E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z




Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Deutschland 1
Deutschland 2
Deutschland 3
Deutschland 4
Deutschland 5
Audi-Museum 1
Audi-Museum 2
Audi-Museum 3
Audi-Museum 4
Audi-Museum 5
Audi-Museum 6
Audi
Geschichte
Videos
Geschichte DKW 1
August Horch 1
1873 Geschichte NSU
Bernd Rosemeyer
2015 Wiener Motorensymposium

2015 S8 Plus
2015 Lichttechnik
2015 A4
2015 quattro
2015 Prologue
2015 R8 V10/Plus
2015 TT Roadster
2015 Q7
2014 4,0 V8 TFSI
2014 A7 h-tron
2014 Q3
2014 RS Q3
2014 A1
2014 A6
2014 A3 Sportback e-tron
2014 Le Mans Sieg
2014 S1
2014 TT SUV Konzept
2014 TT
2014 A3 Cabrio
2014 R18 e-tron
2013 A3 Sportback g-tron
2013 A8
2013 RS7 Sportback
2013 A3 Limousine
2013 S3 Sportback
2012 Q5
2012 RS 5
2012 A4
2012 A3 Sportback
2012 A3
2011 A1 Sportback
2011 RS 3
2011 Q3
2011 A5 Coupe
2011 Q5 Hybrid
2011 A6 Avant
2010 A1
2010 A6
2010 A7
2010 A8
2009 A5 Sportback
2009 R8 Spider
2008 Q5
2008 A3 Cabrio
2007 Audi A5
2006 R8
2006 R8-Antrieb
2006 TT
2006 S3
2005 Q7
2005 R10 TDI
2005 RS 4
2004 A6
2003 A3
2002 R8 Rennversion
2002 A8 Allrad-Automatik
2000 Allroad quattro
2000 A2 3-L-Auto
1999 A2
1999 TT Roadster
1998 R8R
1998 TT
1996 Lamborghini
1996 A3
1991 Audi 100 C4
1991 Cabrio
1982 Audi 100 C3
1980 Audi Quattro
1976 100
1974 Audi 50
1972 Audi 80
1970 100 Coupe
1969 Audi 100 Cabrio
1968 Audi 100
1967 Ro80-Motor
1967 NSU Ro 80
1967 NSU TT
1967 NSU TTS
1966 60/Super 90
1965 F 103
1964 DKW F12 Roadster
1964 DKW F 102
1963 DKW F 12
1961 Auto Union 1000S
1959 Junior
1956 DKW Monza
1956 DKW Munga
1953 DKW F 91
1952 NSU Max
1950 DKW F 89
1949 DKW Transporter
1938 Audi 920/78
1936 Horch 851
1934 Auto Union Typ C
1933 W 22
1932 Auto Union
1930 DKW F 1
1928 Wanderer 10/II
1926 Horch 303
1924 Audi E 21/78
1914 14/35
1913 Wanderer 5/12
1913 Horch 8


Audi TT Roadster




Audi TT Saug (AJQ)/Turbo (APX)
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum1781 cm³
Bohrung * Hub81 * 86,4 mm
Verdichtung9,5 / 9 : 1
OktanzahlROZ 98-95/98
MotorsteuerungDOHC
Ventile5 je Zylinder
MotormanagementBosch ME 7.5
ROZ-Anforderung98 - 91
Drehmoment235/280 Nm bei 1950-4700/2200-5500/min
Leistung132/165 kW (180/225 PS)
Nenndrehzahl5500/min
GetriebeFünfgang-Front / Fünfgang-Quattro
LenkungZahnstange
Aufhängung vornMcPherson-Federbein
Aufhängung hintenVerbundlenker / 2 Quer- und ein Längsleker bei Allradantrieb
Bremsen v/hScheiben vorn innenbelüftet
Reifen205/55 R 16 (7") / 225/45 R 17 (7,5")
Radstand2422/2429 mm
Länge4041 mm
Breite1764/1856 mm
Höhe1349 mm
Luftwiderstandsbeiwert0,32
Kofferraum220/180 Liter
Tankinhalt55/62 Liter
Leergewichtca. 1310/1475 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 220/235 km/h
Baujahrab 1999
ZusätzlichSechsganggetriebe (später)

'Wer offen fährt, ist offener' heißt es im Verkaufsprospekt für den TT Roadster, wenn alles so einfach wäre. Aber es zeigt die Zielrichtung, mit der solche Autos verkauft werden: Fahren Sie es und verändern Sie ihre Persönlichkeit. Klar, dieses Auto kauft niemand aus reiner Vernunft. Bei genauer Recherche würde er auf den gemeinsamen Unterbau mit dem Golf 4 stoßen. Und der wird nun wirklich nicht gekauft, um sich zu verändern. Übrigens stammt das Design aus Kalifornien. Über die Herkunft der Bezeichnung kann man streiten. Audi behauptet, es stamme von der Tourist Trophy, der inoffiziellen Motorrad-Weltmeisterschaft auf der Isle of Man. Die beiden Buchstaben könnten aber auch an den legendären NSU TT erinnern.
Der Audi TT hat also die Lage des Motors und seine Achskonstruktion vom Golf übernommen. Dazu gehört auch die Verbundlenker-Radaufhängung hinten. Nur in der Allradversion kommt die modernere Mehrlenkerachse zum Einsatz. Natürlich steht in diesem Fall weniger Kofferraum zur Verfügung.
Dass man mit diesem Grundriss eine Menge tun kann, um das Vernunftauto Golf vergessen zu machen, haben die Audi-Techniker mit diesem Wagen bewiesen. Mit dem TT Coupe haben Sie sogar die Aerodynamik auf den Kopf gestellt. Nicht mehr Motorhaube, Frontscheibe und Dach steigen langsam an, um hinten mehr oder weniger scharfkantig abzubrechen, sondern vom Dach an sinkt die Oberkante langsam über die große Heckklappe nach hinten ab. Es ist nicht einfach, heutzutage noch etwas Neues zu präsentieren, Grund genug für zahlreiche Preise und Ehrungen. Kultstatus erreichen auch die dunkel abgeblendeten Frontscheinwerfer.
Da wir gerade beim Design sind. Ein anderes, sonst eher unscheinbares Bauteil erweckte das Interesse auch der Innenausstatter. Durch das langgezogene Heck erhielt der Tankdeckel eine größere Bedeutung. Er ist jetzt deutlich waagerechter und man entschied sich gegen eine sonst übliche Tankklappe. Und was man nicht verbergen kann, das sollte man betonen. So entstand ein gefrästes Aluminiumteil mit Außenring, der von sieben Inbusschrauben gehalten wird. Die achte fehlt wegen dem Scharnier. Und weil das so gut gelang, finden sich an mehreren Stellen im Innenraum Anklänge an diese Form, die allerdings statt der Schrauben nur noch wohlgeformte Dellen aufweisen: am Schaltknüppel, an den Lüftungsdüsen, den Schaltern und in der Mitte des Lenkrades. Sogar am Sitzgestell wird man an dieses Design erinnert, mit viel Liebe zum Detail.
Da der Wagen von einem Großserienprodukt abstammt, erntet er natürlich auch die Früchte von dessen Entwicklung. Im Laufe der Zeit erhält er den VR6-Motor, das Direktschaltgetriebe und ESP. Zusätzlich werden Vorder- und Hinterachse neu abgestimmt. Das bekommt ihm so gut, dass er gleich wieder in einigen Vergleichstests die Fahrwerkswertung gewinnt. Dabei hatte er genau in diesem Punkt ganz zu Beginn seiner Laufbahn die größten Probleme. Man warf ihm vor, zu leicht auf der Hinterhand zu sein und dehalb Unfälle ausgelöst zu haben. Sein Coupe-Bruder erhielt sogar einen Heckspoiler deswegen. Aber spätestens seit ESP sind diese Probleme erledigt. So kann man jetzt für deutlich über 40.000 Euro Grundpreis auch den stärkeren Motor mit dem entsprechend schnell schaltenden Getriebe, bei mit Verbrauchswerten zwischen 7,5 und 15 Liter/100km genießen.
Interessant dürfte ein Leistungsvergleich zwischen dem Vierzylinder-Turbo und dem Sechszylinder sein. Dabei sollte man zunächst auf die 100 kg Mehrgewicht des größeren Motors und seines komplizierteren Getriebes achten. Auch kann eine fußbetätigte Kupplung bei Bedarf immer noch härter greifen als eine automatisch eingerückte. So sind bis zu höheren Autobahngeschwindigkeiten trotz nomineller Minderleistung des einen kaum Unterschiede spürbar. Wie die unterschiedliche Höchstgeschwindigkeit zeigt, ist ab einem bestimmten Punkt der Sechszylinder schneller. Auch dessen Verbrauch kann wegen der mehr Zylinder und dem Zusatz-Ballast nicht geringer sein. Nur der Klang entschädigt für die Mehrausgabe. Vielleicht sollte man trotzdem dieses wirklich interessante Direktschaltgetriebe mit einem Vierzylinder kombinieren. Es gibt sogar eine Variante mit 110 kW (150 PS) bei 5.700/min, die immerhin noch mehr als 210 km/h schnell ist.

Audi TT 3,2 Quattro
MotorVR-SechsZylinder
Hubraum3189 cm³
Bohrung * Hub84 * 95,9 mm
Verdichtung11,3 : 1
MotorsteuerungDOHC (Kette)
Ventile4 je Zylinder, Rollenschlepphebel
Drehmoment320 Nm bei 2800/min
Leistung184 kW (250 PS)
Nenndrehzahl6300/min
GetriebeSechsgang-Quattro
Leergewichtca. 1575 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
CO2-Wert235 g/km



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis