E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

VW
VW-Videos
Eher misslungen

VW-Skandal 1
VW-Skandal 2
VW-Skandal 3

VW Geschichte 1
VW Geschichte 2
VW Geschichte 3
VW Geschichte 4
VW Geschichte 5
VW Geschichte 6
VW Geschichte 7
VW Geschichte 8
VW Geschichte 9
VW Geschichte 10
Austausch-Ersatzteile
Wolfsburg 2015

2015 Passat GTE
2015 Transporter T6
2015 Golf TSI Blue Motion
2015 Touran
2015 Sharan
2015 Caddy
2015 Cross Coupe
2014 Polo GTI
2014 Golf Alltrack
2014 Golf GTE
2014 Passat
2014 Touareg
2014 Scirocco
2014 T5 California
2014 Golf R
2014 T-ROC
2014 e-Golf
2014 Twin-up!
2014 Polo
2013 E-up!
2013 Golf Sportsvan
2013 Golf Variant
2013 Golf GTD
2013 Golf Blue Motion
2013 XL 1
2013 Erdgasbetrieb
2013 Ende T2 aus Brasilien
2012 Golf 7 GTI
2012 Cabrio GTI
2012 Crafter Facelift
2012 Messeaufwand
2012 Golf 7
2012 Golf 7 - Entwicklung
2012 M. Querbaukasten
2012 Motorentechnologie
2012 CC
2011 Tiguan
2011 up!
2011 up!-Motor
2011 Golf Blue Motion
2011 Beetle
2011 Golf Cabrio
2011 Jetta
2010 Caddy
2010 Dreizyl.-Diesel
2010 Touareg
2010 Amarok
2010 Sharan
2010 Touran
2010 T5 Facelift
2009 TDI 1,6
2009 Multivan
2009 Polo
2008 Passat CC
2008 Golf 6
2008 Scirocco
2007 Tiguan
2006 Eos
2006 Crafter
2005 Polo GTI
2005 Passat B6
2005 Fox
2004 Golf Plus
2004 Golf 5 GTI
2003 Golf 5
2003 Touran
2003 New Beetle Cabrio
2003 Sharan
2003 Transporter T5
2003 Caddy
2003 Race Touareg
2002 Golf R 32
2002 Touareg
2002 1-L-Auto
2001 Phaeton
2001 3-L-Lupo
2001 Polo 4
2001 Passat W8
1999 Studie Heck
1999 Studie Front
1998 Golf Cabrio
1998 New Beetle 1
1998 New Beetle 2
1998 Golf 4
1998 Lupo
1996 Passat B5
1994 Polo 3
1993 Golf 3 Cabrio
1993 Golf Stromer
1992 Golf GTI 3
1992 Golf 3
1992 Der letzte T3
1990 Motor zerlegt
1990 Transporter T4
1990 Golf Country
1989 Taro
1988 Corrado
1988 Passat B3
1985 Polo G40
1985 Golf GTI 2
1985 Transporter Syncro
1983 Golf 2
1981 Santana
1981 T3 (Dieselmotor)
1981 Scirocco 2
1981 Polo
1980 Passat B2
1979 Jetta
1979 Iltis
1979 Transporter T3
1978 Golf 1 Cabrio
1976 Erster Dieselmotor
1976 Golf GTI
1975 Polo
1975 LT
1974 Golf 1
1974 Scirocco 1
1973 Käfer Motor
1973 412
1973 Passat B1
1972 Transporter T2
1971 SP
1970 K70
1970 Käfer 1302
1970 Buggy
1969 181
1969 VW-Porsche
1968 Käfer
1968 411
1967 Transporter T2
1967 T2 Technik
1966 Käfer
1965 Käfer
1964 Käfer
1963 Käfer
1963 Typ 3
1962 Käfer
1962 Karmann Typ 34
1957 Kaefer - USA
1956 Käfer
1955 Baubeginn Werk Hannover
1955 Karmann Ghia
1954 Beutler Käfer
1952 Kaefer Stoll Coupé
1952 Campingwagen T1
1951 Samba Bus
1951 Export Käfer
1951 Krankenwagen T1
1950 Export Käfer
1950 Typ 2 T1
1950 Technik T1
1949 Käfer Cabrio
1949 Käfer Cabrio
1947 Käfer Spezialversion
1946 Typ 2 Vorläufer
1945 VW-Käfer
1943 Schwimmwagen
1941 Kommandeurswagen
1940 Kübelwagen
1938 Cabrio Prototyp
1938 VW Typ 60
1937 Vorserie
1936 Prototyp
VW Käfer
Käfer Cabrio (geschl)
Käfer Cabrio (offen)
Käfer Wartungsplan
Käfer Schaltplan
Käfer Motor 1
Käfer Motor 2
Käfer Motor 3
Käfer Technik
Käfer Motortechnik 1
Käfer Motortechnik 2
Käfer Triebwerk
Käfer Getriebe
Käfer Radaufh., Bremsen
Käfer Pendelachse

Fahrzeugdaten



  VW Golf Country




MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum (Bohr.*Hub)1.781 cm³ (81,0 mm * 86,4 mm)
Verdichtung10,0 : 1 (Benzin)
Drehmoment143 Nm bei 3000/min
Leistung72 kW (98 PS) bei 5400/min
BauartFrontmotor, quer, Allradantrieb
Getriebe5-Gang - manuell
Radstand2.480 mm
Aufhängung vornMcPherson
Aufhängung hintenSchräglenker
LenkungZahnstange, Servo, hydraulisch
Bremsen v/hScheiben/Trommeln
Räder195/60 R 15 (6")
Länge4.255 mm
Breite1.705 mm
Höhe1.555 mm
Gepäckraum280/1230 Liter
Tankinhalt55 Liter
Zuladung381 kg
Leergewicht1.259 kg + Fahrer/in
Gepäckraum370-1.210 Liter
Höchstgeschwindigkeitca. 160 km/h
Bauzeitab 1990
Kaufpreisab 32.275 DM


Einen gut einleitenden Bericht über den Golf Country finden Sie bei wikipedia.

Es gibt eine Inflation der Fahrzeuge, die man als Vorläufer heutiger SUVs bezeichnet. Der Golf Country gehört eher nicht dazu. Denn die vielen Fahrzeuge vor ihm, z.B. der Jeep Wagoneer, bieten nicht nur Allrad, sondern gleichzeitig mehr Innenraum. Das ist beim Golf Country nicht der Fall. So ist der Gepäckraum um ein Drittel kleiner, obwohl das Reserverad außen montiert ist. Als einzigen Vergleich könnte man seine eher schwächeren Geländeeigenschaften heranziehen, die er mit manchem heutigen SUV teilt.

Der Golf Country ist auch nicht das erste Allradfahrzeug bei den VWs der Neuzeit, noch nicht einmal das erste mit Quermotor. Er basiert auf dem Syncro, der, ganz anders als die quattro-Antriebe, ihr Drehmoment nach hinten über eine Viskokupplung weitergeben. Das hört sich einfacher an als es ist, denn nur fest eingebaut hat diese die fatale Wirkung, das ABS zu stören.

Es ist übrigens eine Art vorbereitende Maßnahme, denn die ersten Golf Syncro hatten noch gar kein ABS. Also gibt es noch einen Freilauf und das reicht immer noch nicht. Denn würde ein solches Fahrzeug vorwärts in eine Schneewehe geraten, könnte es sich rückwärts mit nur zweiangetriebenen Rädern nicht befreien. Also gehört auch noch eine sich mit dem Rückwärtsgang pneumatisch-elektrisch einschaltende Sperre dazu.


Werfen Sie einen Blick von hinten unter den Wagen. Da sehen Sie Teile der vom Passat Syncro übernommenen Schräglenker-Hinterachse. Der Tank, den Sie hier nicht sehen, wurde, obwohl er seinen Platz räumen musste, trotzdem wieder auf 55 Liter gebracht. Natürlich verfügt diese rAllradantrieb durch die Visco-Kupplung über eine Längssperre. Nur die Quersperren vorn und hinten fehlen ihm. Kommt er also mit nur einem Rad auf unsicheren Grund, ist sein Fortkommen nicht gefährdet, bei zwei Rädern verschiedener Achsen schon.

Der neu hinzugekommene Rahmen hilft für die Stabilität des bekanntlich etwas labilen Golf II schon, weniger für die Bodenfreiheit. Denn fast in gleichem Maße, wie die Karosserie angehoben wird, muss die komplette Antriebseinheit abgesenkt werden, was zu einer etwas größeren Leere im Motorraum führt. Also ergeben 18 Zentimeter nach oben nur etwa 6 Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Und da wären wir doch wieder bei einer Parallele zum SUV: Man sitzt höher. 06/15


Sorry, passt eigentlich nicht ganz hier her.



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis