E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

Porsche
Ferdinand Porsche
Kurzgeschichte
Geschichte
2015 Boxster Spyder
2015 Cayman GT4
2014 911 Carrera GTS
2014 919 Hybrid
2014 Cayenne Hybrid
2014 Cayenne
2014 911 Targa
2014 50 Jahre 911-Motor
2013 911 GT 3
2013 Macan
2013 911 Turbo
2013 918 Spyder
2013 Cayman
2012 Boxster
2012 911 Cabrio
2011 911
2009 Boxster
2009 Panamera
2009 911 Turbo
2009 911 GT 3 RSR
2008 911 S Carrera Cabrio
2008 911 Targa 4
2006 911 Turbo
2006 911 GT 3 RS
2005 911 Turbo Coupe
2005 RS Spyder
2005 Cayman
2005 Boxster
2003 Carrera GT Motor
2003 Carrera GT
2002 Cayenne
2001 911 Carrera 4S
2000 Boxster
1999 6-Zyl.-Turbo
1999 6-Zyl.-Boxerm.
1997 Turbo Coupe
1997 911 GT 1
1993 911
1993 Turbo (Schnitt)
1991 968
1989 911 Speedster
1986 959
1984 928 Studie 50
1983 956 - 104
1981 924 Carrera GTS
1981 924 Carrera GTR
1981 944
1981 Flugmotor
1979 924 Turbo
1978 928
1977 911 930 Turbo
1977 935
1977 936 Le Mans
1976 924
1973 911 G-Modell
1973 Carrera RS
1973 911 Targa
1971 917 Rosa Schwein
1971 Sechszehnzylinder
1971 Targa
1970 911 S Typ 915
1969 VW-Porsche 914
1969 914 (Achtzylinder)
1969 911
1967 907 Kurzheck
1967 917
1967 911
1967 911 Targa
1966 Erste Crashtests
1966 906 Carrera 6
1966 911 S
1965 912
1964 911
1964 904 Carrera GTS
1964 904
1963 911
1963 911 Motor
1963 Elva
1960 356 B
1960 356B 2000GS Car.GT
1959 754
1959 356 B
1956 597 Jagdwagen
1956 356 Bremse
1956 356 Motor
1953 550 Spyder
1953 Fuhrmann-Motor
1950 356 SL
1948 Erster 356
1947 356 Vorbereitung
1947 Cisitalia
1922 Sascha-Wagen
1898 E-Mobil
1897 Lohner-Porsche
Motordaten


  Porsche Boxster





Porsche Boxster/Boxster S
MotorBoxer-Sechszylinder
Hubraum, Bohr. * Hub2.706 cm³ (89,0 mm * 72,5 mm)/3.436 cm³ (97,0 mm * 77,5 mm)
Verdichtung12,5 : 1
Motorsteuerung2*DOHC, 4 Ventile je Zylinder, var. Einlasssteuerzeiten, var. Ventilhub
Baujahr2012
Drehmoment280 Nm bei 4500-6500/min/360 Nm bei 4500-5800/min
Leistung195 kW (265 PS) bei 6700/min/232 kW (315 PS) bei 6.700/min
Maximaldrehzahl7800/min
CO2-Emissionmin. 180 g/km
SoundSport-Abgasanlage 2166 Euro
GetriebeManuell-Sechsgang, Sequentiell-Siebengang
Radaufhängung vornMcPherson
Radaufhängung hintenMultilink
LenkungZahnstange, Servo, elektrisch
BremsenScheiben, innenbelüftet, Vierkolben-Festsattel
HandbremseIntegrierte Trommelbremsen, Duo-Servo, elektrisch betätigt
Radstand2.475 mm
Räder v/h235/45 ZR 18 (8")
265/45 ZR 18 (9")/
235/40 ZR 19 (8")
265/40 ZR 19 (9,5 ")
Länge4.374 mm
Breite1.801 mm
Höhe1.282 mm
cW-Wert (Querschnitt)0,30/0,31 (1,98 m²)
Tankinhalt64 Liter
Ladevolumen v/h150/130 Liter
Zuladung335 kg
Leergewicht1310 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit262 km/h
Baujahr2012
Kaufpreisab ca. 48.000 Euro
Elektrik12 V/ 70 Ah/ 450 A



Ca. 25 kg abgespeckt z.B. durch Alu-Mg-Stahl-Mix

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Man fährt einen echten, offenen Porsche, sogar noch mit Mittelmotor, und zahlt (in der Basisausstattung) den halben Preis gegenüber dem 911. Warum das so ist? Vielleicht weil die Firma immer noch kein kostengünstiges Einsteigermodell hervorgebracht hat? Oder weil am 911 so viel verdient wird? Oder weil die Rabatte bei den teureren Modellen höher sind? Riesen-Rabatte? Bei Porsche? Egal, man sollte es genießen.

Design mit mehr Charakter

Der neue Boxster ist flacher und hinten mehr noch als vorn breiter in der Spur. Die Karosserie ist etwas länger und gleichzeitig der vordere Überhang kürzer. Die Windschutzscheibe beginnt früher, ist stärker geneigt und das Verdeck reicht weiter nach hinten. Insgesamt also geglücktere Proportionen.

Vorderer Teil des Verdecks ersetzt Gepäckraumdeckel (-12 kg)

Gewiss, der Platz ist beschränkt, das Gepäck muss zwischen einem kurzen, aber tiefen Raum vorn und einem etwas flacheren, aber größeren hinten geteilt werden. Dafür gibt noch nicht einmal den klitzekleinsten Rücksitzraum. Aber man kauft einen Porsche-Sportwagen ja nicht als Transporter. Die Fahrleistungen stehen jedenfalls denen der größeren Brüdern kaum nach, die Technik überhaupt nicht.

5 gegen 4,... Sek 0..100 km/h - welch ein Unterschied ...

Auch bei Porsche ist Spritsparen angesagt. So sinken die Hubräume, allerdings nicht nur beim Boxster. Beim Saugmotor kann die Leistung eigentlich nur über mehr Drehzahl steigen, besonders wenn gleichzeitig 200 cm³ Hubraum gekappt werden. Für die gestiegene Leistung muss sich der Motor mehr anstrengen, also 300/min höher drehen. Darüber liegt allerdings ein erstaunlich großer Drehzahlbereich von 1100/min bis zur Maximaldrehzahl.

Allerdings beim Drehmoment kommt dann etwas Ernüchterung auf. Wie gut, dass wenigstens das Leergewicht um gut 25 kg sinkt. Außerdem ist das bei 280 Nm Klagen auf hohem Niveau. Und schaltfaul waren die Porsche-Fahrer(innen) doch eigentlich noch nie, oder? Immerhin kann sich die Verbrauchsersparnis von mindestens 1,2 Liter/100km sehen lassen.

Beim Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zu 2826 Euro Aufpreis ist sie noch höher. Hier kommt noch ein wesentlich länger übersetzter Gang hinzu, aus dem z.B. beim Gasgeben schnell einen, zwei oder sogar drei Gänge automatisch heruntergeschaltet wird. Dieser Gang fehlt dem Handschaltgetriebe im Gegensatz zum 911.

Neues Verdeck: aerodynamischer, formstabiler, leiser, offen in 9 Sek.

Hinzu kommen natürlich die ganzen neuzeitlichen Errungenschaften wie Bremsrekuperation, Motorwärme-Management nach Kennfeld und Start-Stopp. 'Gesegelt' wird allerdings nur mit PDK, was man bei der Handschaltung durch Herausnehmen des Ganges leicht nachahmen kann.

Versprochener Höchstverbrauch von 12 Liter/100km

Ein neues Stichwort muss an dieser Stelle herausgehoben werden: Hochschaltverhinderung. Eigentlich hatte man das, wenn überhaupt, nur für den Zweiradbereich für nötig gehalten. Voraussetzung ist ein abgeschaltetes ESP, bei Porsche PSM genannt. Dann erst sind diese wunderschönen und nicht ganz billigen Drifts möglich, bei denen jetzt Fahrwerk- und Getriebemanagement zusammenarbeiten.

Mittelkonsole und Schalthebelposition nach Art des Carrera GT

Ab bestimmten Werten für Lenk- und Gierwinkel wird ein Hochschalten unterbunden. Vielleicht ist für diese Situation die 1100/min über der Nenndrehzahl liegende Maximaldrehzahl nötig. Was aber geschieht, wenn selbst diese Grenze überschritten wird und das Auto immer noch driftet? Doch hochschalten, Gas wegnehmen oder dem Benutzer die Möglichkeit geben, den Motor zu ruinieren? Bei der Handschaltung wäre es auch nicht anders.

Variable Triebwerkslagerung auch für Fahrdynamik wichtig

Die Fa. Porsche nennt sie 'dynamische Getriebelagerung', wobei damit eigentlich das ganze Triebwerk, also auch der Motor teilweise gehalten wird. Diese kann nun elektronisch gesteuert versteift werden und damit eine bessere Beschleunigung erzielt werden, wobei sich die Welt in 0,2 Sekunden nicht sehr viel weiter entwickelt. Aber bei Zeiten von 5 oder sogar noch weniger Sekunden von Null auf 100 km/h werden solche scheinbar geringen Verbesserungen bedeutender.

Der Innenraum ist dem der größeren Modelle angeglichen. Die Mittelkonsole stammt im Prinzip von Carrera GT mit hoch, fast neben dem Lenkrad liegendem Schaltknüppel. Die vielen Tasten sind nicht gerade ergonomisch, aber z.B. das Bild des Navigationsgeräts kann in das rechte Display-Instrument übertragen werden. Ansonsten eine gediegene Innenausstattung, mit Ausnahme vielleicht des Kunstleders am Lenkrad. 03/12




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis