E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Italien 1
Italien 2
Italien 3
Italien 4

Alfa Romeo
Geschichte
2015 Giulia
2014 Giulietta Sprint
2013 4C
2010 Giulietta
2008 MiTo
2007 Alfa 8C Spider
2003 147 GTA
2000 147
1994 145/146
1980 Alfa GTV 6
1974 Alfetta GT
1972 Junior Z
1972 Alfetta
1972 Motor-Alfasud
1972 Alfasud
1970 Montreal
1968 Carabo-Prototyp
1967 33 Stradale
1967 T33
1967 F 12
1966 Duetto Spider
1965 Giulia GTA
1963 Giulia Sprint
1962 2600 Sprint
1962 Giulia Super
1960 Giulietta Spr. Zagato
1958 Giulietta Spr. Speziale
1955 1900 Super Berlina
1955 Giulietta Spider
1954 Giulietta Sprint
1954 Giuletta TI
1951 159
1950 1900
1938 12 C
1935 8C 2,9
1932 Cabrio 8C 2,3
1931 6C 1750
1931 8C 2,6
1930 Grand Sport Motor
1930 6C Grand Sport
1924 P2
1924 RM Sport
1920 20-30 ES
1914 Tropfenwagen
1913 40/60 HP
1911 15 HP
1910 24 HP
1908 Darracq



  Alfa 12 C



Alfa 12 C
MotorbauartV-Zwölfzylinder(60°)
Hubraum, Bohr. * Hub4492 cm³(72,0 mm * 92,0 mm)
Motorsteuerung2* DOHC
Leistung272 kW (370 PS)bei 5800/min
BauartFrontmotor, Transaxle
GetriebeManuell-Viergang
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Baujahrab 1938

Das Auto ist Symbol für ein letztes Aufbäumen einer einstmals bei Rennen erfolgreichen Marke. Tief sitzt der Stachel, den die beiden deutschen Marken Mercedes und Auto Union seit etwa 1933 gesetzt haben. Die nationalsozialistische Regierung in Deutschland hat massive Unterstützung gewährt und die früher Erfolgreichen konnten nicht mithalten.

Alfa, ohnehin immer schon am Rande des finanziell Möglichen, versucht 1937 noch einmal ein Comeback mit einem Zwölfzylinder. Der kommt zwar scheinbar als Frontmotor daher, ist aber sehr weit hinten eingebaut und hat das Getriebe und den riesigen Tank in einem lang und relativ spitz zulaufenden Heck. Da alkoholhaltiger Spezialtreibstoff getankt wird, sind insgesamt 230 LiterTankinhalt möglich.

Doch es will nicht gelingen. Nicht nur, dass man für die Rennsaison 1937 viel zu spät fertig wird, auch die Haltbarkeit des neuen Zwölfzylinders lässt zu wünschen übrig. Zusammengefasst kann man von einem schönen Auto sprechen, größer und geräumiger als seine früheren Achtzylinder-Brüder, aber mit nur geringen Erfolgen. Nach dem Zweiten Weltkrieg stehen die Chancen deutlich besser, besonders mit Achille Varzi in Südamerika.

Das oben abgebildete Fahrzeug ist eine zivile Version mit etwa 66 kW (90 PS) weniger. Nur die Front ähnelt stark der des Rennwagens. Allerdings muss man sich die Scheinwerfer wegdenken. Ebenso wie den Zierrat auf der Motorhaube. Es bietet jetzt für zwei Sitze nebeneinander Platz. Die zusätzlichen Kotflügel hinten lassen das Heck zierlicher erscheinen. 09/09



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis