Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Frankreich 1
Video Frankreich 2
Video Frankreich 3
Video Frankreich 4
Video Frankreich 5
Video Frankreich 6

Video Geschichte 1
Video Geschichte 2
Video Geschichte 3

Video Bugatti

Video 2014 Legende - Ettore
Video 2014 Legende - Black Bess
Video 2014 Legende - Rembrandt
Video 2014 Legende - Costantini
Video 2014 Legende - Jean
Video 2014 Legende - Wimille

Video 2014 Boutique London
Video 2010 Galibier
Video 2005 W-16 Veyron
Video 1955 Typ 251
Video 1938 Typ 57 SC
Video 1936 57 SC Atlantic
Video 1935 55 Roadster
Video 1934 Typ 49
Video 1934 Typ 40
Video 1934 R8-Zyl.
Video 1931 Typ 51 A
Video 1931 Elektro
Video 1930 Royale
Video 1930 Typ 46
Video 1930 43 A Roadster
Video 1929 Typ 40
Video 1927 Typ 44
Video 1927 Typ 43
Video 1927 38 Torpedo
Video 1927 Typ 35 B
Video 1925 30 Torpedo
Video 1923 Typ 32
Video 1921 Typ 28
Video 1921 Typ 13
Video 1913 Typ 13
Video 1911 Typ 19



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Bugatti 1






Er kommt, 1881 geboren, aus einer eher handwerklich-künstlerischen Welt, Vater Designer, Architekt, aber noch mehr ein berühmter Möbelbauer. Die ganze Familie teilt ähnlich kreative Begabungen, sein Bruder Rembrand entwickelt sich z.B. zum kaum minder bekannten (Tier-)Bildhauer. Etwas aus der Art schlägt Ettore Bugatti durch sein zusätzliches Interesse an Technik. Aufgewachsen ist er übrigens in der industriellen Mitte Norditaliens, Teil der Po-Ebene zwischen Mailand und Turin.

Man toleriert nicht nur seine Liebe zur mobilen Technik, sondern unterstützt sie dadurch, dass man ihn in die Lehre zu der Fahrradfabrik Prinetti & Stucchi gibt. Schon hier werden offensichtlich Grundlagen für den hohen Anspruch an die handwerklich-qualitative Ausführung seiner späteren Produkte gelegt. Sein Geschick im Technischen Zeichnen wird ebenfalls deutlich und genutzt. Dazu gehört schon in dieser Zeit der Entwurf von Fahrzeugen. Mit einem Dreirad nimmt er bereits an Rennen teil.

Das erste Vierrad gilt wohl je nach Quelle als der Typ 1. Die Nr. 2 entsteht nach Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit der Finanzhilfe von Freunden und ist auf einer Ausstellung in Mailand erfolgreich. Es kommt zu Kontakten und einer Zusammenarbeit mit De Dietrich, der sein Sortiment von schweren Fahrzeugen nach unten erweitern will. Diese Entscheidung führt Bugatti zum ersten Mal ins Elsaß, zu der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg noch zum Deutschen Reich gehörend.

Es entsteht eine kleine Modellreihe mit für die Zeit schon modernen Motoren. Zwar liegt die Nockenwelle noch unten, aber hängende Ventile künden von Bugattis Anspruch, relativ weit vorn in der Entwicklung der Kfz-Motorentechnik mitzuarbeiten. Allerdings nicht theoretisch beginnend wie ein typischer Ingenieur, sondern eher vom Praktischen ausgehend, ein wenig nach der Versuch-und-Irrtum-Methode.

Die De-Dietrich-Zeit erfüllt wohl nicht ganz die Hoffnungen des Firmeneigners auf große Profite. Zuviel geht an Entwicklung und vielleicht auch Rennen 'verloren'. 1904 endet diese Geschäftsbeziehung und es kommt zu einer partnerschaftlicheren Zusammenarbeit mit Emil Mathis, einem noch jungen Geschäftspartner von De Dietrich. Viele Grundlagen der Konstruktion und Kontakte zu Händlern übernimmt Bugatti aus seiner Tätigkeit bei De Dietrich. Doch auch dieses Bündnis scheitert nach zwei Jahren.





Nächste Seite




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung