Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Großbritannien 1
Video Großbritannien 2
Video Großbritannien 3
Video Großbritannien 4
Video Großbritannien 5
Video Großbritannien 6

Video Aston Martin

Video Geschichte
Video Kurzgeschichte

Video 2013 Rapide S
Video 2012 Vanquish
Video 2012 DB9 Volante
Video 2012 DB 9
Video 2011 V12 Zagato
Video 2011 Cygnet
Video 2009 Rapide
Video 2007 V8 Roadster
Video 2005 V8 Vantage
Video 2004 Vanquish S
Video 2004 V12-Motor
Video 2004 DB 9 - Heck End
Video 2004 DB 9 - Front End
Video 2004 DB 9 Volante
Video 2004 DB 9
Video 1994 DB 7
Video 1978 Lagonda
Video 1977 Vantage V8
Video 1967 DB S
Video 1966 DB 6
Video 1963 DB 5
Video 1958 DB 4
Video 1954 DB 2/4
Video 1948 DB 1
Video 1936 Atom
Video 1936 15/98
Video 1933 Le Mans
Video 1929 International
Video 1924 Lagonda M45 Tourer
Video 1924 Side Valve Team Car
Video 1922 1,5 Liter



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Aston Martin DB 7




Aston Martin DB 7
MotorReihen-SechsZylinder
Hubraum3239 cm³
Verdichtung8,3 : 1
MotorsteuerungDOHC (Kette)
Ventile4 je Zylinder
AufladungEaton-Kompressor, Ladeluftkühlung, max. 1 bar
GemischbildungBenzineinspritzung, Motronic
Tankinhalt89 Liter
Drehmoment490 Nm bei 3000/min
Leistung246 kW (335 PS)
Nenndrehzahl5750/min
BauartFrontmotor mit Heckantrieb
GetriebeFünfgang, Viergang-Automatik
Achsantriebselbstsperrend
Aufhängung v/hDoppelquerlenker
Bremsen v/hScheiben, vorn innenbelüftet, ABS
HandbremseTrommeln, hinten
Radstand2591 mm
Reifen245/40 ZR 18 (8")
ChassisStahl
KarosserieTeile aus Verbundwerkstoff
Länge4646 mm
Breite1830 mm
Höhe1238 mm
Leergewicht1700 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 265 km/h
Bauzeit1994 - 2003

Mit dem Ende des DB 6 waren die Initialen des David Brown verschwunden. Jetzt tauchen sie wieder auf in einem Fahrzeug, das von dem Designer Ian Callums deutlich weiter entwickelt ist. Da ist nur noch eine Anmutung des einstigen Kühlergrills geblieben. Die seitlichen Öffnungen sind ebenfalls noch erkennbar. Nach dem Lagonda haben jetzt auch die 2+2-Coupes und Cabrios keine Speichenräder mehr. Ein paar Streben sind den Felgen geblieben.
Auf der Bodengruppe des Jaguar XJS gelingt dem von Ghia in Italien kommenden Designer eine sehr weiche Karosserielinie. Auch der Motor stammt von der gleichfalls im Ford-Konzern agierenden Marke. Interessant ist auch das, was Jaguar dann später von Aston Martin in Form des XK übernahm.


kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung