E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Frankreich 1
Frankreich 2
Frankreich 3
Frankreich 4
Frankreich 5

Peugeot
Geschichte
1891-1918
1918-1945
1945-heute

2015 308 GTi
2015 Vision GT
2015 208
2015 Bipper
2014 2008 Castagna
2014 108
2014 308 SW
2014 Boxer
2013 208 GTI
2013 308
2013 2008
2012 208
2012 508 RXH
2011 508
2011 3008 Hybrid 4
2009 RCZ
2009 5008
2007 207 CC
2006 207
2004 407
2004 107
1993 106
1992 905
1987 205 GTI
1986 205 Cabrio
1986 309
1983 205
1979 505
1975 104 Break Prototyp
1975 604
1972 104
1969 304
1968 504
1965 204
1965 J7
1962 404 Coupe
1960 404
1955 403
1950 203 C
1948 203
1939 202
1935 402
1934 301 D Coupe
1934 401 Eclipse
1932 183 D Cabrio
1932 301 Torpedo
1931 201
1929 190 S
1929 201 301
1923 Typ 172
1923 Typ 174
1922 Typ 153
1921 Typ 156
1920 Quadrilette
1913 Typ 146
1913 Bebe
1908 Lion VC
1906 Typ 78 A
1905 Quadricycle
1903 Typ 56
1891 Vis A Vis



    Peugeot 308




Peugeot 308
Motoren
Hubraum (Bohrung * Hub)
Verdichtung
AufladungTurbo
MotorsteuerungDOHC, Zahnriemen, 4 Ventile pro Zylinder
Drehmoment
Leistung
CO2-Emission
BauartFrontantrieb, quer
GetriebeManuell-Fünf-/Sechsgang
Radaufhängung vornMcPherson
Radaufhängung hintenVerbundlenker
LenkungZahnstange, Servo, elektrisch, geschwindigkeitsabhängig
Radstand2.538 mm
Wendekreis10.400 mm
Räder195/65 R 15 (6,5")/
225/40 R 18 (7,5")
BremseScheiben, vorn innenbelüftet
Länge4.253 mm
Breite1.804 mm
Höhe1.457 mm
Luftwiderstand0,28
Tankinhalt50 Liter
Ladevolumen min/max420/811 Liter
Zuladung390 kg
Leergewicht
Höchstgeschwindigkeit
Baujahr2013
Kaufpreisab 16.450 Euro


Ehrlich gesagt, so konnte es nicht weitergehen. Immer weiter das Maul aufreißen und die Scheinwerfer langsam bis zur A-Säule wandern lassen, war als Konzept auf die Dauer unhaltbar. Jetzt ist Bescheidenheit angesagt mit kleineren Scheinwerfern und weniger Kühlergrill, wenn auch mehr Chrom und nicht gerade aufregend.

Das muss vom Stoßstangen-Unterbau vorn und scharfen Seitenkanten kompensiert werden, die hinten im Rückfahrscheinwerfer enden und diesem zumindest von der Seite eine ungewöhnliche Form geben. Ansonsten geht es mit breiten, gegen Seitenaufprall schützender B-Säule ganz sachlich zu.

Die Karosserie glänzt mit 5 Zentimeter weniger Höhe und 2,3 Zentimeter weniger Länge. Man darf sich fragen, wann auch andere Hersteller anfangen, in dieser Hinsicht abzurüsten. Denn, geht es mit diesem Wachstum z.B. bei(m) Opel (Corsa) so weiter, wird man irgendwann ein Spitzenmodell ersatzlos streichen müssen.

Nicht vorbildlich ist der Peugeot 308 mit seiner geschrumpften Heckscheibe und den nur noch 6 real gebliebenen Bedienelementen. Erstere behindert die Sicht nach hinten, letztere ermöglichen z.B. eine leichte Veränderung der Innenraumtemperatur nur noch über den 9,7-Zoll, leicht zum Fahrersitz geneigten Touchscreen. Da hilft auch die neue Bezeichnung 'iCockpit' nicht weiter.

Durchaus nachahmenswert ist das kleinere Lenkrad und die bessere Sicht auf die Instrumente, wie wir es schon aus dem 208 kennen. Allerdings gibt es auch hier etwas Schwierigkeiten mit dessen zusätzlichen Bedienungselementen. Kleiner soll auch das Leergewicht sein, wobei fast alle in neuster Zeit gemachten Werksangaben etwas zu dick auftragen. Nachvollziehbar sind vielleicht 60 statt der versprochenen 140 kg weniger. Der neuste Trick der Hersteller: Die Leergewichte seien wegen der unterschiedlichen Serienausstattung nicht vergleichbar.

Mehr als ausreichend sind die Plätze vorn und zumindest der Gepäckraum ohne umgeklappte Rücksitzlehne. Sie küren den 308 zu einem würdigen Vertreter der Kompaktklasse. Das Fahrwerk scheint dem Spagat zwischen Sportlichkeit und Reisekomfort gewachsen zu sein, nur der größere Benziner weckt trotz leisem Lauf wegen seines bisweilen phlegmatischen Antritts etwas zu wenig Begeisterung.

Interessant ist die Preispolitik der Franzosen. Sie bieten eine relativ gute Serienausstattung, ermöglichen dann aber nur große, wenn auch lohnende Sprünge in der Aufpreisliste. Trotzdem sind sie in der einfachen Serie ausstattungsbereinigt ca. 2.000 Euro und im höheren Preissegment sogar bis zu 4.000 Euro günstiger als der Golf. Dort kommt man auch in den Genuss der 62 LEDs in den Frontscheinwerfern, wie sie in den Bildern 5 bis 8 in Aktion zu sehen sind. 09/13

Auto des Jahres 2014



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis