E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen



Italien 1
Italien 2
Italien 3

Fiat
Geschichte
2015 Doblo
2014 Panda Cross
2014 Ducato
2014 500 Cult
2012 500 L
2011 Freemont
2011 Panda
2010 Punto Evo
2007 500
2003 Panda
2001 Doblo
1999 Multipla
1999 Punto
1995 Barchetta
1994 Cinquecento
1993 Punto
1991 Panda
1981 Panda
1976 126
1974 131 Mirafiori
1972 126
1972 132
1972 X 1/9
1971 127
1969 130 Coupe
1969 130
1969 124 S
1969 128
1967 125
1967 124 Coupe
1967 Dino Coupe
1966 124 Spider
1966 Dino Spider
1966 124
1966 1100
1965 850 Spider
1965 850 Coupe
1964 850
1962 1500 GT
1964 1500 C
1962 1500
1960 770
1957 Puch 500
1957 500 Nuova
1957 1200
1955 600/Multipla
1952 8V
1952 1900 B
1949 1100 E
1949 Topolino
1939 508 C
1934 Balilla Sport
1933 Ardita
1932 Balilla
1927 520
1918 52 B
1912 12-15 HP Zero
1908 Mephistopheles
1907 130 HP
1906 110 HP
1903 16/20 HP
1902 24 HP
1901 12 HP
1899 3 1/2 HP


Fiat 1500










Fiat 1500
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum1481 cm³
Bohrung * Hub77 * 79,5 mm
Kurbelwelledreifach gelagert
ZylinderkopfAluminium
Verdichtung8,8 : 1
GemischaufbereitungDoppelvergaser
Drehmoment111 Nm bei 3200/min
Leistung49 kW (67 PS)
Nenndrehzahl5200/min
BauartFrontmotor mit Heckantrieb
GetriebeViergang, Lenkradschaltung
LenkungSchnecke, Rolle
Radaufhängung vornDoppelquerlenker
Radaufhängung hintenStarrachse, Blattfedern
Bremsen v/hScheiben
Radstand2650 mm
Länge4485 mm
Breite1620 mm
Höhe1470 mm
Reifen5.90 - 14 (4,5")
Tankinhalt60 Liter
Leergewicht1200 kg incl. Fahrer(in)
Max. Geschwindigkeitca. 140 km/h
Baujahr1962 - 1968
VarianteCabrio

Fiat bewirbt die Alltagstauglichkeit dieses Mittelkassewagens mit durchaus zeitgemäßer Technik. Viel Platz und auch Kofferraum zu einem soliden Preis. Nur der Motor fällt mit seiner Leistungsfähigkeit ein wenig aus dem Rahmen. Deshalb bemüht man sich, dessen Ausdauer und Wirtschaftlichkeit zu betonen.
Ach ja, beinahe hätten wir die Scheibenbremsen rundum vergessen, die schon eine kleine Sensation darstellen. Und mit einem elektromagnetisch zuschaltenden Lüfter ist man der Konkurrenz ebenfalls eine Nasenlänge voraus. Und dann sind noch die Wartungsintervalle von 10.000 km zu erwähnen.
1964 erhält der Wagen den Motor des 1500 C mit 55 kW (75 PS) und verbessert abermals seine möglichen Fahrleistungen. Ein Jahr später kommen dann noch Drehstromgenerator, geschlossenes Kühlsystem und der Wegfall von Schmiernippeln an den Gelenken hinzu.




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis