E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Deutsch-Englisch
Reisen



Toyota
Lexus

Toyota 1
Toyota 2
Toyota 3
Toyota 4
Toyota 5
Geschichte (kurz)
Hybrid-Prinzip
Brennstoffzellentechnik

2016 Prius PlugIn
2016 Prius
2016 RAV 4
2016 RAV 4 Hybrid
2015 Hilux
2015 Auris
2014 Yaris
2014 TS 040 Hybrid
2014 Mirai - FCV
2014 Aygo
2014 50 J. Corolla
2014 Land Cruiser
2013 RAV4
2013 i-Road
2012 Aygo
2012 Prius Plug-in
2012 GT86
2011 Hilux
2010 Verso S
2010 Auris
2009 Land Cruiser
2009 Avensis
2009 Verso
2008 IQ
2006 RAV4
2005 Aygo
2003 Prius II
2000 Avalon
2000 MR 2
1999 Celica
Hybridantrieb 1
Hybridantrieb 2
MOST-Bus
1994 RAV4
1993 Supra
1989 Celica
1986 Supra
1980 Celica
1979 Crown
1978 Celica TA 40
1977 Cressida RX 30
1976 Celica
1971 Crown
1965 Sports 800
1962 Crown
1951 Land Cruiser
1936 AA Sedan



  Toyota GT 86



MotorBoxer-Vierzylinder
Hubraum, Bohr. * Hub1998 cm³ (86,0 mm * 86,0 mm)
Verdichtung12,5 : 1
MotorsteuerungDOHC
Ventile4 je Zylinder
Drehmoment205 Nm bei 6400-6600/min
Leistung147 kW (200 PS) bei 7000/min
CO2-Emission181 g/km
BauartFrontmotor, Hinterradantrieb
GetriebeManuell-/(Wandler-) Automatik-Sechsgang
Radstand2.570 mm
Wendekreis10.800 mm
Radaufhängung vornMcPherson
Radaufhängung hintenDoppelquerlenker
LenkungZahnstange
BremsenScheiben, innenbelüftet
Räder215/45 R 17 (7")
Länge4.240 mm
Breite1.775 mm
Höhe1.285 mm
cW-Wert0,27
Tankinhalt50 Liter
Ladevolumen min/max243 Liter
Zuladung365 kg
Leergewicht1239 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit226 km/h
Kaufpreisab ca. 30.500 Euro
Baujahrab 2012


Die Zahl 86 kommt am Fahrzeug häufig vor, zusätzlich sogar im Innenraum nach dem Facelift 2016 (Bilder unten). Auch das Endrohr der Abgasanlage lässt sich problemlos auf 86 Millimeter Durchmesser trimmen. Bleibt nur die Frage, wie man es geschafft hat, auch Bohrung und Hub so zu dimensionieren, denn der Vierzylinder-Boxer stammt von Subaru.

Immerhin ist aus dieser Zusammenarbeit ein interessanter Konkurrent für den Peugeot RCZ und den Audi TT entstanden. Ihm wird ein für den Kaufpreis angemessener Fahrspaß bescheinigt. Das Fahrwerk und besonders die Lenkung erhalten durchweg gute Noten und dem Motor wird als (einer der letzten) Sauger eine gewisse Durchzugsschwäche attestiert.

Der Wagen kommt im Serientrimm nicht besonders aggressiv rüber, ist auch im Sound trotz einer extra Leitung vom Motorraum in den Innenraum durchaus erträglich. Wer will, kann inzwischen jede Menge aufrüsten, z.B. für knapp 10.000 Euro die Bremsanlage. Auch die Zubehör-Industrie hat den GT 86 inzwischen ins Visier genommen. Als erste kleine Tuning-Maßnahme wird zur Erhaltung der vollen Beschleunigung die Wahl des Schaltgetriebes empfohlen.

Nein, Motortuning wird vom Werk aus nicht angeboten. Ab Modelljahr 2017 soll es 3,7 kW (5 PS) und etwa ebenso viele Nm mehr geben. Insgesamt stellt der Wagen aber ein durchaus empfehlenswertes Angebot dar. Immerhin soll auch die Haptik im Rahmen des Facelift etwas verbessert worden sein. Wenn jetzt noch die Rücksitzbank etwas leichter zu erreichen und umklappbar wäre . . . Der Gepäckraum an sich ist nämlich für einen Sportwagen groß genug. 03/16





kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis