E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen



KTM

BMW R 1100 GS
BMW K1



  KTM






Die Abkürzung 'KTM' stand zunächst für 'Kraftfahrzeuge Trunkenpolz Mattighofen'. Später hieß das 'K' dann 'Kronreif' für einen kaufmännischen Teilhaber. Die Firma existiert seit 1934 und wurde von Hans Trunkenpolz in Oberösterreich gegründet. Gelände-Motorräder sind die Domäne von KTM, schon früh mit eigenem Zweitaktmotor, später auch einem flüssigkeitsgekühlten Viertakter (Bild). KTM hat bedeutende Erfolge u.a. auch mehrfach bei der Rallye Paris-Dakar errungen. Auch die Supermoto-Versionen hatten entsprechende Fahreigenschaften. KTM existiert nach einem Konkurs als Teilbetrieb.

KTM
MotorEinzylinder
Hubraum553 cm³
Bohrung/Hub95/78 mm
Verdichtung10 : 1
KühlungFlüssigkeit
MotorsteuerungOHC
Ventile4 je Zylinder
Leistung36 kW (49 PS)
Nenndrehzahl7000/min
BauartQuermotor mit Kettenantrieb
KupplungMehrscheiben-Ölbad
GetriebeFünfgang
Aufhängung hintenAlu-Zweiarmschwinge
Höchstgeschwindigkeitca. 162 km/h
Leergewicht ohne Fahrer(in)ca. 134 kg
Baujahr1987





kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis