Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Zündung
Video Zündung-Fehlersuche
Video Zündung 1
Video Zündung 2
Video Zündung 3
Video Zündung 4
Video Zündung 5
Video Zündung 6
Video Zündung 7
Video Zündung 8
Video Zündung 9
Video Zündung 10
Video Zündung 11
Video Fremdzündung
Video Schließwinkel
Video Schließzeit
Video Doppelfunkenspule
Video Einzelfunkenspule
Video Doppelzündung
Video Mehrfachzündung
Video Einspritzabschaltung
Video Zündspule
Video Zündspule überprüfen
Video Zündkerze
Video Kerzengewinde erneuern
Video Transistorzündung
Video Spulenzündung
Video Sekundärschaubild
Video Hallgeber
Video Induktivgeber
Video Bezugsmarkensensor
Video Fliehkraftversteller 1
Video Fliehkraftversteller 2
Video Lastabhängigkeit
Video Klopfsensor
Video Drehzahl/Bezugsmarke
Video Kondensator 1
Video Kondensator 2
Video Unterbrecher 1
Video Unterbrecher 2
Video Verteiler
Video Verteilerkappe
Video Schwunglicht-Magnetzündung

Video Zündung 1
Video Zündung 2
Video Zündung 3
Video Zündung 4
Video Zündung 5
Video Zündung 6
Video Zündung 7
Video Zündung 8

Video Elektr. Anlagen 1
Video Elektr. Anlagen 2
Video Elektr. Anlagen 3
Video Elektr. Anlagen 4
Video Elektr. Anlagen 5
Video Elektr. Anlagen 6
Video Elektr. Anlagen 7



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Kerzengewinde
        Spark Plug Thread






Es ist passiert? Die Zündkerze reißt ab und nur das Gewinde bleibt drin. Manchmal hat man Glück im Unglück, weil der komplette Einsatz samt Porzellankörper mit rauskommt. Da passiert genau das Umgekehrte wie bei der Fertigung. Insgesamt noch nicht unbedingt ein Grund, den Zylinderkopf abzunehmen. Außer wenn die Gewindebohrung schlecht zugänglich ist. Natürlich lassen sich alle Reparaturarbeiten bei demontiertem Zylinderkopf viel besser erledigen. Außerdem ist eine gezielte Erwärmung des Aluminiums und damit ein Entfernen des Stahl-Gewindeteils auch evtl. in Richtung Brennraum möglich.

Aber es gibt auch die Möglichkeit, entweder mit einem Linksausdreher oder sonstigem, hoffentlich einigermaßen milde verkantendem Werkzeug das Gewindeteil heraus zu bekommen. Vor dem leichten Ausbohren sollte man sich besonders vor dem Einbau von richtigen Gewindebuchsen vergewissern, dass genügend Material bleibt und der Zylinderkopf sich nicht später durch Rissbildung rächt. Dann gibt es die Fa. Helicoil (aber inzwischen auch andere, z.B. Würth), die einen kompletten Reparatursatz einschließlich kombiniertem Bohr-Schneidgerät anbietet.
Allerdings entsteht dabei eine Menge Metall, das sich gerne auch im Brennraum sammelt. Fett auf dem Schneidegerät und viel Druckluft danach kann diesen Anteil deutlich verringern. Erstaunlicherweise gibt es Reparateure, die diese Späne im Motor nicht so kritisch sehen. Tatsache ist allerdings, dass auch mit dem heutzutage (als Computerzusatz) angebotenen Endoskop nicht alle Späne lokalisieren lassen, weil sie sich z.B. seitlich neben dem Feuersteg verstecken. Also doch besser den Kopf abnehmen?

Auch das Einsetzen des Gewindeeinsatzes ist nicht ganz unproblematisch. Dessen Länge muss etwas geringer als die des Originalgewindes sein, aber auch nicht wesentlich kürzer. Dies nicht nur wegen der Belastung, sondern auch wegen der Unantastbarkeit der Dichtflächen. Und wie dreht man die Drahtspirale ein? Entweder wird eine entsprechende Führung mitgeliefert, und/oder es sind (meist am Ende) kleine Mitnehmer vorhanden, die mit entsprechendem Werkzeug abgeknipst werden, ohne in den Brennraum zu fallen. 08/11






kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung