E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Italien 1
Italien 2
Italien 3

Fiat
Geschichte
2015 500
2015 Doblo
2014 Panda Cross
2014 Ducato
2014 500 Cult
2012 500 L
2011 Freemont
2011 Panda
2010 Punto Evo
2007 500
2003 Panda
2001 Doblo
1999 Multipla
1999 Punto
1995 Barchetta
1994 Cinquecento
1993 Punto
1991 Panda
1981 Panda
1976 126
1974 131 Mirafiori
1972 126
1972 132
1972 X 1/9
1971 127
1969 130 Coupe
1969 130
1969 124 S
1969 128
1967 125
1967 124 Coupe
1967 Dino Coupe
1966 124 Spider
1966 Dino Spider
1966 124
1966 1100
1965 850 Spider
1965 850 Coupe
1964 850
1962 1500 GT
1964 1500 C
1962 1500
1960 770
1957 Puch 500
1957 500 Nuova
1957 1200
1955 600/Multipla
1952 8V
1952 1900 B
1949 1100 E
1949 Topolino
1939 508 C
1934 Balilla Sport
1933 Ardita
1932 Balilla
1927 520
1918 52 B
1912 12-15 HP Zero
1908 Mephistopheles
1907 130 HP
1906 110 HP
1903 16/20 HP
1902 24 HP
1901 12 HP
1899 3 1/2 HP


  Fiat Panda







Fiat Panda 1,2/1,4 16 V/1,3 D
ModelleTwinair/Twinair-Turbo/1,2/1,3 Diesel
MotorR2/R2/R4/R4
Hubraum964/875/1242/1248 cm³
MotorsteuerungOHC/OHC/OHC/DOHC
Ventile8/8/8/16 je Zylinder
KühlungsartFlüssigkeit
Drehmomente88/145/102/190
bei 3500/1900/3000/1500 Nm
Leistung48/63/51/55 kW (65/85/69/75 PS)
Nenndrehzahl6250/5500/5500/4000/min
BauartFrontmotor (quer) mit Frontantrieb
GetriebeFünf-/Sechsgang
Länge3.653 mm
Breite1.643 mm
Höhe1.882 mm
Radstand2.300 mm
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine
Aufhängung hintenVerbundlenker
Bremsen v/hScheiben, Trommeln
Leergewicht930-1035 kg incl. Fahrer(in)
Zuladung500 kg
Gepäckraum225/870 Liter
Höchstgeschwindigkeitca. 160/165/175/170 km/h
Baujahrab 2011
CO2-Werte-/96/121/103 g/km


Bisher 6,5 Mio. Mal verkauft ...

Nein, so einzigartig wie der erste (die Kiste) ist er schon längst nicht mehr. Er hat sich angepasst, fällt unter seinen Modellbrüdern und Schwestern kaum noch auf. Nur die Seitenansicht lässt ihn an seinen noch etwas eigenwilligeren Vorgänger anknüpfen. Er ist gegenüber seinem unmittelbaren Vorgänger etwas gewachsen, hauptsächlich in der Länge, nicht in der Höhe, denn die war schon markant.

Bei größerer Länge relativ geringer Radstand ...

Seit der Mini Neuauflage von BMW scheinen die Autos mehr durch ihr Inneres als durch ihr Äußeres begeistern zu wollen. Macht ja auch Sinn, da haben die Käufer eindeutig mehr von. Der Fiat 500 versucht es noch zaghaft mit Formen auf dem Armaturenbrett im Stil der 60er-Jahre-Küchengeräte. Der 2011-Panda kommt mit Tasten im Klavierlack-Stil daher. Trotzdem, praktisch ist er geblieben.

44 Zentimeter höher als der Ur-Panda ...

Das betrifft nicht nur die Ablagemöglichkeiten vorn, sondern auch die vielfach klapp- und verschiebbare Rücksitzbank, letzteres allerdings gegen Aufpreis. In manchem deutschen Auto schmerzlich vermisst ist die ebenfalls kostenpflichtige Möglichkeit, auch die Beifahrerlehne umklappen zu können. Immerhin, der Up! von VW hat es. Auch mit dem Preis versucht dieser, den neuen Panda auszustechen.

Twinair-Turbo: rau, zupackend außer im unteren Drehzahlbereich.

Allerdings darf man dazu bei VW nicht wählerisch sein, zumindest nicht bei der Außenfarbe, denn die kostet außer Weiß Aufpreis. Dafür kriegt man ESP dazu, was man beim Panda extra bezahlen muss. Kann man Fiat nur wünschen, nicht so ähnliche Verbundsysteme zu schaffen wie VW, wo man zum Extra 'Klimaanlage' das 'Radio' mitordern muss. Allerdings ist bei Fiat die Klimaanlage allein teurer als bei VW mit Radio.

Die Federung ist komfortabler geworden ...

Interessant ist es, einmal am Beispiel des Fiat Panda die Mentalitäten deutscher und italienischer Firmen oder auch Mitarbeiter zu vergleichen. Bitte schauen Sie sich dazu zumindest teilweise das Video unten an. Während z.B. VW beim Up! auf die autofernen Ideen einer Werbeagentur setzt, oder das neue Produkt mit endlosen Kamerafahrten natürlich allein in weiter Landschaft so geschickt einfängt, dass man sich fragt, wo die Kamera war oder wie sie bewegt wurde.

Solche Fragen stellt man sich beim Fiat-Video nicht. Hier sieht man den Panda quer durch die schönsten Städte und Gegenden Italiens fahren. Ab und zu steht die Kamera still und das Auto fährt vorbei, aber richtig spektakulär ist das nicht. Nur in der Mitte ist der Film mit Geräuschen unterlegt. Warum nicht von Anfang an? Trotzdem sind die Bilder von Italien so wunderschön, dass ich schon wieder Sehnsucht dorthin habe ...

Fertigung von Polen nach Italien zurück geholt ...

Demnächst auch wieder mit günstigem Allradantrieb ...




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis