E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Renault
Alpine
Dacia

Geschichte 1
Geschichte 2
Geschichte 3
Geschichte 4
Geschichte 5

2016 Scenic
2015 Talisman
2015 Kadjar
2014 Trafic
2014 EOLAB
2014 Espace
2014 Renault
2014 Twingo
2014 Megane
2013 Koleos
2013 Captur
2013 Scenic
2012 Twizy ZE
2012 Fluence ZE
2012 Twingo
2011 Kangoo
2011 Lotus Renault
2010 Megane CC
2008 Vierradlenkung
2007 Twingo
2007 Laguna
2004 Modus
2004 Twingo
2003 Megane Cabrio
2003 Scenic
2003 Megane
2001 Avantime
1996 Mégane Scénic
1993 Twingo
1986 Alpine V6 GT
1973 Alpine A 310
1972 Renault 5
1969 Alpine A 1600
1970 Renault 12
1967 Alpine A 110
1967 Renault 10
1965 Renault 16
1962 Renault 8
1961 Renault 4
1958 Caravelle
1956 Dauphine
1947 Renault 4 CV
1939 Juvaquatre
1934 Nervasport ZC4
1934 Celtaquatre
1922 LN
1914 Taxi
1910 Renault
Renault GP 1906
1904 Renault
1903 Renault
1901 Renault
1900 Renault



Renault Alpine V6 GT




Renault Alpine V6 GT
MotorV-Sechszylinder (90°)
Hubraum (Bohrung * Hub)2849/2458 cm³
(91,0 mm * 73,0/63,0 mm)
ZylinderblockAlu mit nassen Laufbuchsen
Zündfolge1 6 3 5 2 4
Aufladung-/Turbo
Verdichtung9,5/8,6 : 1
Motorsteuerung2 * OHC, Kette, Kipphebel
Ventile2 je Zylinder
GemischaufbereitungEinfach- und Doppelvergaser/
Benzineinspritzung
Drehmoment221/285 Nm bei 3500/2500/min
Leistung116/147 kW (158/200 PS) bei 6000/min
BauartHeckmotor (längs) mit Heckantrieb
GetriebeFünfgang
Radstand2110 mm
Wendekreis.htm9.950 mm
Aufhängung v/hDoppel-Querlenker
LenkungZahnstange
Bremsen v/hScheiben, innenbelüftet
Reifen v/h190/55 VR 365 TRX/220/55 VR 365 TRX oder
195/50 VR 15/225/50 VR 15
Länge4.330 mm
Breite1.754 mm
Höhe1197 mm
Tankinhalt72 Liter
Zuladung320/370 kg
Leergewicht1.140/1.160 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit235/250 km/h
Bauzeit1986 - 1991
Elektrik12 V/ 50 Ah/ 90 A

Man kann den Vorgänger in der Seitenansicht noch erkennen. Die Anordnung der Scheiben ist identisch. Da der Wagen durch mehr Länge und noch etwas mehr Radstand gestreckt wurde, musste das vorher schon massige Heck durch eine zusätzliche Scheibe entschärft werden.

Es musste mehr Raum vor den Rücksitzen gewonnen werden. Erstaunlicherweise ist der Hecküberhang sogar etwas kleiner geworden. Der Wagen wirkt trotzdem wegen dem im Verhältnis zur Gesamtlänge geringen Radstand etwas unproportionierter, obwohl das reine Zahlenverhältnis beim Vorgänger noch ungünstiger ist.

Es liegt wohl am Frontüberhang, der nur noch sehr knapp unter einem Meter bleibt, obwohl vorn immer noch kein Gepäckraum zustande gekommen ist. Vermutlich ist das alles ein Diktat des Windkanals, auch die flachere Windschutzscheibe. Dem ist vielleicht auch die gesamte Weichheit der Form zuzuschreiben. Der cW kann sich fast auch heute (2013) noch sehen lassen.

Wohltuend hebt sich das Armaturenbrett von dem des Vorgängers ab. Hier hat wenigstens Styling stattgefunden und es gibt keine Art Bastlerlösung mit Zubehör-Uhren. Für die Gemütlichkeit von Sitzpolstern haben die Franzosen ein Händchen. Aber insgesamt ist der Alpine-Charakter ein wenig entschwunden.

Im Gegensatz zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen scheint Frankreich nie wieder in der Oberklasse Fuß fassen zu können. Je mehr man sich ihr nähert desto mehr prallen Chic und Konservativismus aufeinander. Es scheint, als habe dieses Modell das Aus für die Marke Alpine besiegelt. Der Firmengründer hat das vielleicht kommen sehen und ist vorher gegangen. 12/13



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis