E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Italien 1
Italien 2
Italien 3
Italien 4

Alfa Romeo
Geschichte
2014 Giulietta Sprint
2013 4C
2010 Giulietta
2008 MiTo
2007 Alfa 8C Spider
2003 147 GTA
2000 147
1980 Alfa GTV 6
1974 Alfetta GT
1972 Junior Z
1972 Alfetta
1972 Motor-Alfasud
1972 Alfasud
1970 Montreal
1968 Carabo-Prototyp
1967 33 Stradale
1967 T33
1967 F 12
1966 Duetto Spider
1965 Giulia GTA
1963 Giulia Sprint
1962 2600 Sprint
1962 Giulia Super
1960 Giulietta Spr. Zagato
1958 Giulietta Spr. Speziale
1955 1900 Super Berlina
1955 Giulietta Spider
1954 Giulietta Sprint
1954 Giuletta TI
1951 159
1950 1900
1938 12 C
1935 8C 2,9
1932 Cabrio 8C 2,3
1931 6C 1750
1931 8C 2,6
1930 Grand Sport Motor
1930 6C Grand Sport
1924 P2
1924 RM Sport
1920 20-30 ES
1914 Tropfenwagen
1913 40/60 HP
1911 15 HP
1910 24 HP
1908 Darracq



  Alfa Romeo Tropfenwagen



Alfa Aerodinamica
MotorReihen-Vierzylinder
Hubraum6081 cm³
Bohrung * Hub110 * 160 mm
Zylinderblockzweigeteilt
MotorsteuerungOHV
Leistung51 kW (70 PS)
Nenndrehzahl2200/min
KupplungMehrscheiben (trocken)
GetriebeViergang
Aufhängung v/hStarrachsen, Blattfedern
BremseTrommeln, nur hinten
Radstand3200 mm
Länge4300 mm
Leergewichtca. 1250 kg + Fahrer(in)
Höchstgeschwindigkeitca. 135 km/h
Baujahr1914

Die Bevölkerung sieht den Tests des Grafen Ricotti mit gemischten Gefühlen entgegen und tauft das Gefährt 'La Bomba'. Obwohl es Autos noch nicht lange gibt, so hat sich doch schon ein bestimmtes Bild durchgesetzt, wie sie auszusehen haben. Und der Tropfenwagen mit der Aluminiumhaut entspricht absolut nicht diesen Vorstellungen. Allenfalls von vorn erkennt man noch den Kühler eines Autos, aber sonst ist der Wagen einem Flugkörper ähnlicher. Der Aufbau wird nach den Vorstellungen des Grafen von der auch heute noch existierenden Carrozzeria Castagna in Mailand gebaut. Angetrieben wird er vom Motor des Typs HP 40-60, der den stärksten damals von Alfa gebauten Vierzylinder hat.
Die ganze Aktion ist ein Erfolg, ist die Sonderkarosserie doch fast 30 km/h schneller als das Original. Erst in unserer Zeit übertreffen moderne Fahrzeuge mit ähnlicher Querschnittsfläche die Windschnittigkeit des Aerodinamica von 1914. Ein Verkaufserfolg wird der Wagen trotzdem nicht. Daran ist neben dem beginnenden Ersten Weltkrieg auch die Wärmeentwicklung des riesigen Vierzylinders Schuld. Der Graf lässt das Dach entfernen, wodurch natürlich die Form zerstört wird.
Es wird wohl auch nicht ganz ungefährlich gewesen sein, auf den damaligen Straßen mit so hohem Schwerpunkt und Kutschenfahrwerk auch nur annähernd schnell zu fahren.


kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis