E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z
Mobiles

Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Reisen


Ganz neu ...

Ganz neu ...


Vergaser
Einfachvergaser 1
Einfachvergaser 2
Ecotronic-V.
Gleichdruckvergaser
Kraftrad-Vergaser 1
Kraftrad-Vergaser 2
Registervergaser
Membranpumpe
Saugrohr
Startautomatik
Beschleunigung
Kaltleerlauf
Kaltstart
Teillast
Übergang
Volllast
Warmleerlauf
Mikuni Vergaser
14 Aufg. Vergaser


  Registervergaser




Aufgabe

Als Doppelvergaser ermöglicht er individuelle Füllungen für die einzelnen Motorzylinder, die durch mechanische Unterschiede ungleichmäßig ansaugen. So hat z.B. bei einem Vierzylindermotor mit zwei Registervergasern jeder Zylinder seinen eigenen Lufttrichter.
Als Registervergaser (Bild) stellt er zwei meist verschieden große Lufttrichter für alle Motorzylinder zur Verfügung. Für die optimale Gemischbildung sorgt der kleinere im unteren Teillastbereich und der größere im oberen Teillast- und Volllastbereich. Deswegen wurde der Registervergaser auch Stufenvergaser genannt.

Funktion

Beim Doppelvergaser ist jeder Lufttrichter mit allen Funktionen ausgestattet. Nur die Schwimmerkammer ist einmal vorhanden. So wie der Einfachvergaser eher einer Zentraleinspritzung entspricht, erfüllen zwei (oder z.B. beim Sechszylinder drei) Registervergaser die Aufgabe einer Mehrpunkteinspritzung. Doppelvergaser werden wegen motornaher Anordnung meist als Flachstromvergaser, Registervergaser meist als Fallstromvergaser ausgeführt.
Da beim Registervergaser beide Lufttrichter mit allen Motorzylindern verbunden sind, werden hier die Funktionen aufgeteilt: Kaltstart, Leerlauf, Übergang und Beschleunigung für die erste Stufe (Bild links), Volllast für die zweite. Hinzu kommt noch ein genau wie in der ersten Stufe elektrisch beheizter Übergangsschlitz für das sanfte Einsetzen der zweiten Stufe. Die Drosselkappen öffnen im Gegensatz zum Doppelvergaser nacheinander entweder mechanisch oder durch Unterdruck.
In der weiteren Entwicklung gab es auch die Kombination von Doppel- und Registervergaser mit insgesamt vier Lufttrichtern allerdings für mind. sechs Motorzylinder.


Dreifach-Fallstromvergaser Porsche 911S

Wichtig

Mehrfachvergaser müssen synchronisiert werden, damit sie gleichmäßig über das Gaspedal angesteuert werden können. Neben dem Mehrfach-Unterdruckmanometer ist viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung für die Einstellung nötig. Eine höhere Leistungsausbeute, deutlich besseres Ansprechverhalten und ein geringerer Kraftstoffverbrauch sind der Lohn. 12/09




kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis