E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Werkstoffe

Chemie 1
Chemie 2
Chemie 3
Chemie 4
Chemie 5
Chemie 6
Chemie 7
Chemie 8

Physik 1
Physik 2
Physik 3
Physik 4

Herstellung Fahrzeugteile
3D-Drucker
3D-Drucker 2
Kraftstoff
Benzinabscheider
Klopffestigkeit
Luft
Wasser

Stahlerzeugung
Stahl 1
Stahl 2
Stahl 3

Kupfer
Titan
Aluminium
Alu-Karosserie
Magnesium
Korrosion
Sandstrahlen
Kunststoff
Kohlefaser
GFK
Glasfaser
Vliesherstellung
Wunderstoff Graphen
Klebeverbindungen 1
Klebeverbindungen 2
Schweißnaht
Gießen 1
Gießen 2
Gießen 3
Schmieden 1
Schmieden 2
Kaltpressen
Var. Walzen
Kupplungsgehäuse

Glas 1
Glas 2
Glas 3
Glas 4
Glas 5
Glas 6
Glas 7

Grauguss
Härten
Gummifederung
Altautos
Werkstatt
Altöl
Umweltschutz
Abfall
Schrott 1
Schrott 2
Schrott 3
Stoffe 1
Stoffe 2
Stoffe 3
Stoffe 4
Stoffe 5

Kraftstoff 1
Kraftstoff 2
Kraftstoff 3
Kraftstoff 4
Kraftstoff 5
Kraftstoff 6
Kraftstoff 7
Kraftstoff 8
Kraftstoff 9
Kraftstoff 10
Kraftstoff 11
Kraftstoff 12



  Grauguss




Aufgabe

Grauguss - evtl. mit geringen Legierungsbestandteilen - ist preiswert in der Herstellung, weil er (noch) zu den meistverwendeten Metallen gehört.

Funktion

Grauguss hat, wie alles Gusseisen, einen Kohlenstoffgehalt von über 2% und ist leicht zu vergießen. Weil bei ihm der Kohlenstoff in Lamellenform eingelagert ist, wird er auch Gusseisen mit Lamellengraphit genannt. Mit seiner leichten Bearbeitbarkeit und seinen (z.B. im Vergleich zu reinem Aluminium) hervorragenden Oberflächeneigenschaften ist er besonders gut für den Bau von Motorblöcken bzw. Zylinderlaufflächen geeignet. Während Aluminium einen hellen, etwas aufdringlichen Klang hat, ist der eines GG-Motorblocks deutlich besser schwingungs- und schallgedämpft.
Trotzdem macht der Werkstoff Aluminium ihm wegen seines erheblich geringeren Gewichts erfolgreich den Rang streitig. Die Hersteller von Grauguss wehren sich mit immer geringeren Wandstärken. Inzwischen wird Grauguss als GJV oder GGV (vermikular -> mit wurmförmiger Graphitausbildung) in Wandstärken unter 3 mm verarbeitet. Die englische Bezeichnung lautet: Compacted Graphite Iron. Besonders hoch beanspruchte Dieselmotoren tun sich noch etwas schwer mit der Umstellung auf Aluminium-Zylinderblöcke und nutzen derweil die ca. 10% von GGV.

Wichtig

Auch Gusseisen ist unter gewissen Voraussetzungen schweißbar. Z.B. muss eine stark ungleichmäßige Erwärmung vermieden werden. 08/08




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis