Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Großbritannien 1
Video Großbritannien 2
Video Großbritannien 3
Video Großbritannien 4
Video Großbritannien 5
Video Großbritannien 6

Video Cosworth

Video Cosworth 2
Video Cosworth 3
Video Cosworth 4
Video Cosworth 5
Video Cosworth 6
Video Cosworth 7
Video Cosworth 8
Video Cosworth 9
Video Cosworth 10


          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Cosworth 6








Nicht umsonst heißt es fast immer Ford Cosworth

Immer schon gibt es eine Verbindung zu Ford. Schließlich ist die Grundlage der Kent-Motor. Auch hinter dem serienweisen Tuning der Cortinas steckt natürlich ebenfalls Ford. 1962 tritt hier Walter Hayes als Direktor für Öffentlichkeitsarbeit an. Mit ihm wird das Verhältnis zu Cosworth professioneller. Es mündet in die 100.000-Pfund-Auftragsarbeit, nicht weniger als einen F1-Motor mit 3 Liter Hubraum zu entwickeln. Als 'Übungsobjekt' wird ein DOHC-Vierventilkopf für den 1600er Vierzylinder (Formel 2) vorgeschaltet.

Hier entsteht Knowhow auch für viele spätere Projekte

Um die Abkürzungen zu klären, wird der Vierventiler die Bezeichnung Four Valves Series A und der tatsächlich danach entstehende V-8 Double Four Valves (Bild oben). Aber stellen Sie sich die (Zangen-) Geburten nicht zu einfach vor. Schon der FVA bringt den Konstrukteur Keith Duckworth zur Verzweiflung. Es geht um die Gemischzu- und die Abgasabfuhr, äußerst komplizierte Frage z.B. der Winkel in denen die Ventile zueinander stehen sollen und wie die Kanäle geführt werden. Natürlich hängt auch die Brennraumgestaltung dran.

Cosworth definiert Lehren der Kfz-Technik neu.

Duckworth verlässt im Prinzip eingefahrene Pfade, wählt einen relativ kleinen Winkel von unter 40° und dazu passende, leicht nach oben gewölbte Kolben, adieu halbkugelförmiger Brennraum. Dafür fällt auf, dass seine Kanäle etwas schräg nach oben auskommen, ihm also ein möglichst geringer Knick beim Ein- und Austritt zum Brennraum hin wichtig ist. Die beiden Nockenwellen werden renngerecht von Zahnrädern angetrieben. Trotz der Schwierigkeiten vergeht weniger als ein dreiviertel Jahr vom Konstruktionsbeginn bis zum ersten Testlauf.

Costin kommt hinzu und kann gleich mit unziehen.

Nachzuholen wäre, dass inzwischen, zwei Jahre nach dem ersten Umzug, die Firma in eigene Gebäude nach Northampton gezogen ist, ca. 100 km nördlich von London. Ein Jahr vorher kam endlich Mike Costin frei und kann während der schwierigen Konstruktionsarbeit Keith Duckworth in der Firma ersetzen. Dessen Zeichengerät steht zu Hause, was aber nicht heißt, dass nicht sämtliche Details seiner Konstruktionen unter den vier wichtigsten Männern der Firma laufend diskutiert werden. 08/10

Seite 7


Cosworth 2010 - Rückkehr in die Formel 1 (engl.)




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung