E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen



Italien 1
Italien 2
Italien 3

Fiat
Geschichte
2015 Doblo
2014 Panda Cross
2014 Ducato
2014 500 Cult
2012 500 L
2011 Freemont
2011 Panda
2010 Punto Evo
2007 500
2003 Panda
2001 Doblo
1999 Multipla
1999 Punto
1995 Barchetta
1994 Cinquecento
1993 Punto
1991 Panda
1981 Panda
1976 126
1974 131 Mirafiori
1972 126
1972 132
1972 X 1/9
1971 127
1969 130 Coupe
1969 130
1969 124 S
1969 128
1967 125
1967 124 Coupe
1967 Dino Coupe
1966 124 Spider
1966 Dino Spider
1966 124
1966 1100
1965 850 Spider
1965 850 Coupe
1964 850
1962 1500 GT
1964 1500 C
1962 1500
1960 770
1957 Puch 500
1957 500 Nuova
1957 1200
1955 600/Multipla
1952 8V
1952 1900 B
1949 1100 E
1949 Topolino
1939 508 C
1934 Balilla Sport
1933 Ardita
1932 Balilla
1927 520
1918 52 B
1912 12-15 HP Zero
1908 Mephistopheles
1907 130 HP
1906 110 HP
1903 16/20 HP
1902 24 HP
1901 12 HP
1899 3 1/2 HP


Fiat 125






Fiat 125
MotorReihen-Vierzylinder
Kurbelwelle5 Hauptlager
Hubraum1608 cm³
Bohrung * Hub80 * 80 mm
Verdichtung8,8 : 1
MotorsteuerungDOHC (Zahnriemen)
GemischaufbereitungRegistervergaser
Drehmoment127 Nm bei 4000/min
Leistung66/74 kW (90 PS)
Nenndrehzahl5600/min
BauartFrontmotor mit Heckantrieb
GetriebeViergang
Radstand2505 mm
Aufhängung vornDoppelte Querlenker, Schraubenfedern
Aufhängung hintenStarrachse, Panhardstab, Längslenker, Blattfedern
LenkungSchnecke/Rolle
Bremsen v/hSchwimmsattel, Bremskraftverstärker, Bremskraftbegrenzer
Reifen175 S 13 (5")
Länge4223 mm
Breite1610 mm
Höhe1440 mm
Tankinhalt50 Liter
Leergewicht1008 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 160 km/h
Baujahr1967 - 1972
Elektrik12 V/ 48 Ah/ 770 W
VorgängerFiat 1500
NachfolgerFiat 132

Auf den ersten Blick scheinen Starrachsfahrwerk und Doppelnockenwellenmotor nicht zusammen zu passen. Jedoch sind beide entschärft. Immerhin hat die starre Hinterachse zwar noch Blattfedern, aber mit zusätzlichen Längslenkern und auch der Motor hat nur einen Registervergaser. Er wirkt ganz unten etwas schlapp, aber ansonsten zu einem guten Mitstreiter mit munteren Überholreseven und mit 160 km/h Spitze unter Mittelklassewagen schon etwas Besonderes. Das Starrachs-Fahrwerk mit Schraubenfedern hat Fiat ganz gut im Griff. Es ist weder hart, noch gefährlich. Im Gegenteil, außer ein paar Versetzern in sehr welligen Kurven bleibt das Auto gutmütig.

Übrig bleibt eine sehr übersichtliche, relativ leise und sportliche Mittelklasse-Limousine mit reichlich Armaturen und genügend Komfort. Immerhin gibt es Scheibenbremsen auch hinten, die zumindest als Fußbremse und bei nicht zu harter Beanspruchung gut funktionieren. Wäre er etwas resistenter gegen Rost gewesen und nicht so früh abberufen worden, es hätte mehr aus ihm werden können. So reicht es nur noch zur Spezial-Version mit 74 kW (100 PS) und 170 km/h Spitze. Trotzdem hat er noch, zwar mit älterem Motor und Fahrwerk, eine lange Karriere als 125 Polski vor sich.


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis