Impressum Kontakt 868 Videos
900.000 Aufrufe



Buchladen
Formelsammlung
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Reisen


Video Sicherheit 1
Video Sicherheit 2
Video Sicherheit 3
Video Sicherheit 4
Video Feuerlöscher
Video Geschichte
Video Airbag 1
Video Airbag 2
Video Airbag 3
Video Airbag 4
Video Airbag 5
Video Rohrgasgenerator
Video Kopfstütze
Video Sicherheitsgurt
Video Sicherheitskarosserie
Video NCAP-Normen
Video Fußgängerschutz
Video Anti-Blockier-System
Video ABS/ESP
Video Beleuchtung
Video Parklenkassistent
Video Einparkhilfe 1
Video Einparkhilfe 2
Video Reifendruckkontrolle
Video Heizung - Klima
Video Kinder-Sicherheitssitz
Video Reboarder
Video Diebstahlwarnanlage
Video Sonderschutzfahrzeuge 1
Video Sonderschutzfahrzeuge 2
Video Klimaanlage
Video Navigationssysteme
Video Lenkung
Video Geschw.-Kennzahl
Video Sicherheitslenkung
Video Tachometer
Video Scheibenwischer 1
Video Scheibenwischer 2
Video Scheibenwischer 3
Video Heckscheibenwischer
Video Zusatzheizung

Video Sicherheit 1
Video Sicherheit 2
Video Sicherheit 3
Video Sicherheit 4
Video Sicherheit 5
Video Sicherheit 6



          A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

  Sicherheit 3
       Safety 3




Den Bus als Medium für Rettungsszenarien haben wir ganz bewusst genommen, weil er in diesem Metier etwas Besonderes darstellt. Mehr Menschen bei einem Unfall gibt es nur noch bei Eisenbahn und Flugzeug, beides nicht unser Feld. Der Busunfall stellt mit Sicherheit höhere Anforderungen an das Rettungspersonal als der durchschnittliche Pkw-Unfall.

Wir können in diesem Text nur ein paar wenige Aspekte aufgreifen. Weiteres sehen Sie in den Videos. Ein solcher ist die Frage, was denn ein(e) Retter/in eigentlich dabei haben sollte. Da ist z.B. eine Leiter oder sogar ein kleiner Wagen mit Treppe wichtig, denn schon bei einem auf der Seite liegenden Bus sind für die Befreiung von Insassen mindestens 2,5 Meter Höhenunterschied zu überwinden.

Retten ist deshalb so schwierig, weil es eine Kombination aus Abwägung und Schnelligkeit darstellt, was den meisten Menschen wohl recht schwer fällt. Was nützt der Grundsatz 'Zuerst die Menschen', wenn sich das Gefährt während der Menschenrettung so bewegt, dass es die ganze Aktion gefährdet. Also ist grundsätzlich bei immer tonnenschweren Bussen zunächst auf Stabilität zu achten.

Vielleicht sollten die zu rettenden Menschen auch noch so bleiben, bis z.B. der Motor abgestellt und man vor dem Austritt brennbarer Stoffe sicher ist. Im ersten Video unten erfahren Sie, dass man einen Bus nicht einfach nur anheben darf, um vielleicht darunter eingeklemmte Personen zu befreien. Denn Heben hier bringt vielleicht gefährliche Absenkung dort.

Die Konstrukteure von Bussen weisen auf die wesentlich komplexere Struktur hin. Da reicht einfach nicht eine ausreichende Hebevorrichtung, sie muss auch an den richtigen Stellen angesetzt werden. Hat man z.B. einen ausreichend dimensionierten Kran, dann kann man den trotzdem nicht einfach nur an einem Teil des Daches ansetzen. Was ist, wenn diese Stelle kurz nach dem Hochheben nachgibt.

Überhaupt, wie kommt man in einen Bus hinein? Ist es überhaupt sinnvoll, Scheiben mit einem Hammer zu bearbeiten? Wen gefährden eventuelle Splitter? Kurzum, man muss über einen Bus und dessen Struktur eine ganze Menge wissen, bevor man Insassen daraus retten kann. Ungünstig, wenn man aus Sicherheitsgründen sämtliche Batterien abgeklemmt hat, die einem bei Öffnen noch hätten helfen können. 12/14



Nächste Seite ...


kfz-tech.de               Seitenanfang               Stichwortverzeichnis
2001-2015 Copyright Programme, Texte, Animationen, Bilder: H. Huppertz - E-Mail

Unsere E-Book-Werbung

Unsere Graphic-Book-Werbung