E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

VW
VW-Videos
Eher misslungen

VW-Skandal 1
VW-Skandal 2
VW-Skandal 3

VW Geschichte 1
VW Geschichte 2
VW Geschichte 3
VW Geschichte 4
VW Geschichte 5
VW Geschichte 6
VW Geschichte 7
VW Geschichte 8
VW Geschichte 9
VW Geschichte 10
Austausch-Ersatzteile
Wolfsburg 2015

2015 Passat GTE
2015 Transporter T6
2015 Golf TSI Blue Motion
2015 Touran
2015 Sharan
2015 Caddy
2015 Cross Coupe
2014 Polo GTI
2014 Golf Alltrack
2014 Golf GTE
2014 Passat
2014 Touareg
2014 Scirocco
2014 T5 California
2014 Golf R
2014 T-ROC
2014 e-Golf
2014 Twin-up!
2014 Polo
2013 E-up!
2013 Golf Sportsvan
2013 Golf Variant
2013 Golf GTD
2013 Golf Blue Motion
2013 XL 1
2013 Erdgasbetrieb
2013 Ende T2 aus Brasilien
2012 Golf 7 GTI
2012 Cabrio GTI
2012 Crafter Facelift
2012 Messeaufwand
2012 Golf 7
2012 Golf 7 - Entwicklung
2012 M. Querbaukasten
2012 Motorentechnologie
2012 CC
2011 Tiguan
2011 up!
2011 up!-Motor
2011 Golf Blue Motion
2011 Beetle
2011 Golf Cabrio
2011 Jetta
2010 Caddy
2010 Dreizyl.-Diesel
2010 Touareg
2010 Amarok
2010 Sharan
2010 Touran
2010 T5 Facelift
2009 TDI 1,6
2009 Multivan
2009 Polo
2008 Passat CC
2008 Golf 6
2008 Scirocco
2007 Tiguan
2006 Eos
2006 Crafter
2005 Polo GTI
2005 Passat B6
2005 Fox
2004 Golf Plus
2004 Golf 5 GTI
2003 Golf 5
2003 Touran
2003 New Beetle Cabrio
2003 Sharan
2003 Transporter T5
2003 Caddy
2003 Race Touareg
2002 Golf R 32
2002 Touareg
2002 1-L-Auto
2001 Phaeton
2001 3-L-Lupo
2001 Polo 4
2001 Passat W8
1999 Studie Heck
1999 Studie Front
1998 Golf Cabrio
1998 New Beetle 1
1998 New Beetle 2
1998 Golf 4
1998 Lupo
1996 Passat B5
1994 Polo 3
1993 Golf 3 Cabrio
1993 Golf Stromer
1992 Golf GTI 3
1992 Golf 3
1992 Der letzte T3
1990 Motor zerlegt
1990 Transporter T4
1990 Golf Country
1989 Taro
1988 Corrado
1988 Passat B3
1985 Polo G40
1985 Golf GTI 2
1985 Transporter Syncro
1983 Golf 2
1981 Santana
1981 T3 (Dieselmotor)
1981 Scirocco 2
1981 Polo
1980 Passat B2
1979 Jetta
1979 Iltis
1979 Transporter T3
1978 Golf 1 Cabrio
1976 Erster Dieselmotor
1976 Golf GTI
1975 Polo
1975 LT
1974 Golf 1
1974 Scirocco 1
1973 Käfer Motor
1973 412
1973 Passat B1
1972 Transporter T2
1971 SP
1970 K70
1970 Käfer 1302
1970 Buggy
1969 181
1969 VW-Porsche
1968 Käfer
1968 411
1967 Transporter T2
1967 T2 Technik
1966 Käfer
1965 Käfer
1964 Käfer
1963 Käfer
1963 Typ 3
1962 Käfer
1962 Karmann Typ 34
1957 Kaefer - USA
1956 Käfer
1955 Baubeginn Werk Hannover
1955 Karmann Ghia
1954 Beutler Käfer
1952 Kaefer Stoll Coupé
1952 Campingwagen T1
1951 Samba Bus
1951 Export Käfer
1951 Krankenwagen T1
1950 Export Käfer
1950 Typ 2 T1
1950 Technik T1
1949 Käfer Cabrio
1949 Käfer Cabrio
1947 Käfer Spezialversion
1946 Typ 2 Vorläufer
1945 VW-Käfer
1943 Schwimmwagen
1941 Kommandeurswagen
1940 Kübelwagen
1938 Cabrio Prototyp
1938 VW Typ 60
1937 Vorserie
1936 Prototyp
VW Käfer
Käfer Cabrio (geschl)
Käfer Cabrio (offen)
Käfer Wartungsplan
Käfer Schaltplan
Käfer Motor 1
Käfer Motor 2
Käfer Motor 3
Käfer Technik
Käfer Motortechnik 1
Käfer Motortechnik 2
Käfer Triebwerk
Käfer Getriebe
Käfer Radaufh., Bremsen
Käfer Pendelachse

Fahrzeugdaten



  VW Golf III Cabrio



VW Golf III Cabrio
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum1781/1781/1984 mm³
Bohrung * Hub81,0*86,4/81,0*86,4/82,5*92,8 mm
Verdichtung9,0/10,0/10,4 : 1
MotorsteuerungOHC (Hydrostößel)
GemischaufbereitungZentraleinspritzung, Mehrpunkteinspritzung, G-Kat
Tankinhalt55 Liter
Drehmoment140/145/166 Nm bei 2500/2500/3200/min
Leistung55/66/85 kW (55/90/115 PS)
Nenndrehzahl5000/5500/5400/min
BauartFrontmotor (quer) mit Frontantrieb
GetriebeFünfgang, Automatik
LenkungZahnstange, Servo - hydraulisch
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine
Aufhängung hintenVerbundlenkerachse
Radstand2475 mm
Bremsen v/hFaustsattel - innenbelüftet (85 kW), Trommeln, ABS, Bremskraftregler
Bremskreisaufteilungdiagonal mit negativem Lenkrollradius
Reifen175/70 R 13 - 195/50 R 15
Länge4020 mm
Breite1695 mm
Höhe1405 mm
Leergewicht1175 - 1205 kg incl. Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit160 - 190 km/h
Bauzeit1993 - 2002

So wirbt man zu dieser Zeit für ein Auto: Sie und er an einem einsamen, aber dafür sehr rauen Strand allein mit dem oben abgebildeten Cabrio, möglichst auch noch bei Sonnenuntergang. Nirgends ist ein anderes Auto zu sehen, kein Verkehrsstau, nur Natur.

Zurück zur Technik. Natürlich ist und bleibt die Grundlage der VW Golf, aber immerhin haben sich die Designer von VW und Karmann am Heck schon mehr Freiheiten als beim Golf 1 genommen. Durch die ansteigende Seitenlinie entsteht ein größerer Kofferraum und vor allem eine vernünftige Öffnung. Es ist noch nicht die Zeit der variablen Verdeckwannen. Nein, egal ob Dach auf oder zu, es gibt immer das gleiche Gepäckvolumen. Allenfalls ist durch die klappbare Lehne eine kleinere Öffnung zu den Rücksitzen möglich.

Aber das hat auch Vorteile, denn durch dieses starre Blech zwischen Verdeckwanne und Kofferraum wird eine Stabilität gewonnen, die moderne Cabrios mit mehr Gewichtszunahme erkaufen müssen. So kommt das Golf II Cabrio mit 120 kg Mehrgewicht noch einigermaßen günstig weg. Ca.13 kg davon werden von einem Gussteil beansprucht, das hinten links im Kofferraum in Gummi gelagert, bestimmte Schwingungsspitzen der Karosserie abfängt.

Im ersten Jahr gibt es nur das Verdeck aus Kunststoff, das aus Stoff ist (gegen Aufpreis) erst später lieferbar. Das sieht natürlich schöner aus, darf aber nur von Hand gewaschen werden. Überhaupt ist das mehrlagige Verdeck ein Quell der Freude. Wenn man nicht gerade am Meer mit viel Seitenwind unterwegs ist, sind die Geräusche bis Autobahn-Richtgeschwindigkeit wirklich erträglich. Wenn man es gut behandelt, z.B. den Wagen nicht häufiger über Nacht offen lässt, hält es ewig und drei Tage. So bleibt der Innenraum im Winter zusammen mit der ohnehin stärkeren Heizung schön warm. Allerdings tut es das bei dunklen Farben auch im Sommer. Überhaupt ist der Innenraum bei geschlossenem Verdeck relativ dunkel.

In der ersten Zeit fährt man noch mit Windschutz und deckt das offene Dach immer mit der Persenning ab. Später ändert sich das dann. Man nutzt schneller jede Möglichkeit offen zu fahren. Zum Glück ist das Weglassen der Persenning erlaubt. Der Innenraum ist hinten zwar gemütlich, aber in der Breite relativ begrenzt. Der Gepäckraum reicht für Hotelurlaub aus. Bei mehr Gepäck kann man mit viel Geschick und geschlossenem Dach den Raum hinter der Rücksitzlehne nutzen. So lebt das alte VW-Käfer-Gefühl wieder auf.

Die Basisversion hat die gleiche Übersetzung wie die nächst stärkere. Dadurch ist sie sehr lang übersetzt, was bei freier Autobahn erstaunliche Geschwindigkeiten zu relativ erschwinglichem Kraftstoffverbrauch ermöglicht. Hilfreich für das Überholprestige ist hier die gleiche Frontgestaltung wie beim GTI, allerdings aufpreispflichtig. Nimmt jedoch der Verkehr zu, dann muss man sich wegen der mangelnden Durchzugskraft häufiger von der linken Spur zurückhalten. Hier sind die stärkeren Versionen im Vorteil, allerdings auch mit etwas Schnellzugzuschlag. Leider erst zwei Jahre nach Start des Cabrio 2 ist es mit Dieselmotor lieferbar, womit VW die erste Firma mit einer solchen Angebotskombination ist. Mit dem Golf 4 1998 gibt es dann noch einmal eine geschickte (nur äußere) Designanpassung, die das Auto zusammen mit einem geänderten Angebot an Benzinmotoren für weitere vier Jahre attraktiv macht.

Vorgänger: Golf I Cabrio

Nachfolger: Golf Cabrio 2011




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis