E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Frankreich 1
Frankreich 2
Frankreich 3
Frankreich 4
Frankreich 5

Citroen

Citroen 2
Citroen 3
Citroen 4
Citroen 5

2015 AirCross Concept
2014 Jumper
2014 C4 Cactus
2014 C1
2013 DS World Paris
2012 DS 5 Hybrid 4
2001 C5
1993 Xantia
1989 XM
1987 AX
1982 BX
1978 LNA
1974 CX
1970 GS
1970 SM
1969 Dyane
1968 Mehari
1961 DS Cabrio
1961 Ami 6
1958 Weltumrundung 2CV
1955 ID 19
1954 Hydropneumatik
1949 2 CV Motor
1949 2 CV
1947 Typ H
1934 Traction Avant
1932 Rosalie
1931 Chenilette
1923 Typ C
1922 5 CV Trefle
1919 Typ A



  Citroën AirCross Concept





Citroën Aircross PlugIn Hybrid
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum 1,6 Liter (Benzin)
AufladungTurbo, Ladeluftkühler
Leistung162 kW (220 PS)
Elektromotor70 kW (95 PS)
Elektr. Reichweiteca. 50 km
BauartFrontantrieb, quer
E-Motor (Hinterachse)
GetriebeAutomatik
Radstand2.730 mm
Wendekreis11.800 mm
Räder225/50 R 17
Länge4.580 mm
Breite2.100 mm
Höhe1.800 mm
Höchstgeschwindigkeit211 km/h
Baujahr2015





Wie wohltuend, wenn man die allermeisten Chromrähmchen weglässt. Und die wenigen verbleibenden viel dezenter verarbeitet. Selbst wer nicht für SUVs schwärmt, muss diesem Konzept Respekt zollen. Jetzt ahnt man, was mit dem C4 Cactus gemeint war. Zu schwach sind dessen Akzentuierungen. Zu sehr liegt dort der Focus auf Kostenersparnis. Schauen Sie sich auch das zweite Video an, dann sehen Sie, hier geht es um kommodes Reisen in allen Straßen- bzw. Geländelagen.



Nein, wir sezieren es jetzt nicht den Hybridantrieb, diesmal als Benziner. Wir bleiben beim Styling. Beginnen wir, ungewöhnlich genug, bei den Rädern. Nein, diese Felgen, gut sehen sie aus. Ob man allerdings mit den grobstolligen Reifen auf große Fahrt gehen kann, müsste man testen. Reifen von Continental, wo doch Michelin so zugelegt hat und mit PSA stärker verbandelt ist. Kompliment.

Es geht so weiter. Wie schon gesagt, keine Chromschnauze. Man bleibt bei dem Tagfahrlicht oberhalb der Hauptscheinwerfer. Aber jetzt sind beide zwar jeweils vierflutig, aber so schmal ausgeführt, dass die wichtigeren Scheinwerfer eine beachtliche Höhe erreichen. Dass ein Thema an der Front unten am Heck wieder aufgenommen wird, kennt man schon. Es aber ebenfalls an den Seiten statt barocker Sicken zu verwenden, das dürfte neu sein.

Ist ein Touchscreen hinter dem Lenkrad sinnvoll?

Freilich, ob das dort wirklich Luftöffnungen sind, wo die hingehn und ob die überhaupt zu etwas nütze sind, das wissen wir nicht. Auch scheint es so, als wölbe sich das Blech darüber so stark nach außen, dass es als erstes eine Feindberührung haben würde. Wer die Stoßfugen nicht wahrnimmt, könnte den Wagen für einen Zweitürer halten. Öffnen die hinteren nach vorne, kann man die Türgriffe zusammenfassen. Ob das aber bei 2,1 m Breite auch praktisch ist?



Sehr geräumig ist er innen ja nicht, sieht aber recht bequem aus. Dazu noch kleine Lautsprecher in den Kopfstützen. Wäre das für die Fahrerseite einer Serienvariante überhaupt erlaubt? Aber hoch ist der Wagen. Kleinen Leuten geht der Motorraum bis zu den Brustwarzen. Entsprechend auch die untere Fensterkante. Da bleibt trotz stattlichen 1,8 m nicht mehr viel Fensterfläche übrig. Lassen Sie uns zum Schluss noch die hinteren Leuchten loben. Endlich ein einigermaßen vollendetes Tunneldesign 04/15

Wehe, das Design wird bis 2019 (!) noch wesentlich verwässert ...




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis