E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Italien 1
Italien 2
Italien 3
Italien 4

Alfa Romeo
Geschichte
2015 Giulia
2014 Giulietta Sprint
2013 4C
2010 Giulietta
2008 MiTo
2007 Alfa 8C Spider
2003 147 GTA
2000 147
1994 145/146
1980 Alfa GTV 6
1974 Alfetta GT
1972 Junior Z
1972 Alfetta
1972 Motor-Alfasud
1972 Alfasud
1970 Montreal
1968 Carabo-Prototyp
1967 33 Stradale
1967 T33
1967 F 12
1966 Duetto Spider
1965 Giulia GTA
1963 Giulia Sprint
1962 2600 Sprint
1962 Giulia Super
1960 Giulietta Spr. Zagato
1958 Giulietta Spr. Speziale
1955 1900 Super Berlina
1955 Giulietta Spider
1954 Giulietta Sprint
1954 Giuletta TI
1951 159
1950 1900
1938 12 C
1935 8C 2,9
1932 Cabrio 8C 2,3
1931 6C 1750
1931 8C 2,6
1930 Grand Sport Motor
1930 6C Grand Sport
1924 P2
1924 RM Sport
1920 20-30 ES
1914 Tropfenwagen
1913 40/60 HP
1911 15 HP
1910 24 HP
1908 Darracq



  Alfa Romeo 145



Motorbauart
Hubraum
Ventile
Maximales Drehmoment
Höchstleistung
GetriebeManuell, Fünfgang
BauartFrontmotor, längs, Frontantrieb
Radstand2.540 mm
Aufhängung vornMcPherson-Federbeine, Querlenker
Aufhängung hintenVerbundlenker
Räderab 175/65 R 14
Länge4.061 mm
Breite1.712 mm
Höhe1.425 mm
cW-Wert0,32
Gepäckraum320 - 1130 Liter
Leergewicht1.135-1240 kg
Tankinhalt51-61 Liter
Höchstgeschwindigkeit
Baujahr1994 - 2000
Kaufpreisab 23.950 DM
Vorgänger/NachfolgerAlfa 33/147


145/146: Resultat der Suche nach Zahlen zwischen 75 und 164

Am liebsten hätte man ihm durchgehende Glasflächen verpasst, aber das ging nicht wegen der Stabilität des Dachs z.B. beim Überschlag. So habt man sich zu besonders breiten B-Säulen entschieden. Aber nur beim zwei- bzw. dreitürigen 145 scheint das Dach nach hinten auszulaufen.

Der längere Vier-/Fünftürer und die Stufenheck-Limousine 146 sehen schon wieder konventionell aus. Übrigens ist die einst vom Alfasud stammende Grundkonstruktion immer schwerer geworden, so dass die von 1,2 auf 1,4 mit 66 kW (90 PS), 1,6 mit 76 kW (103 PS) und 1,7 Liter mit 95 kW (129 PS) aufgebohrten Boxermotoren kaum noch Schritt halten können.

Hier arbeitet also der Alfa-Boxer in einer Plattform, die auch die Basis des Fiat Tipo bzw. Tempra und des Lancia Delta bzw. Dedra bildet. Übrigens ist Rost in dieser Generation sowohl bei Alfa als auch bei Fiat und Lancia kein Thema mehr. Die Karosserien sind vollverzinkt. Auch die Sicherheitsstruktur ist zuverlässig.

Schade für die tollen Boxermotoren

Quadrofolio Verde, das berühmte Kleeblatt, kennzeichnet die nachgereichte Spitzenversion. Hier arbeitet dann quer ein Zweiliter-Twin Spark mit 110 kW (150 PS), diesmal allerdings als Reihen-Vierer der größeren Alfa-Modelle. Dieser Motor bis hinunter zum 1,4 Liter mit 76 kW (103 PS) ersetzt dann auch die Boxermotoren in der zweiten Generation des 145/146 ab 1997. Jetzt ist auch ein Turbo-Diesel möglich. 01/16




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis