Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Deutschland 1
Video Deutschland 2
Video Deutschland 3
Video Deutschland 4
Video Deutschland 5

Video Mercedes
Video Smart
Video AMG
Video Videos

Video Geschichte
Video Gottlieb Daimler 1
Video Gottlieb Daimler 2
Video Gottlieb Daimler 3
Video Gottlieb Daimler 4
Video Gottlieb Daimler 5
Video Gottlieb Daimler 6
Video Gottlieb Daimler 7

Video Shareholder Value 1
Video Shareholder Value 2
Video Shareholder Value 3

Video Museum 1
Video Museum 2
Video Museum 3
Video Museum 4
Video Museum 5
Video Museum 6

Video Daimler-Versuchsmotor
Video Wilhelm Maybach
Video Karl Benz (1)
Video Karl Benz (2)
Video Alfred Neubauer

Video 2015 GLC Coupé
Video 2015 GLE
Video 2015 F 015
Video 2014 Motor OM 471
Video 2014 S-Klasse Maybach
Video 2014 CLA Shooting Brake
Video 2014 Vision G-Code SUC
Video 2014 B-Klasse
Video 2014 S-Klasse PI Hybrid
Video 2014 Future Truck 2025
Video 2014 AMG GT
Video 2014 Autonomer Autobahn-Truck
Video 2014 Vito
Video 2014 CLS
Video 2014 C-Klasse T-Modell
Video 2014 SUV-Coupé
Video 2014 S-Klasse Coupe
Video 2014 V-Klasse
Video 2014 C-Produktion
Video 2014 C-Klasse
Video 2013 Setra S 500 HD
Video 2013 E-Coupe/Cabrio
Video 2013 E-Klasse
Video 2013 S-Klasse
Video 2013 CLA-Klasse
Video 2013 GLA-Klasse
Video 2013 Atego
Video 2012 420 GL
Video 2012 Citan
Video 2012 SL-Klasse
Video 2012 E-Smart
Video 2012 A-Klasse
Video 2012 A-Klasse Motor
Video 2011 C-Klasse Coupe
Video 2011 ML-Klasse
Video 2011 CLS
Video 2011 SLK
Video 2011 B-Klasse
Video 2011 Actros
Video 2010 E-Smart
Video 2009 SLS AMG
Video Probefahrt SLS
Video 2009 E-Klasse Coupe
Video 2009 E-Klasse
Video 2009 Dieselmotor
Video 2008 SL-Modell
Video 2007 F 700 DiesOtto
Video 2007 C-Klasse
Video 2006 CL-Klasse
Video 2006 GL-Modell
Video 2006 Sprinter (2)
Video 2006 E-Klasse Facelift
Video 2005 S 4-matic Autom.
Video 2005 SCR-Katalysator
Video 2005 M-Klasse
Video 2005 S-Klasse
Video 2005 B-Klasse
Video 2004 SLK
Video 2004 CLS
Video 2004 A-Klasse
Video 2004 SLR McLaren
Video 2004 Smart ForFour
Video 2003 Maybach
Video 2003 Smart Roadster
Video 2003 Maybach 57
Video 2003 W 211 SBC-Bremse
Video 2003 Vito
Video 2002 CLK
Video 2002 E-Klasse
Video 2002 Smart Crossblade
Video 2001 SL
Video 2001 SL Schiebebilder
Video 2001 Axor
Video 2000 Unimog
Video 1999 CL
Video 1998 A-Klasse
Video 1998 Smart-Antrieb (VA)
Video 1998 Smart-Antrieb (SA)
Video 1998 Atego
Video 1997 M-Klasse
Video 1996 SLK
Video 1996 Rennmotor
Video 1996 Actros
Video 1996 Vario
Video 1995 E-Klasse
Video 1993 C-Klasse
Video 1991 S-Klasse
Video 1989 SL (R 129)
Video 1988 190 (W 102)
Video 1984 W 124
Video 1983 190 E 2,3-16
Video 1982 190 (W 102)
Video 1979 W126/220
Video 1979 G-Modell
Video 1975 450 SEL 6,9
Video 1975 W 123
Video 1973 Neue Generation
Video 1971 Motor 280
Video 1971 280 SE 3,5 C
Video 1971 SL (W107)
Video 1969 C 111
Video 1969 /8 Coupe
Video 1969 O 305
Video 1968 /8
Video 1967 L 408
Video 1965 200
Video 1965 LP 608
Video 1963 600
Video 1963 230 SL
Video 1963 L 1113
Video 1961 220 SE Cabrio
Video 1961 300 SE
Video 1961 190
Video 1959 180 b
Video 1959 220
Video 1958 220 SE
Video 1959 LAK 334
Video 1958 LP 333
Video 1957 300 SL Roadster
Video 1956 300 Sc
Video 1956 220 Cabrio
Video 1956 190
Video 1956 220 S
Video 1956 L 406
Video 1956 Unimog 411
Video 1955 190 SL
Video 1955 Uhlenhaut Coupe
Video 1954 300 SL 1
Video 1954 300 SL 2
Video 1954 O 321
Video 1954 W 196
Video 1954 Renntransporter
Video 1953 180
Video 1953 180-Bedienung
Video 1952 W 194
Video 1951 300 S
Video 1950 L 6600
Video 1949 O 3500
Video 1949 170 V
Video 1949 170V-Technik
Video 1949 Unimog
Video 1949 L 3500
Video 1949 L 3250
Video 1945 L 4500
Video 1945 L 701
Video 1940 T 80
Video 1941 DB 603A
Video 1938 W 154
Video 1938 Stromlinienwagen
Video 1937 Flugmotor 601
Video 1937 O 10000
Video 1936 260 D
Video 1936 170 H
Video 1936 290 Cabrio
Video 1935 O 2600
Video 1935 L 6500
Video 1934 W 25 - Silberpfeil
Video 1934 540 K
Video 1934 Windkanal
Video 1934 130 H
Video 1932 Lo 2000
Video 1931 170
Video 1930 Chassis 770
Video 1929 710 SS
Video 1927 12/55
Video 1927 SSK
Video 1926 8/38
Video 1924 28/95
Video 1923 10/40/65 PS
Video 1918 Sport
Video 1914 GP-Rennwagen
Video 1913 Knight 25/65
Video 1912 Benz Lkw
Video 1909 Blitzen Benz
Video 1905 Daimler Simplex
Video 1902 Daimler Simplex
Video 1900 Daimler Phoenix
Video 1899 Erster Boxermotor
Video 1899 Daimler Lkw
Video 1898 Daimler Lkw
Video 1897 Contramotor
Video 1897 Zwillingsmotor
Video 1896 Daimler Lkw
Video 1896 Erster Lkw
Video 1894 Daimler-Vierzylinder
Video 1893 Benz Viktoria
Video 1889 Stahlradwagen
Video 1886 Erster V-Motor
Video 1886 Motorkutsche
Video 1886 Dreirad
Video 1885 Motorrad
Video Fahrzeugdaten



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Mercedes A-Klasse





Mercedes A-Klasse (W 168)
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum1397/1598/1898 cm³
Bohrung * Hub80 * 69,5/79,5 / 84 * 85,6 mm
MotorsteuerungOHC (Kette)
EinspritzungBenzin-Mehrpunkt
Drehmoment130/150/180 Nm bei 3750/4000/4000/min
Leistung60/75/92 kW (82/102/125 PS)
Nenndrehzahl5000/5250/5500
BauartQuermotor mit Frontantrieb
GetriebeFünfgang, Automatik
Aufhängung vornMcPherson-Federbein-Achse
Aufhängung hintenLängslenker
LenkungZahnstange
Bremsen vornScheiben/innenbelüftet/innenbelüftet
Bremsen hintenTrommeln/Trommeln/Scheiben
Radstand2423 mm
Reifen195/50 R 15
Länge3575 mm
Breite1719 mm
Höhe1575 mm
Tankinhalt54 Liter
Leergewicht1100 - 1150 kg
Design-Verantwortl.Bruno Sacco
Höchstgeschwindigkeitca. 165/175/195 km/h
Bauzeit1998 - 2004

Hubraum1698 cm³
Bohrung * Hub80 * 84 mm
EinspritzungCommon Rail (Diesel)
Drehmoment160/180 Nm bei 1500-2400/1600-3200/min
Leistung44/66 kW (60/90 PS)
Nenndrehzahl3600/4200
Leergewicht1100 - 1150 kg
Höchstgeschwindigkeitca. 155/170 km/h

Auch ein großer Hersteller tut sich schwer, in eine ganz neue Technologie einzusteigen. Bisher gibt es noch keinen Frontantrieb bei Mercedes. Der entsteht erst mit der A-Klasse und damit kommen die Probleme. Zunächst bestehen die Fahrzeuge den Elchtest nicht. Der Auslieferungstermin verzögert sich, aber immerhin erscheint das Fahrzeug danach mit serienmäßigem ESP. Gleichzeitig erreicht das Fahrzeug nicht ganz die Verarbeitungsqualität der Golf-Klasse.

Da machen, wie bei anderen Mercedes-Modellen zu der Zeit, die Schraubenfedern arge Probleme. Sie brechen untypisch häufig und ihre Federteller, sofern noch aus Aluminiumguss, reißen gern. Radlager und Hinterachsaufhängung sind vermutlich wegen schadhafter Abdichtung Sorgenkinder. Die kann auch bei den Diesel-Injektoren der Grund für Gerüche im Innenraum sein.

Das alles ändert letztlich nichts am Verkaufserfolg der A-Klasse. Sie ist eben nicht einfach nur eine Kopie der bis dahin existierenden Fahrzeuge. Das wird schon an der Antriebseinheit deutlich. Es ist zwar klar, dass es sich um einen Quermotor handelt, man erkennt aber erstmals nicht direkt, welche Teile der Antriebseinheit vor und welche hinter der Vorderachse liegen. Jedenfalls ist der Motor etwas mehr nach hinten gerückt und sehr stark nach vorn geneigt.

Die hohe Sitzposition wird im komplizierter werdenden Verkehrsgeschehen als angenehm empfunden. Man darf sogar annehmen, dass der Erfolg von SUVs ebenfalls auf dieser Tatsache beruht und nicht deren Allradantrieb. Für die A-Klasse sieht man beim Hersteller die Möglichkeit, hier auch alternative Antriebe vorzusehen. Es wird z.B. ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle realisiert. Allerdings dauert deren Entwicklung deutlich länger als die erste Serie dieses Autos. So wird das Konzept des doppelten Bodens wieder aufgegeben, bevor der Wagen ihn in der Serie für Alternativantriebe nutzen kann.

Die Serienversion von 1997/98 ist sicherlich aufregender als die Studie von 1997. Sie zeigt, dass in der Aufgabenstellung, auf möglichst geringer Fläche ein vollwertiges Auto zu realisieren, eine Menge Potenzial für das Design steckt, die entstehende Höhe bei geringer Länge von etwas mehr als 3,5 m in eine schicke Form zu packen. Neben Mercedes-Qualität soll auch die innerhalb der Marke übliche Unfallsicherheit geboten werden. Schauen Sie sich das Triebwerk oben (Bild 3 und 4) an und Sie werden verstehen, wie es sich keilförmig unter die Karosserie schiebt, zumal die Passagiere ca. 20 cm höher sitzen. Dazu hat es eine lösbare Verbindung zum Rahmen und der vordere Boden ist besonders verstärkt. Der Frontalcrash ist halt immer noch (knapp) die häufigste Unfallart. Große Airbags und Gurtstraffer sind in dieser Fahrzeug-Kategorie ebenfalls 1997 noch unüblich.

Natürlich muss die Form der bisherigen Mercedes-Limousinen aufgegeben werden. Durch Zusammenfassung von Koffer- und Fahrgastraum lässt sich beides besser nutzen. In diesem Fall bemerkenswert, die Rücksitze sind im Nu ausgebaut. Wenn dann noch die Windschutzscheibe an die Motorhaube angepasst wird und ein möglichst großer Radstand hinzukommt, entsteht ein kleiner Van. Allerdings auch viel Höhe. So ist die A-Klasse fast 18 cm höher als die nächstfolgende C-Klasse und fast genauso breit. Sie ist wohl viel mutiger gestylt. Auffallend die Seitenansicht mit der vollkommen unüblich ansteigenden C-Säule, die sich nach vorne in den hinteren Türen nach unten hin fortsetzt. Dadurch entsteht eine dreigeteilte Heckscheibe bis weit in die Seiten hinein. Nur die unmittelbare Frontpartie und evtl. die Rückleuchten erinnern an die Markengeschwister.

Erstaunlich sind die Messwerte als Ergebnis der ganzen Design-Maßnahmen. Diese bestätigen, dass man in der A-Klasse im Prinzip nicht weniger Platz als in der nächsthöheren Klasse hat. Kofferraum kann durch 2/3-Umklappen der Rücksitzlehnen sogar noch mehr geschaffen werden. Licht und Luft ist durch ein optionales Stahlschiebedach aus 5 Lamellen möglich, von denen nur 4 wegklappen und eine als vergleichsweise großer Windabweiser übrig bleibt. Gewicht wird gespart durch vordere Kotflügel und hintere Heckklappe aus Kunststoff. 07/13


kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung