Suche E-Mail
A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z

Hersteller
    F9


Buchladen

Prüfungen/Tests

Formelsammlung












































  2015 Mercedes A-Klasse



Modelle
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum
Drehmoment
Leistung
CO2-Emissionen
BauartFrontmotor quer, Frontantrieb, wahlweise Allradantrieb
GetriebeManuell-Sechsgang, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (optional)
Radstand2.699 mm
Wendekreis11.000 mm
Radaufhängung vornMcPherson
Radaufhängung hintenMultilink
LenkungZahnstange, Servo, elektrisch
Bremsen v/h
Räder
cw-Wert
Länge4.292 mm
Breite1.780 mm
Höhe1.433 mm
Ladevolumen min/max341–1.157 Liter
Tankinhalt50 Liter
Höchstgeschwindigkeit
Baujahrab 2015
*BlueEFFICIENCY Edition, **4MATIC


Nein, wir werden jetzt nicht schon wieder den Begriff 'Facelift' erklären, denn es hält sich ja doch fast niemand dran. Mercedes behauptet das von der 'neuen' A-Klasse. Geändert haben sich aber nur Stoßfänger, das Innere von Leuchten und last but not least gibt es jetzt eine Chromspange statt deren zwei. Gegen Aufpreis ist jetzt LED-Fahrlicht erhältlich.

Innen geht es weiter mit den sparsamen Veränderungen. Die unwichtigste ist sicherlich die zwölffarbig verstellbare Ambientenbeleuchtung mit fünffacher Dimmung. Schon besser ist das um sechs Zentimeter ausziehbare Sitzkissen vorn. Der größere, aufpreispflichtige Bildschirm misst jetzt 8 statt 7 Zoll.

Und da wir gerade bei Aufpreisen sind, einer von 1.200 Euro lohnt sich bestimmt, nämlich der für das adaptive Fahrwerk. Warum gerade hier? Weil die alte neue A-Klasse als hart gilt und das bisweilen als übertrieben empfunden wurde. Weil das eines der ersten Systeme mit wirklich merkbarem Unterschied zwischen Komfort- und Sportstellung ist. Natürlich gibt es noch zwei andere Optionen.


Ansonsten ist die A-Klasse geblieben, was sie war. Erstaunlicherweise erhält sie reihenweise schlechte Noten für ihren Mangel an Übersichtlichkeit. Trotzdem hat sie sich wohl gerade wegen dieser Form mehr als doppelt so oft verkauft wie der eigentlich viel ungeliebtere Vorgänger. Und an ihrem Erfolg vor allem bei jüngeren als den durchschnittlichen Mercedes-Käufern/innen wird sich wohl nichts ändern.


Also kommen unter dem Strich zusammen Änderungen an Oberflächen, Polstern, Lenkrad und Instrumenten. Natürlich schreitet die Vernetzung mit einer Echtzeit-Verkehrsanbindung und Mirror- bzw. Apple-Link voran. Mit der veränderten AMG-Version mit 475 Nm und 280 kW (381 PS) samt Allrad, Frontschürze und Dachspoiler werden wir uns demnächst beschäftigen. 10/15


Impressum