E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5

Porsche
Ferdinand Porsche
Kurzgeschichte
Geschichte
2015 Boxster Spyder
2015 Cayman GT4
2014 911 Carrera GTS
2014 919 Hybrid
2014 Cayenne Hybrid
2014 Cayenne
2014 911 Targa
2014 50 Jahre 911-Motor
2013 911 GT 3
2013 Macan
2013 911 Turbo
2013 918 Spyder
2013 Cayman
2012 Boxster
2012 911 Cabrio
2011 911
2009 Boxster
2009 Panamera
2009 911 Turbo
2009 911 GT 3 RSR
2008 911 S Carrera Cabrio
2008 911 Targa 4
2006 911 Turbo
2006 911 GT 3 RS
2005 911 Turbo Coupe
2005 RS Spyder
2005 Cayman
2005 Boxster
2003 Carrera GT Motor
2003 Carrera GT
2002 Cayenne
2001 911 Carrera 4S
2000 Boxster
1999 6-Zyl.-Turbo
1999 6-Zyl.-Boxerm.
1997 Turbo Coupe
1997 911 GT 1
1993 911
1993 Turbo (Schnitt)
1991 968
1989 911 Speedster
1986 959
1984 928 Studie 50
1983 956 - 104
1981 924 Carrera GTS
1981 924 Carrera GTR
1981 944
1981 Flugmotor
1979 924 Turbo
1978 928
1977 911 930 Turbo
1977 935
1977 936 Le Mans
1976 924
1973 911 G-Modell
1973 Carrera RS
1973 911 Targa
1971 917 Rosa Schwein
1971 Sechszehnzylinder
1971 Targa
1970 911 S Typ 915
1969 VW-Porsche 914
1969 914 (Achtzylinder)
1969 911
1967 907 Kurzheck
1967 917
1967 911
1967 911 Targa
1966 Erste Crashtests
1966 906 Carrera 6
1966 911 S
1965 912
1964 911
1964 904 Carrera GTS
1964 904
1963 911
1963 911 Motor
1963 Elva
1960 356 B
1960 356B 2000GS Car.GT
1959 754
1959 356 B
1956 597 Jagdwagen
1956 356 Bremse
1956 356 Motor
1953 550 Spyder
1953 Fuhrmann-Motor
1950 356 SL
1948 Erster 356
1947 356 Vorbereitung
1947 Cisitalia
1922 Sascha-Wagen
1898 E-Mobil
1897 Lohner-Porsche
Motordaten


Porsche 911 Targa



Modelle911 Targa 4/ Targa 4S
Hubraum (Bohrung * Hub)3.436 cm³ (97,0 mm * 77,5 mm) /
3.800 cm³ (102,0 mm * 77,5 mm)
Verdichtung12,5 : 1 (Super Plus)
GemischaufbereitungMehrloch-Direkteinspritzung
Drehmoment390 / 440 Nm beide bei 5.600/min
Leistung257 kW (350 PS) / 294 kW (400 PS)
beide bei 7.400/min
Höchstdrehzahl: 7.800/min
BauartHeckmotor, längs, Allradantrieb (zunächst nur)
GetriebeSiebengang manuell:
3,91/2,29/1,55/1,30/1,08/0,88/0,71/3,55
selbstschaltend (Option):
3,91/2,29/1,65/1,30/1,08/0,88/0,62/3,55
AchsantriebElektr. geregelte Sperre, Übersetzung: 3,44
CO2-Emission204 / 214 g/km (mit Schaltgetriebe 223 / 237 g/km)
KarosserieAlu-Stahl-Mischbauweise, Alu: Türen, Motorhaube
Länge4.491 mm
Breite1.808 mm
Höhe1.298 mm
cW-Wert0,30
Gepäckraum v/h135/205 Liter
Wendekreis11.100 mm
Radstand2.450 mm
Radaufhängung v/hMcPherson, Multilink
LenkungZahnstange, Servo, elektromechanisch, variable Überstützung, selbsttätige Geradeausrichtung
FußbremseVier- / Sechskolben-Festsattel, Aufteilung v/h, Scheiben gelocht, innenbelüftet, Keramikbremse (Option)
HandbremseTrommeln, Duo-Servo, voll elektrisch, Anfahrhilfe
Räder v/hVorn: 235/40 ZR 19 (8,5")/
245/35 ZR 20 (8,5"),
hinten: 295/35 ZR 19 (11") /
305/30 ZR 20 (11")
Reifendruck-Einzelkontrolle
Leergewichtab 1.540 / 1555 kg mit Fahrer(in)
Zuladung415 / 435 kg
Tankinhalt64 Liter
Höchstgeschwindigkeit282 / 287 km/h
Kaufpreisab 109.338 / 124.094 Euro
Elektrik12 V, 2.100 W, 70 Ah, 450 A

Porsche: elfmaliger Gewinner der Targa Florio* . . .
*bis 1977, der letzten Targa Florio

Die grausame Wahrheit zuerst, wer den neuen 911 Targa sofort will, muss ihn mit Allradantrieb kaufen, also 7000 bis 7500 Euro mehr für ihn ausgeben als für den sicherlich noch erscheinenden Zweiradgetriebenen.

Haben Sie diesen Schock erst einmal verarbeitet, werden Ihnen die ca. 12.000 Euro mehr für den Targa mit elektrisch wegklappbarem Dach nicht mehr so gewaltig erscheinen. Allerdings kann Sie dann der Minderpreis von ca. 1000 Euro gegenüber dem Cabrio auch nicht mehr trösten. Wie teuer Porsche-fahren wirklich sein kann, werden wir am Ende durch einen Blick in die Aufpreisliste erläutern.

Jetzt erfreuen wir uns erst einmal an der Konstruktion, von der wohl Passanten in der Regel mehr mitkriegen als Porsche-Fahrer/innen selbst. Das Konzept ist übrigens nicht ganz neu. Im Video unten sehen Sie an einer 92er Honda CRX das Verschwinden des Daches in einer Tasche unterhalb der hinteren Haube. Übrigens war hier sogar noch die Heckscheibe elektrisch zu öffnen.



Beim Porsche ist es allerdings nicht die hintere Haube, die nach oben fährt, sondern alles oberhalb dieser Haube bis zum Targa-Bügel. Es gehört also auch die Heckscheibe dazu. Immerhin wird auf diese Weise nicht der Motor freigelegt, auch nicht kurzzeitig. Der Targa-Bügel enthält die Mechanik, mit der das Dachteil in dem Raum über dem Motor verschwindet.

Wie 'primitiv' das früher gehandhabt wurde, sehen Sie an dem Bild unten. Trotz des limitierten Gepäckraums vorn kam für Porsche beispielsweise ein T-Roof nicht in Frage. Stattdessen musste die Bügel des Targadachs mit Kraft zusammengedrückt werden, bevor es im vorderen Gepäckraum Platz hatte.Übrigens hatten die ersten Targas sogar noch eine heraustrennbare Heckscheibe aus Kunststoff. Aber solche Exemplare sind äußerst selten geworden.

Auch bei dem Neuen verliert man Gepäckraum. Eigenartigerweise nicht nur hinten 45 Liter, sondern auch vorn 10 Liter. Über den leicht gestiegenen CW-Wert kommt man hinweg, zumal der Wagen nicht an Höhe zulegt, CO2 und Höchstgeschwindigkeit nicht leiden. Aber die 100 kg Mehrgewicht könnten wehtun, zumal das Cabrio hier wieder einmal etwas günstiger wegkommt.

Es ist ohnehin alles viel vornehmer geworden bei Porsche. Am besten, Sie gehen mit abgezähltem Geld bzw. Bankkonto zum Händler. Tun Sie das nicht und bringen Sie auch noch viel Zeit mit, dann kommen Sie dort zwar rundum glücklich, aber ziemlich gerupft wieder heraus. Beispiel gefällig: Wie wäre es mit Abstandsradar von 30 bis 210 km/h für 2.320 Euro? Oder die aktive Fahrwerksregelung mit Wankstabilisierung für schlappe 3.213 Euro?

Jetzt ist der Wille zum Sparen ohnehin schon erloschen. Und da wir schon so viel Geld für den Allrad ausgeben (müssen), wie wäre es mit der variablen Verteilung der Antriebsmomente für günstige 1.309 Euro, immerhin mit 'mechanischer Hinterachs-Quersperre mit asymmetrischer Sperrwirkung (22 % im Zug, 27 % im Schub)'. Später werden Sie bereuen, an dieser Stelle nicht zugeschlagen zu haben.

Nach einer Stunde Fachdiskussion und weiteren 1.594 Euro für das zu den oben schon gewählten Extras gut passende Sport-Chrono-Paket kommt man endlich zu den Farben, mit denen man eigentlich hätte beginnen sollen. Nein, nach einer besonderen Individualfarbe für 4.165 Euro steht Ihnen nicht der Sinn, zumal das mindestens 6 Monate Lieferzeit kostet. Wir 'sparen' und leisten uns lediglich eine Sonderfarbe für 2.653 Euro.

Wie, ein Super-Sportwagen von 2014 hat noch keine LED-Scheinwerfer serienmäßig? Das muss für 2.832 Euro unbedingt geändert werden, sonst ist das Auto schon veraltet, bevor es eingefahren ist. Übrigens, so sportlich, wie Sie hier die Extras ausgewählt haben, was halten Sie von der Abholung in Leipzig (1.059 Euro). Erfahrene Instruktoren begleiten Sie auf einer FIA-zertifizierten Rennstrecke, natürlich nicht mit Ihrem neuen Auto, sondern einem ähnlichen Typ.

Porsche 911: nur 17 Prozent Targas

Eigentlich waren wir aber bei der Farbe stehengeblieben. Damit hätten wir erst Schritt 1 der von Porsche vorgeschlagenen Chronologie erfüllt. Es folgen noch Raddesign, Interieurmaterialien und -farben und, besonders wichtig, die Individualisierung. Ob der Käufer wirklich realisiert, dass er jetzt schon die 140.000 Euro überschritten hat? Immerhin kostet ein 'einfacher' 911 90.700 Euro, ein Cayman für ähnlichen Fahrspaß 'nur' 51.385 Euro. Das Vergnügen des offenen Fahrens ist hier in Form des Boxsters noch einmal mehr als 2.000 Euro billiger. 01/14


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis