Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Frankreich 1
Video Frankreich 2
Video Frankreich 3
Video Frankreich 4
Video Frankreich 5

Video Peugeot
Video Geschichte
Video 1891-1918
Video 1918-1945
Video 1945-heute

Video 2015 Vision GT
Video 2015 208
Video 2014 2008 Castagna
Video 2014 108
Video 2014 308 SW
Video 2013 208 GTI
Video 2013 308
Video 2013 2008
Video 2012 208
Video 2012 508 RXH
Video 2011 508
Video 2011 3008 Hybrid 4
Video 2009 RCZ
Video 2007 207 CC
Video 2006 207
Video 2004 407
Video 2004 107
Video 1993 106
Video 1992 905
Video 1987 205 GTI
Video 1986 205 Cabrio
Video 1986 309
Video 1983 205
Video 1979 505
Video 1975 104 Break Prototyp
Video 1975 604
Video 1972 104
Video 1969 304
Video 1968 504
Video 1965 204
Video 1962 404 Coupe
Video 1960 404
Video 1955 403
Video 1950 203 C
Video 1948 203
Video 1939 202
Video 1935 402
Video 1934 301 D Coupe
Video 1934 401 Eclipse
Video 1932 183 D Cabrio
Video 1932 301 Torpedo
Video 1931 201
Video 1929 190 S
Video 1929 201 301
Video 1923 Typ 172
Video 1923 Typ 174
Video 1922 Typ 153
Video 1921 Typ 156
Video 1920 Quadrilette
Video 1913 Typ 146
Video 1913 Bebe
Video 1908 Lion VC
Video 1906 Typ 78 A
Video 1905 Quadricycle
Video 1903 Typ 56
Video 1891 Vis A Vis



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Peugeot RCZ







Zum jetzigen Zeitpunkt (2009) ist die Motorisierung noch nicht wirklich klar. Sehr wahrscheinlich ist ein 1,6-Liter-Turbo mit 147 kW (200 PS) Das alles auf der Basis des Peugeot 308, mit der dann auch die meisten übrigen Daten übereinstimmen werden. Auch verlässt Peugeot seine seit etwa 1930 existierende Nummerierung mit einer oder (in letzter Zeit) zwei Nullen in der Mitte. Hätte es die nicht gegeben, hieße der berühmteste aller Porsche heute 901 und nicht 911.

Aber angesichts der aufregenden Form ist es nicht wirklich wichtig, ob das Auto im nächsten Frühjahr jetzt '308 RCZ' oder schlicht 'RCZ' heißen wird. Flüchtige Beobachter vergleichen diese mit der des ersten Audi TT, übersehen dabei aber wesentliche Entwicklungen. Da fällt besonders das Dach auf, das nicht ohne deutlichen Knick nach hinten ausläuft. Es scheint ganz aus (allerdings partiell abblendbarem) Glas zu sein, mit zwei massiven Alu-Rahmen zu beiden Seiten. Bei nur 1,36 m Höhe sind für Fahrer und Beifahrer Höcker vorgesehen, die diese geringe Höhe geschickt ausnutzen.

Die Scheinwerfer haben sich, wie bei Peugeot üblich, weiter Richtung A- bzw. C-Säule ausgedehnt, was man hier aber eher positiv aufnimmt. Der Kühlergrill ist nicht ganz so einfallslos wie bei anderen Modellen und die Stoßflächen aus Kunststoff decken nun endlich fast jeden Steinschlag ab. Die Trennlinien mitten auf dem Kotflügel sind schon ein kleines Novum. Das gilt auch für die Seitenlinie. Die Türen umfassen noch einen gewissen Anteil an den Kotflügeln, werden dann aber in markanter Weise zurückgenommen. Schauen Sie, wie das rahmenlose Türfenster nach hinten hin ausläuft, um dann einer winzigen Dreiecksscheibe Platz zu machen. Da fallen die vordringende Peugeot-Nase und die Einbettung der Nebelscheinwerfer kaum noch auf.

Vielleicht hat der Wagen ja ein leichtes Übermaß an Formen, aber interessant ist diese neuste Peugeot-Entwicklung allemal. Gut auch, dass immer mehr Details aus den Design-Studien inzwischen die Serie erleben. 10/09




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung