E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Renault
Alpine
Dacia

Geschichte 1
Geschichte 2
Geschichte 3
Geschichte 4
Geschichte 5

2016 Scenic
2015 Talisman
2015 Kadjar
2014 Trafic
2014 EOLAB
2014 Espace
2014 Renault
2014 Twingo
2014 Megane
2013 Koleos
2013 Captur
2013 Scenic
2012 Twizy ZE
2012 Fluence ZE
2012 Twingo
2011 Kangoo
2011 Lotus Renault
2010 Megane CC
2008 Vierradlenkung
2007 Twingo
2007 Laguna
2004 Modus
2004 Twingo
2003 Megane Cabrio
2003 Scenic
2003 Megane
2001 Avantime
1996 Mégane Scénic
1993 Twingo
1986 Alpine V6 GT
1973 Alpine A 310
1972 Renault 5
1969 Alpine A 1600
1970 Renault 12
1967 Alpine A 110
1967 Renault 10
1965 Renault 16
1962 Renault 8
1961 Renault 4
1958 Caravelle
1956 Dauphine
1947 Renault 4 CV
1939 Juvaquatre
1934 Nervasport ZC4
1934 Celtaquatre
1922 LN
1914 Taxi
1910 Renault
Renault GP 1906
1904 Renault
1903 Renault
1901 Renault
1900 Renault



"Hersteller/Renault/Renault517.jpg|Seitenansicht]"+ "Hersteller/Renault/Renault519.jpg|Heckansicht]"+ "Hersteller/Renault/Renault503.jpg|Zeichnung]"+ "Hersteller/Renault/Renault505.jpg|Hinterachse]"+ "Hersteller/Renault/Renault509.jpg|Armaturenbrett]"+ "Hersteller/Renault/Renault515.jpg|Tuning]"+ "Hersteller/Renault/Renault513.jpg|Turbo]"+ "");


Renault 5 L/TL
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum845 / 956 cm³
Bohrung * Hub58*80 / 65*72 mm
Kurbelwelle3 / 5-fach gelagert
Verdichtung8,0 / 9,25 : 1 (Benzin)
MotorsteuerungOHV (Kette)
Ventile2 je Zylinder
GemischbildungVergaser
Drehmoment-/69 Nm bei 3500/min
Leistung26,5/35 kW (37/44 PS)
Nenndrehzahl-/5500/min
GetriebeViergang
BauartFrontantrieb
Radstand2400 mm
Wendekreis1.010 mm
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine
Aufhängung hintenVerbundlenker
Federung vornSchraubenfedern
Federung hintenSchraubenfedern
Bremsen vornScheiben / Trommeln
Bremsen hintenTrommeln
Reifen135 x 13 / 145 x 13
Karosserie3-türig, Steilheck
Länge3.520 mm
Breite1.530 mm
Höhe1.400 mm
Gepäckraum215-900 Liter
Tankinhalt40 Liter
Zuladung531 kg
Leergewicht735 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 130/135 km/h
Bauzeit1972 - 1984

Renault 5 - nicht an eine bestimmte Käuferschicht gebunden.

Eigentlich ist er "nur" der Nachfolger des R4, aber als "kleiner Freund" wird er in die Geschichte eingehen. Er ist eines der ersten sogenannten Stadtautos und sieht auch so aus. Sehr kurz und durch die in der Zeit neuartigen Kunststoff-Stoßstangen mit Rammschutz versehen, da kann wirklich kaum etwas schiefgehen, geschickt integrierte Alltagstauglichkeit.

Renault 5 - oder vielleicht doch das erste Frauenauto?

Innen bietet er vier Personen den damals üblichen Platz. Und bei Bedarf kann der Gepäckraum auf das Vierfache vergrößert werden. Der R5 ist somit innerlich ein zwar nur zweitüriger R4, schlägt diesen aber auf Schönheitswettbewerben um Längen. Sogar die große Heckklappe wurde in etwa beibehalten.

Renault 5 - zum vollständigen Design in ca. 8 Wochen

Für das Design des R5 gibt es bei Renault kein Vorbild. Hier hat mit Michael Baué eines mit 36 Jahren noch relativ junges Mitglied der Design-Crew neue Wege beschritten. Innen ist er mit fast nur einem Tacho dem VW Käfer ähnlich, allerdings eingebettet in eine komplett neuartige Kunststoff-Landschaft. Sogar die eigentlich sinnvolle und direkte Schaltung kann gegen 150 DM Aufpreis einer normalen geopfert werden.

Die 135 km/h Höchstgeschwindigkeit werden eher heute als langsam empfunden, immerhin fährt er damit dem VW Käfer davon. Auch im Fahrkomfort ist er diesem überlegen, allerdings auf Kosten einer etwas gewöhnungsbedürftigen Seitenneigung in Kurven. Was aber trotzdem enorme Kurvengeschwindigkeiten ermöglicht.

Unter dem Blech verbirgt sich der wichtigste Unterschied zum R4. Dieser bestand noch aus Rahmen und Aufbau, während der R5 schon über eine selbsttragende Karosserie verfügt. Gleichzeitig wandert das Reserverad nach vorn in den Motorraum. Außerdem sind bei ihm die zwar bequemen, aber nicht mehr zeitgemäßen Stahlrohrsitze ersetzt.

Das gilt auch für die sehr viel sportlichere Variante, den Alpine, der später sogar noch durch eine Turbo-Variante abgelöst wird. Der Motor ist dann allerdings aus Gründen der besseren Gewichtsverteilung nicht mehr vorn unter der Haube, sondern nimmt auf der Rücksitzbank Platz, womit so ziemlich alle Vorteile des R5 aufgegeben werden.

Der 'kleine Freund' macht Karriere, erweist sich mit seinem niedrigen Verbrauch sogar während der Ölpreis-Krise 1973/74 als Besteller. Einer der seltsamen Winkelzüge widerfährt Michael Baué, dem Erfinder des neuen und erfrischenden Designs. Er erlebt den Erfolg seiner Arbeit nicht mehr, weil er 1971, genau zu Beginn der Produktion des R5 an Krebs stirbt. 12/12

Rost ist zweifellos auch beim R5 ein Thema.
Auf das Facelift folgt der Clio ....





kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis