Ladevolumen min/max500/1520 Liter
Leergewicht (Zuladung)
Höchstgeschwindigkeit
Kaufpreis
Baujahrab 2013


Setze das Dach um 12,6 cm (allerdings mit Radreling gerechnet) höher an, verlängere das Auto um 8,3 cm und den Radstand um etwa die Hälfte dieses Betrages. Der Modulare Querbaukasten machts möglich. Schlecht messbar ist der Zugewinn vorn, aber hinter den Vordersitzen sind 250 Liter Raumgewinn drin.

Länger, höher, kaum breiter ...

Jetzt ist natürlich ein Vergleich mit dem Golf Variant interessant. Der fördert einen 5 cm kürzeren (!) Radstand zutage, weil der von Variant und Normal-Golf identisch sind. Gleichzeitig verfügt er aber über 22,4 cm mehr Länge. Die Höhe ist bei Variant und Sportsvan gleich. Der Golf Plus gilt zwar als der Vorgänger des Sportsvan, unterscheidet sich aber nur in der Dachhöhe und nicht in der Länge deutlich vom Normal-Golf. Das hat sich jetzt geändert, macht den Sportsvan also interessanter.

Man hat sich viel Mühe gegeben, die größere Höhe durch ansprechende Gestaltung der Seitenflächen zu kaschieren. Dazu gehören die bis weit in die D-Säule hinein reichenden Fensterflächen.Eine Sicke geht durch beide Türgriffe und den Tankdeckel. Der größere Radstand streckt das Auto zusätzlich. Auch innen ist das System aus verschiebbarer Sitzbank und klappbarem Ladeboden hilfreich.

900.000 Golf Plus bisher verkauft.

Wirft man einen Blick auf die Preise, dann beträgt der Unterschied beim Grundmodell mit kleinstem Motor 2.550 €, wenn man die Zusatzkosten für den Viertürer berücksichtigt. Die Überraschung ist perfekt, wenn man weiß, dass der Variant 675 € günstiger ist. Für den werden übrigens noch 100 Liter mehr Laderaum als für den Sportsvan angegeben. In der Stadt ist der als der etwas kürzere Wagen mit kleinerem Radstand natürlich etwas günstiger.

2.200 € bis 2.500 € teurer als der Golf

Am besten vergleicht man also alle drei Golf-Modelle, natürlich auch die jeweiligen Angebots-Versionen. Von der Aufpreispolitik her kann man zum Dieselmotor raten. Der mit 81 kW ist auf wundersame Weise nur 1.175 € teurer als im Normal-Golf. Preislich dazwischen bewegt sich der Variant. Von den Zahlen her ist also der Variant bei mehr Ladevolumen immer günstiger, beim Benziner noch mehr als beim Diesel.

Das sind jetzt allesamt keine Riesen-Beträge, aber VW positioniert den Sportsvan offensichtlich höher als die anderen beiden. Da kommt ein neuer Name gerade recht. So versteht man auch den Hinweis auf die 'Assistenten der Oberklasse', die man im Sportsvan ordern darf. Interessant wird das in der nächsten Runde, wenn auch der Variant von dem neuen Modularen Querbaukasten profitiert. 12/13



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis