E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Japan 1
Japan 2
Japan 3
Japan 4

Honda
Honda VTEC

Videos
Geschichte

2015 HR-V
2015 Jazz
2015 NSX
2015 CR-V
2014 Civic Tourer
2012 GoldWing
2012 Civic
2011 CB 2011
2005 Repsol
2004 Rune
2003 Rennmaschine
1999 S 2000
1997 1000 VTR
1992 Prelude
1992 Civic
1990 NSX
1990 750 VFR
1990 F1-Motor
1987 CBR 1000 F
1986 VFR 750
1986 VF 1000 R
1986 CBR 600 F
1984 Civic
1979 Civic
1978 1000 CBX
1976 1000 RCB
1975 GoldWing
1972 Civic
1970 Z Coupe
1967 N 600
1967 N 360
1965 S 800
1965 N 800
1959 CB 92



  Honda Prelude



Honda Prelude
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum, Bohr. * Hub
Verdichtung
Motorsteuerung
Ventile4 je Zylinder
Drehmoment
Leistung
BauartFrontantrieb, quer
GetriebeManuell-Fünfgang, Automatic-Viergang
Radaufhaengung vornDoppelter Querlenker, Schraubenfedern
Radaufhaengung hintenDoppelter Querlenker, Schraubenfedern
LenkungZahnstange, Servo, hydraulisch, Hinterradlenkung (Option)
BremsenScheiben, vorn innenbelüftet
Radstand2.555 mm
Wendekreis11.700 mm, 11.400 mm (Hinterradlenkung)
Länge4.440 mm
Breite1.765 mm
Höhe1.290 mm
Tankinhalt60 Liter
Leergewichtab 1.315 kg + Fahrer/in
Zuladung380 kg
Höchstgeschwindigkeit
Kaufpreisab 16.950,- Euro
Baujahr1992 - 1996


Sicherlich ist dieser Prelude ein weiterer Baustein zur Festigung von Hondas Ruf, relativ kleine sportliche Autos der Spitzenklasse zu bauen. Das begann allerdings 1979 mit noch ungelenkem Design, hat sich aber mit Hilfe von Klappscheinwerfern in der zweiten und dritten Generation gesteigert.

Nicht nur durch die Rückkehr zu konventionellem Licht und durch etwas weichere Front ist jetzt in der vierten Generation noch einmal ein Sprung gelungen. Es wird so weiter gehen und irgendwann wird Honda vor allem bei Amerikas Jugend nicht mehr so sehr wegen Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit, sondern wegen purer Freude an der Leistungsfähigkeit geliebt werden.

Dieser Prelude ist also ein Zwischenschritt dorthin. Was man mit vier Zylindern in Reihe anstellen kann, das hat Honda nicht nur im Zweiradbereich erfolgreich gezeigt. Hier bietet man zwei davon, einer neuer als der andere. 2,3 Liter hat er und ist bei diesem schon relativ großen Einzelhubraum noch langhubig ausgelegt. Allerdings bewegt sich die Nenndrehzahl noch in sehr soliden Sphären. Das hohe Drehmoment weist Honda wieder einmal als Motoren-Meister aus.

Wer befasst sich zu der Zeit schon mit schaltbaren Saugrohren und variablen Resonatoren? Immerhin sind Fächerkrümmer schon länger bekannt. Wenn schon ein Motor neu entworfen wird, dann soll sein Block aus Leichtmetall sein. Immerhin gibt es umgossene Laufbuchsen aus faserverstärktem Metall. Und eben nicht ganz unten, sondern da, wo sie hingehören, sind die Ausgleichswellen angeordnet, vom gleichen Zahnriemen wie die Nockenwellen angetrieben.

Angesichts der Highlights müssen wir uns beeilen, z.B. mit diesem doch etwas ungewöhnlichen Automatikgetriebe. Eigentlich ist es ein Wandler-Schaltgetriebe. Nur beherbergt es für jeden Gang eine Kupplung und ist so automatisch schaltbar. Oder die filigran anmutende Radaufhängung, die vom Vorgänger übernommen wurde. Man sieht ihr das Bemühen um wenig Störkräfte bei gleichzeitig geringen ungefederten Massen förmlich an.

Völlig neu ist die elektronische Hinterradlenkung (Bild 2), die übrigens nach einer längeren Zeit in Vergessenheit jetzt wieder aktuell ist. Sie war beim Vormodell mechanisch an das Lenkrad gekoppelt, wobei sich fast jeder an den Kopf gefasst hat, wie so etwas möglich ist. Denn schon damals schlug sie je nach Lenkradeinschlag mit bzw. gegen die Vorderachse ein. Jetzt in der elektronischen Lösung können die Geschwindigkeit des Fahrzeugs und sogar die der Lenkbewegung berücksichtigt werden. 10/13

Prelude 2.2i VTEC
Hubraum (Bohrung*Hub)2.156 cm³ (85 mm * 95 mm)
Verdichtungsverhältnis10,1 : 1 (Benzin)
MotorsteuerungZwei obenliegende Nockenwellen
(DOHC)
Ventile4 je Zylinder
Maximales Drehmoment212 Nm bei 5.300 1/min
Maximale Leistung138 kW (188 PS) bei 6.800 1/min
Höchstgeschwindigkeit225 km/h




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis