E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Verbrennungsmotor
Kraftstoff
Kraftstoffverbrauch
Kraftstoffverbrauch - Tricks
Kraftstoff sparen 1
Kraftstoff sparen 2
Kraftstoff sparen 3
Kraftstoff sparen 4
Kraftstoff sparen 5
Kraftstoff sparen 6
Kraftstoff sparen 7
Kraftstoff sparen 8
Kraftstoff sparen 9
Kraftstoff sparen 10
Kraftstoff sparen 11
Kraftstoff sparen 12
Kraftstoffverbrauch 1
Kraftstoffverbrauch 2
Kraftstoffverbrauch 3
CO2-Emission

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9



  Kraftstoff sparen 8



Audi 1,2 TDI 3L
MotorReihen-Dreizylinder
Hubraum1191 cm³
Bohrung * Hub76,5 * 86,7 mm
Verdichtung19,5 : 1
ZylinderblockAlu-Druckguss
MotorsteuerungOHC - Zahnriemen
VentiltriebTassenstößel, 2 V. je Zyl.
KühlungFlüssigkeit
GemischbildungPumpedüse
KraftstoffartDiesel (49 CZ)
Tankinhalt21 Liter
AbgasanlageAbgasrückführung, gekühlt, 2Oxidationskats
GeräuschentwicklungAusgleichswelle
Drehmoment140 Nm bei 1800 - 2400 1/min
Leistung45 kW (61 PS)
Nenndrehzahl4000 1/min
BauartQuermotor mit Frontantrieb
Getriebesequentiell
LenkungZahnstangen-Lenkung
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine
Aufhängung hintenVerbundlenker
Bremsen v/hScheiben, Trommeln (Alu-Legierung)
Radstand2405
Länge3529 mm
Breite1673 mm
Höhe1553 mm
cW-Wert0,25
Leergewichtca. 830 kg incl. Fahrer(in)
Zuladung345 kg
Höchstgeschwindigkeitca. 165 km/h
Kaufpreisca. 36.000 DM
Bauzeit2000 - 2005

Das bisher beste 3-Liter-Projekt

Leider wird er nicht mehr gebaut, obwohl er dem 3-Liter-Konzept in der Praxis am nächsten kommt. Ganz anders als der 3-Liter-Lupo wird er nämlich annähernd kostendeckend produziert. Seine Karosserie besteht schon aus Aluminium. Sie wird für den geringen Verbrauch nur noch durch zusätzliche Abdeckungen z.B. am Unterboden und an den Rädern optimiert. Der cW-Wert sinkt dadurch von 0,28 auf 0,25, was den Wagen auf Autobahngefällen fast 200 km/h Tacho erreichen lässt.

Vier Personen für 3 Liter/100km transportieren

Doch zurück zum Sparen. Der komplette Antrieb ist baugleich zum Lupo, aber der Innenraum ist es nicht. Man sieht es dem A2 nicht ohne weiteres von außen an, aber er hat wirklich Platz für vier normal große Erwachsene, und deren nicht zu großes Gepäck. Das macht den Wagen so richtig alltagstauglich. Der Fahrkomfort ist bis auf das Motorgeräusch über jeden Zweifel erhaben. Das Auto ist aber keinesfalls weich abgestimmt, was Fahrspaß trotz schmaler Reifen ermöglicht.

Käufer zahlt dafür nur begrenzten Mehrpreis

Und warum ist auch der A2 nicht nur in dieser Version letztlich nicht erfolgreich? Da ist zunächst die von vielen Menschen als gewöhnungsbedürftig empfundene Form. Dann kommt der auf den ersten Blick hohe Preis hinzu, dem eher verborgene Qualitäten gegenüber stehen. Auch hat das unbedingte Erreichen einer '3' vor dem Komma die Kosten unnötig erhöht. So hat die 3-Liter-Version einen 21-Liter-Tank, den man gegen Aufpreis wieder durch den originalen 34-Liter-Tank ersetzen lassen kann. Da spielt dann offensichtlich der Unterschied im Tankgewicht eine Rolle. Oder neben den schwierig zu ersetzenden Sommerreifen machen auch die Winterreifen Probleme, da man auf keinen Fall Stahlfelgen montieren kann.

Viele kleine Einsparungen durch Aluminium und Weglassen

135 kg Leergewicht gegenüber der Normalversion sind nicht mal ebenso eingespart. Da fehlt die Servolenkung, die man nicht wirklich vermisst. Schmerzlicher sind schon die nicht umklappbare Rücksitzbank und die verminderte Zuladung. Aluminium findet sich wie im 3-Liter-Lupo hauptsächlich in den Fahrwerkskomponenten. Auch der Zylinderblock des Dreizylinder-Dieselmotors ist aus diesem Material und macht ihn nicht gerade leiser. Aber es gibt auch Zutaten wie das sequentielle Getriebe und die Start-Stop-Automatik. Verzichten würde man schon eher auf die speziellen Reifen, die wohl mehr auf Leichtlauf als auf Traktion und Fahrkomfort ausgelegt sind.

Der Erfolg versprechendere Versuch von Opel

Opel bietet etwa zur gleichen Zeit einen weniger stark modifizierten Astra an, der bei moderatem Aufpreis auf 4 Liter Verbrauch kommt. Der Wagen erreicht eine deutlich höhere Verbreitung. Man gewöhnt sich in der Automobilindustrie allmählich an den Gedanken, dass der Kunde nur in geringem Maß bereit ist, für kraftstoffsparendes Verhalten von Kraftfahrzeugen Aufpreis zu bezahlen, mit deutlichen Ausnahmen beim Dieselmotor und evtl. beim Hybridantrieb. Außerdem muss der Durchschnittsverbrauch aller Autos gesenkt und nicht einzelne Autos zu Spitzenleistungen beim Kraftstoffkonsum erzogen werden.




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis