E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Frankreich 1
Frankreich 2
Frankreich 3
Frankreich 4
Frankreich 5

Peugeot
Geschichte
1891-1918
1918-1945
1945-heute

2015 Vision GT
2015 208
2015 Bipper
2014 2008 Castagna
2014 108
2014 308 SW
2014 Boxer
2013 208 GTI
2013 308
2013 2008
2012 208
2012 508 RXH
2011 508
2011 3008 Hybrid 4
2009 RCZ
2007 207 CC
2006 207
2004 407
2004 107
1993 106
1992 905
1987 205 GTI
1986 205 Cabrio
1986 309
1983 205
1979 505
1975 104 Break Prototyp
1975 604
1972 104
1969 304
1968 504
1965 204
1965 J7
1962 404 Coupe
1960 404
1955 403
1950 203 C
1948 203
1939 202
1935 402
1934 301 D Coupe
1934 401 Eclipse
1932 183 D Cabrio
1932 301 Torpedo
1931 201
1929 190 S
1929 201 301
1923 Typ 172
1923 Typ 174
1922 Typ 153
1921 Typ 156
1920 Quadrilette
1913 Typ 146
1913 Bebe
1908 Lion VC
1906 Typ 78 A
1905 Quadricycle
1903 Typ 56
1891 Vis A Vis



Peugeot - Diesel Tradition







Das ist der Peugeot 156, zwischen 1921 und 1923 gebaut. Er steht ab sofort in dem übrigens sehr sehenswerten Peugeot-Museum unweit der Autobahn Mühlhausen - Beaune bzw. Dijon zur Verfügung. Warum dieser Peugeot Ihre Aufmerksamkeit verdient? Eigentlich nicht so sehr wegen seinem fast 6 Liter großen Sechszylinder in ventilloser Knight-Bauweise.

Nein, dieser Wagen ist der Träger eines ersten Diesel-Versuchsmotors, der damit Peugeots Anspruch als zumindest zweitältester Pkw-Dieselhersteller ein wenig mitbegründet. Der 156 wurde 1922 versuchsweise mit einem Zweizylinder-Zweitakt ausgerüstet und die Firma Peugeot begründet damit ihren Anspruch noch vor Mercedes an dieser Technik für Pkw gearbeitet zu haben.

Allerdings gibt es hier Einschränkungen, denn Peugeot spricht hier von einem Schwerölmotor mit Zündkerze. Dazu muss man wissen, dass der Start besonders der kleineren Dieselmotoren alles andere als routiniert verlief, falls man diesen überhaupt als solchen bezeichnen kann. Mercedes hat mindestens drei Anläufe gebraucht, um 1936 einen solchen anbieten zu können.

Bleiben wir also dabei, diesen ersten Motor als Diesel zu bezeichnen. Er hat schon sehr bald seine erste Bewährungsprobe auf der Wettfahrt Paris - Bordeaux und zurück mit immerhin 70 km/h Maximalgeschwindigkeit bestanden. Insgesamt sind 100 Stück in 156-Torpedos eingebaut worden.

1936 hat man dann den ersten wirklichen Selbstzünder mit 2,3 Liter Hubraum parat gehabt, immerhin für den stromlinienförmigen Peugeot 402. Der hat sich wohl in Afrika erfolgreich bewährt, aber in Serie ist er nicht gegangen. Übrigen war der Mercedes 260 D auch nur für Taxi-Unternehmen zumutbar.



Peugeot 403 D
MotorbauartReihen-Vierzylinder
Hubraum (Bohr. * Hub)1816 cm³ (85,0 mm * 80,0 mm
Kurbelwellefünffach gelagert
MotorsteuerungOHV
GemischbildungWirbelkammer
Leistung35 kW (48 PS) bei 4000/min
Baujahrab 1959

Hier sehen Sie nun den ersten Serien-Diesel. Man hat dafür die Kombi- oder besser Break-Version gewählt. Auch als Taxi war der 'Indenor' getaufte Dieselmotor ab 1959 zu haben. Seinen etwas rauen Motorlauf können Sie auf den Videos unten nachvollziehen. Rasch dehnte sich seine Verfügbarkeit auf alle 403-Varianten mit Ausnahme des Cabrios aus.



Wir können diese Story nicht enden lassen, ohne den 404 zu erwähnen, diesmal im zeitlosen Pickup-Design. 1965 wurden mit dessen Technik im umgebauten Cabrio (Bild unten) in Montlhéry 40 internationale Rekorde gebrochen, darunter 72 Stunden mit einem Durchschnitt von mehr als 160 km/h. 03/15






kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis