Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Deutschland 1
Video Deutschland 2
Video Deutschland 3
Video Deutschland 4
Video Deutschland 5
Video Audi-Museum 1
Video Audi-Museum 2
Video Audi-Museum 3
Video Audi-Museum 4
Video Audi-Museum 5
Video Audi-Museum 6
Video Audi
Video Geschichte
Video Videos
Video Geschichte DKW 1
Video August Horch 1
Video 1873 Geschichte NSU
Video Bernd Rosemeyer

Video 2015 R8 V10/Plus
Video 2015 TT Roadster
Video 2015 Q7
Video 2014 A7 h-tron
Video 2014 Q3
Video 2014 A1
Video 2014 A6
Video 2014 A3 Sportback e-tron
Video 2014 Le Mans Sieg
Video 2014 S1
Video 2014 TT SUV Konzept
Video 2014 TT
Video 2014 A3 Cabrio
Video 2014 R18 e-tron
Video 2013 A3 Sportback g-tron
Video 2013 A8
Video 2013 RS7 Sportback
Video 2013 A3 Limousine
Video 2013 S3 Sportback
Video 2012 RS 5
Video 2012 A4
Video 2012 A3 Sportback
Video 2012 A3
Video 2011 A1 Sportback
Video 2011 RS 3
Video 2011 Q3
Video 2011 A5 Coupe
Video 2011 Q5 Hybrid
Video 2011 A6 Avant
Video 2010 A1
Video 2010 A6
Video 2010 A7
Video 2010 A8
Video 2009 A5 Sportback
Video 2009 R8 Spider
Video 2008 Q5
Video 2008 A3 Cabrio
Video 2007 Audi A5
Video 2006 R8
Video 2006 R8-Antrieb
Video 2006 TT
Video 2006 S3
Video 2005 Q7
Video 2005 R10 TDI
Video 2005 RS 4
Video 2004 A6
Video 2003 A3
Video 2002 R8 Rennversion
Video 2002 A8 Allrad-Automatik
Video 2000 Allroad quattro
Video 2000 A2 3-L-Auto
Video 1999 A2
Video 1999 TT Roadster
Video 1998 R8R
Video 1998 TT
Video 1996 Lamborghini
Video 1996 A3
Video 1991 Audi 100 C4
Video 1991 Cabrio
Video 1982 Audi 100 C3
Video 1980 Audi Quattro
Video 1976 100
Video 1974 Audi 50
Video 1972 Audi 80
Video 1970 100 Coupe
Video 1969 Audi 100 Cabrio
Video 1968 Audi 100
Video 1967 Ro80-Motor
Video 1967 NSU Ro 80
Video 1967 NSU TT
Video 1967 NSU TTS
Video 1966 60/Super 90
Video 1964 DKW F12 Roadster
Video 1964 DKW F 102
Video 1963 DKW F 12
Video 1961 Auto Union 1000S
Video 1959 Junior
Video 1956 DKW Monza
Video 1956 DKW Munga
Video 1953 DKW F 91
Video 1952 NSU Max
Video 1950 DKW F 89
Video 1949 DKW Transporter
Video 1938 Audi 920/78
Video 1936 Horch 851
Video 1934 Auto Union Typ C
Video 1933 W 22
Video 1932 Auto Union
Video 1930 DKW F 1
Video 1928 Wanderer 10/II
Video 1926 Horch 303
Video 1924 Audi E 21/78
Video 1913 Wanderer 5/12
Video 1913 Horch 8


          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

NSU Ro 80















TypNSU Ro 80
MotorZweischeiben-Kreiskolbenmotor
Kammervolumen497 cm³
Verdichtung9 : 1
KraftstoffartNormalbenzin
GemischbildungDoppel-Fallstromvergaser, Startautomatik
ZündungDoppelzündung, ab 1970 Einfach-Kondensator, später Thyristor
Tankinhalt83 Liter
KühlungFlüssigkeit
Drehmoment160 Nm bei 4000/min
Leistung84 kW (115 PS)
Nenndrehzahl5500/min
BauartLängsmotor, Frontantrieb
GetriebeDreigang-Halbautomatik, Drehmomentwandler
Radstand2860 mm
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine, Stabilisator
Aufhängung hintenSchräglenker
LenkungZahnstange, Servo
BremsenScheiben v/h, 4+2-Bremskreisaufteilung
Reifen175 R 14 H (5")
Länge4795 mm
Breite1760 mm
Höhe1410
Gepäckraum600 Liter
Leergewicht1290 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Baujahr1967 - 1977
AuszeichnungAuto des Jahres 1968
Elektrik12 V/ 63 Ah/ 770 Watt
ExtrasLeichtmetallfelgen, Dreipunktgurte und Kopfstützen hinten, Stahlkurbeldach (elektrisch möglich), Wärmeschutz-Verglasung, Klebestreifen-Set, Radio mit Versenkantenne

RoRotationskolbenmotor
80ursprünglich geplant ...
Motorleistung: 80 PS
Leergewicht: 800 kg
Verkaufspreis: 8.000 DM

Dass dieses Auto nicht gerade zu den Spritsparern gehört, kann man schon am ungewöhnlich großen Tank erkennen. Diese Eigenart und der ebenfalls nicht optimale Schadstoffausstoß sind auch bis zum letzten Produktionstag nicht auszuräumen. Erfolgreicher ist man über die Jahre mit der Beseitigung von Kinderkrankheiten. Eine haltbarere Abdichtung zwischen Drehkolben und Trochoidengehäuse und später noch eine bessere Beschichtung der Laufflächen, lassen die anfänglich sehr geringere Haltbarkeit des Triebwerks fast auf Normalwerte steigen. Nur Kurzstreckenverkehr verzeiht der Motor immer noch schlechter als sein Bruder mit Hubkolben.

Auch der Schmierölverbrauch kann etwas eingedämmt werden. Der Wankelmotor wird sowohl durch Mischung von Öl und Kraftstoff als auch durch einen Druckumlauf geschmiert. Die erste Serie verbraucht recht viel Öl. Verbesserte Abdichtung zwischen dem inneren Ölraum und dem Kammervolumen sorgen auch nach längerer Standzeit für relativ wenig Ölausstoß. Mehr über den Motor erfahren Sie hier.

Bleibt eine besonders für die damalige Zeit wunderschöne und moderne Karosserie, der man alleine schon einen größeren Erfolg gewünscht hätte. Der niedrig bauende Motor macht eine sanft ansteigende Haube möglich. Erst Jahre später ist die große und schräge Windschutzscheibe nicht mehr ungewöhnlich. Dafür ist der Innenraum trotz guter Karosseriemaße etwas begrenzt. Das kann man auch von den Fahrleistungen und besonders von der Beschleunigung behaupten.

Positiv bleiben der äußere Eindruck und der trotz Längsmotor und Frontantrieb große Radstand. Das Fahrverhalten ist bei gutem Komfort untadelig. Man hätte ihn sich zusätzlich mit einem konventionellen Motor gewünscht. Komfortsteigernd und sportuntauglich kommt die Halbautomatik hinzu. Etwas ungewöhnlich für Fronttriebler sind die Schräglenker hinten. Für erhöhten Sicherheitsbedarf gibt es eine 4x2-Zweikreisbremse mit zwei Bremsschläuchen zu jedem Vorderrad.




kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung